Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Heiligkeit aushandeln
Daniel Sidler

Die Zuschreibung von Heiligkeit war in der frühen Neuzeit einem Aushandlungsprozess unterworfen, an dem ganz unterschiedliche... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 593 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 57.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Die Zuschreibung von Heiligkeit war in der frühen Neuzeit einem Aushandlungsprozess unterworfen, an dem ganz unterschiedliche Akteure beteiligt waren: Päpste, Priester und Gläubige, aber auch die Heiligen im Himmel selbst, die - so die Annahme - Wunder bewirkten oder auf andere Weise in den Kanonisationsprozess auf Erden eingriffen. Ausgehend von Gnadenorten in der katholischen Eidgenossenschaft, folgt diese Studie dem Landespatron Niklaus von Flüe und anderen, in der Eidgenossenschaft als 'Vielselige' bezeichneten Figuren von ihrer Verehrung im lokalen Kontext bis zu den Verfahren der Kultanerkennung.

Daniel Sidler forscht an der Universität Bern und arbeitet als Lehrer und Kulturvermittler.

Autorentext
Daniel Sidler forscht an der Universität Bern und arbeitet als Lehrer und Kulturvermittler.

Inhalt
InhaltVorwort9Einleitung111.Lokale Religiosität und universaler Katholizismus in der Frühen Neuzeit: Situierung im Forschungskontext142.Gnadenorte und Gnadenlandschaften in ihren translokalen Verflechtungen: Untersuchungsgegenstand und methodische Zugänge273.Heiligkeit als Aushandlungsprozess: Fragestellung und Aufbau der Studie38I.Wie im Himmel Roms, so auf eidgenössischen Erden? Heiligenhimmel und Gnadenlandschaften451.Die Ordnung des Himmels: Die katholische Reform und die Hierarchie der Heiligen461.1Der Himmel Roms: Die päpstliche Kurie als Stifterin und Hüterin der Himmelsordnung461.2Der Himmel über der Eidgenossenschaft: Lokale Adaptationen602.Himmel auf Erden: Von einzelnen Wallfahrtsorten zu Gnadenlandschaften732.1Kontinuität und Innovation: Frühchristliche und mittelalterliche Heilige in der frühneuzeitlichen Eidgenossenschaft752.2Ferne in der Nähe: "Fernwallfahrten" ins nahe Umland1022.3Vielselige Eidgenossen: Tod im Ruf der Heiligkeit und die Konstruktion von Heiligen1213.Zu Gast bei Heiligen: Integration, Ausgrenzung und Überformung der Vielseligen1423.1Der Gast als "gran' santo": Bruder Klaus, Maria und San Carlo Borromeo in Sachseln1443.2Ein geduldeter Gast: Bruder Hans Wagner, Maria Loreto und der Heilige Felix in Hergiswald1683.3Der Gast als inoffizieller Kirchenpatron: Der unheilige Alleingang von Bruder Konrad Scheuber in Wolfenschießen1783.4Ein hochwillkommener Gast: Petrus Canisius in Freiburg1863.5Ein störender Gast: Translationen als Übersetzungen von Reliquien in Dinge197II.Hand in Hand mit den Heiligen: Zum Erfahren und Vermitteln von Gnade2051.Gnade erfahren: Interaktionen von Menschen, Heiligen und Vielseligen2071.1Gnade und Gnadenerfahrung: Begriffe, Typen und theologische Standpunkte2071.2Gnadenräume als Erfahrungsräume: Die Heiligkeit der Dinge2361.3Gnadenlandschaften als Erfahrungsräume: Himmlische Gnade und irdische Gelüste auf Prozessionen, Kreuzgängen und Wallfahrten2611.4An der Schnittstelle von kollektiven und individuellen Gnadenerfahrungen: Bruderschaften und Gnadenorte2742.Gnade vermitteln: Kirchliche Reformkräfte als Mittler zwischen Gläubigen und Heiligen2882.1Heilige und heiligmäßige Ordensbrüder: Die Orden und ihr eigenes Gnadenrepertoire2902.2Lokale Interessen und konfessionelle Normen: Zum Umgang der Reformorden mit dem eidgenössischen Gnadenangebot324III.Von eidgenössischen Erden in den Himmel Roms? Selig- und Heiligsprechungen3571.Himmlische Anliegen: Die eidgenössischen Selig- und Heiligsprechungskandidaten3611.1Vom hoffnungsvollen Kanonisationskandidaten zum casus exceptus: Bruder Klaus von Flüe3611.2Ein Jesuitenkandidat auf eidgenössischen Erden: Petrus Canisius3651.3"Alte" Heilige als "späte" Vielselige: Idda von Toggenburg und Burkard von Beinwil3672.Irdische Geschäfte: Akteure im Dienst der Vielseligen und Praktiken des Verhandelns3732.1Translokale Unternehmungen: Die Kreise der Supplikanten und Unterstützer3742.2Verhandlungen mit Rom in einem System der "Gelegenheitsdiplomatie"4073.Unvollendete Heilige: Die Selig- und Heiligsprechungsverfahren in Rom zwischen Kultapprobation und Scheitern4483.1Unbestätigte Heiligkeit: Die eidgenössischen Vielseligen im Urteil Roms4493.2Zwischen Orakelspruch und Hierarchieschutz: Römische Entscheidungspraktiken und eidgenössische Perzeptionen461Fazit4691.Akteure und Praktiken im Prozess des Aushandelns von Heiligkeit4702.Die Kategorie der Vielseligen als Charakteristikum des frühneuzeitlichen Katholizismus474Anhang479Karten und Katalog der Gnadenorte480Anmerkungen und Legende4801. Luzern4822. Uri4883. Schwyz (und Abtei Einsiedeln sowie Republik Gersau)4904. Obwalden (und Abtei Engelberg)4935. Nidwalden4966. Zug4997. Solothurn5018. Freiburg5039. Appenzell Innerrhoden50610. Gemeine Herrschaften508Abkürzungen514Abbildungsverzeichnis516Quellen- und Literaturverzeichnis518Quellen518Sekundärliteratur532Personen- und Ortsregister579

Produktinformationen

Titel: Heiligkeit aushandeln
Untertitel: Katholische Reform und lokale Glaubenspraxis in der Eidgenossenschaft (1560-1790)
Autor: Daniel Sidler
EAN: 9783593437514
ISBN: 978-3-593-43751-4
Format: PDF
Herausgeber: Campus Verlag
Genre: Neuzeit bis 1918
Anzahl Seiten: 593
Veröffentlichung: 09.11.2017
Jahr: 2017
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen