Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Funktionen von Familie in einer sich wandelnden Gesellschaft

  • E-Book (epub)
  • 13 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Soziologie, Note: 1,0, Fachhochschule Braunschwe... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 13.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Soziologie, Note: 1,0, Fachhochschule Braunschweig / Wolfenbüttel; Standort Wolfenbüttel, Sprache: Deutsch, Abstract: In der historischen Entwicklung betrachtet hat die Familie zahlreiche Wandlungsprozesse durchlaufen. Im Laufe der Jahrhunderte haben viele gesellschaftliche Veränderungen stattgefunden, die sich stark auf das Familienleben ausgewirkt haben. So hat die Familie unter diesem Aspekt sowohl Funktionen verloren, als auch neue hinzugewonnen. Durch die enormen Veränderungen der Familie stellt sich die Frage, ob sie sich bereits in der beginnenden Krise befindet. Der Familienbegriff wurde erst im 19. Jahrhundert eingeführt. Bei Ausführungen über die 'Familie' der vorindustriellen Zeit ist es üblich, von der Sozialform des 'ganzen Hauses' zu sprechen. Das 'ganze Haus' war bis zur Industrialisierung das weitverbreitetste Wirtschafts- und Sozialgebilde. Es war sowohl eine Produktions- und Arbeitsgemeinschaft als auch eine Verbrauchs- und Versorgungsgemeinschaft. (Vgl. Meyer 1992, S. 31) Alle Mitglieder des 'ganzen Hauses' unterstanden dem gemeinsamen Ziel des Überlebens. Sie befanden sich meist am Rande des Existenzminimums. Der eigene Bedarf konnte nur gesichert werden, wenn alle fast rund um die Uhr mitarbeiteten. Somit waren die im 'Haus' vorherrschenden zweckmäßigen Beziehungen für das Überleben wichtiger als gefühlsmäßige. (Vgl. Textor 1991, o. S.) Das 'Haus' der Handwerker und Bauern war eine Lebensgemeinschaft, zu der sowohl Eltern, Kinder und oft unverheiratete Verwandte als auch Lehrlinge und Gesellen bzw. Mägde und Knechte gehörten. Die weit verbreitete Vorstellung, dass es in der vorindustriellen Zeit nur mehrgenerationelle Großfamilien gab, ist so nicht richtig (hohe Sterblichkeit, hohes Heiratsalter, niedrige Lebenserwartung). (Vgl. Textor 1991, o. S. ; Meyer 1992, S. 32 f.) [...]

Produktinformationen

Titel: Funktionen von Familie in einer sich wandelnden Gesellschaft
Autor:
EAN: 9783638290340
ISBN: 978-3-638-29034-0
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (epub)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Bildungswesen
Anzahl Seiten: 13
Veröffentlichung: 01.07.2004
Jahr: 2004
Dateigrösse: 0.5 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel