Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Internet-Communities als Geschäftsmodell
Daniel Gschwend

Inhaltsangabe:: Das Internet ist zur stärksten Triebkraft für Innovationen geworden und hat die Art des wirtschaftlichen... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 68 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 62.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Das Internet ist zur stärksten Triebkraft für Innovationen geworden und hat die Art des wirtschaftlichen Zusammenlebens grundlegend verändert. Mit der Entstehung des Internets entwickelten sich auch sogenannte virtuelle Gemeinschaften (Internet-Communities), welche endlich Orientierung im Chaos des Internets vermitteln konnten. Sowohl in den Gemeinschaften der realen Welt wie auch in den Internet-Communities geht es um die Entwicklung eines Beziehungsnetzes zwischen Menschen, die etwas gemeinsam haben. Diese digitalen Gemeinschaften wurden mit der Zeit zu einer unschätzbaren Fundgrube an Informationen. Viele Unternehmen sind heute dabei, das große Potential der Internet-Technologien zu entdecken und für ihren geschäftlichen Bereich nutzbar zu machen. Kommunikation und Informationsaustausch gehört in unserer komplexen Informationsgesellschaft zu den Grundvoraussetzungen, um langfristig erfolgreich zu sein. Im Cyberspace sind die Internet-Communities äußerst wichtige Gebilde, welche nebst dem Zugang zu hochwertigen Informationen auch die Kommunikation ermöglichen. Hierbei handelt es sich nicht um ein neues, soziales Phänomen, sondern vielmehr um die Geburtsstunde eines neuen Geschäftsmodells. Ein Geschäftsmodell, welches ein Produkt seiner sich laufend verändernden virtuellen Umwelt ist und neue strategische-, organisatorische- und Management-Ansätze beinhaltet. Das Internet fordert und fördert neue Denkweisen sowie Geschäftsmodelle. Die vorliegende Einzeldiplomarbeit erklärt die Bedeutung von Internet-Communities und bietet einen Leitfaden bezüglich strategischen und organisatorischen Überlegungen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung1 2.Auftrag2 2.1DEFINITION DES AUFTRAGS2 2.2ABGRENZUNG2 2.3SCHEMATISCHE DARSTELLUNG DES VORGEHENS3 3.Internet-Community4 3.1BEGRIFFSDEFINITION4 3.2ZWECK4 3.3GESCHICHTE6 3.4TYPEN7 3.5ENTWICKLUNG8 3.5.1Entwicklungspotential8 3.5.2Nutzungsmotiv9 4.Geschäftsmodell10 4.1GESCHÄFTSMODELL INTERNET-COMMUNITY10 4.1.1Phasenmodell12 4.2EBUSINESS-STRUKTURMODELL13 5.Aufbau einer Internet-Community14 5.1STRATEGIE14 5.1.1klassische Strategien14 5.1.2eBusiness Strategien16 5.1.2.1Merkmale16 5.1.2.2Bestandteile17 5.1.2.3Umsetzung18 5.1.2.4Vergleich20 5.2ORGANISATION21 5.2.1klassische Organisation21 5.2.2eBusiness Organisation22 5.3MANAGEMENTMODELL23 5.3.1Fokus auf einen spezifischen Interessenschwerpunkt24 5.3.2Integration von Inhalt und [...]

Klappentext

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Das Internet ist zur stärksten Triebkraft für Innovationen geworden und hat die Art des wirtschaftlichen Zusammenlebens grundlegend verändert. Mit der Entstehung des Internets entwickelten sich auch sogenannte virtuelle Gemeinschaften (Internet-Communities), welche endlich Orientierung im Chaos des Internets vermitteln konnten. Sowohl in den Gemeinschaften der realen Welt wie auch in den Internet-Communities geht es um die Entwicklung eines Beziehungsnetzes zwischen Menschen, die etwas gemeinsam haben. Diese digitalen Gemeinschaften wurden mit der Zeit zu einer unschätzbaren Fundgrube an Informationen. Viele Unternehmen sind heute dabei, das große Potential der Internet-Technologien zu entdecken und für ihren geschäftlichen Bereich nutzbar zu machen. Kommunikation und Informationsaustausch gehört in unserer komplexen Informationsgesellschaft zu den Grundvoraussetzungen, um langfristig erfolgreich zu sein. Im Cyberspace sind die Internet-Communities äußerst wichtige Gebilde, welche nebst dem Zugang zu hochwertigen Informationen auch die Kommunikation ermöglichen. Hierbei handelt es sich nicht um ein neues, soziales Phänomen, sondern vielmehr um die Geburtsstunde eines neuen Geschäftsmodells. Ein Geschäftsmodell, welches ein Produkt seiner sich laufend verändernden virtuellen Umwelt ist und neue strategische-, organisatorische- und Management-Ansätze beinhaltet. Das Internet fordert und fördert neue Denkweisen sowie Geschäftsmodelle. Die vorliegende Einzeldiplomarbeit erklärt die Bedeutung von Internet-Communities und bietet einen Leitfaden bezüglich strategischen und organisatorischen Überlegungen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung1 2.Auftrag2 2.1DEFINITION DES AUFTRAGS2 2.2ABGRENZUNG2 2.3SCHEMATISCHE DARSTELLUNG DES VORGEHENS3 3.Internet-Community4 3.1BEGRIFFSDEFINITION4 3.2ZWECK4 3.3GESCHICHTE6 3.4TYPEN7 3.5ENTWICKLUNG8 3.5.1Entwicklungspotential8 3.5.2Nutzungsmotiv9 4.Geschäftsmodell10 4.1GESCHÄFTSMODELL INTERNET-COMMUNITY10 4.1.1Phasenmodell12 4.2EBUSINESS-STRUKTURMODELL13 5.Aufbau einer Internet-Community14 5.1STRATEGIE14 5.1.1klassische Strategien14 5.1.2eBusiness Strategien16 5.1.2.1Merkmale16 5.1.2.2Bestandteile17 5.1.2.3Umsetzung18 5.1.2.4Vergleich20 5.2ORGANISATION21 5.2.1klassische Organisation21 5.2.2eBusiness Organisation22 5.3MANAGEMENTMODELL23 5.3.1Fokus auf einen spezifischen Interessenschwerpunkt24 5.3.2Integration von Inhalt und Kommunikation24 5.3.3Verwendung der Informationen25 5.3.4Kooperationen25 5.3.5Kommerzielle Orientierung26 5.4WACHSTUMSPHASEN26 5.4.1Mitglieder generieren26 5.4.2Mitglieder verstärken28 5.4.3Mitglieder werden Dauergäste28 5.5DIE NEUE ÖKONOMIE VIRTUELLER COMMUNITIES29 5.5.1Einnahmequellen30 5.5.2Das Gesetz zunehmender Erträge32 5.5.2.1Netzwerk-Effekt34 5.5.3Kosten35 5.6ALLIANZEN UND KOOPERATIONEN36 5.7NUTZEN38 5.7.1Nutzen für Organisator38 5.7.2Nutzen für Anbieter38 5.7.3Nutzen für Mitglieder39 6.Internet-Communities in der Praxis40 6.1ERFOLGSFAKTOREN40 6.2BEST-PRACTICE BEISPIELE45 6.2.1Brand & Bekanntheitsgrad45 6.2.2Support & FAQ46 6.2.3Customization48 6.2.4Site-Design49 7.Résumé50 8.Schlusswort51 9.Anhang52 Anhang AAbbildungsverzeichnis52 Anhang BTabellenverzeichnis52 Anhang CAbkürzungsverzeichnis54 Anhang DGlossar55 Anhang ELiteraturverzeichnis59



Zusammenfassung
Inhaltsangabe:Zusammenfassung:Das Internet ist zur stärksten Triebkraft für Innovationen geworden und hat die Art des wirtschaftlichen Zusammenlebens grundlegend verändert. Mit der Entstehung des Internets entwickelten sich auch sogenannte virtuelle Gemeinschaften (Internet-Communities), welche endlich Orientierung im Chaos des Internets vermitteln konnten.Sowohl in den Gemeinschaften der realen Welt wie auch in den Internet-Communities geht es um die Entwicklung eines Beziehungsnetzes zwischen Menschen, die etwas gemeinsam haben. Diese digitalen Gemeinschaften wurden mit der Zeit zu einer unschätzbaren Fundgrube an Informationen. Viele Unternehmen sind heute dabei, das große Potential der Internet-Technologien zu entdecken und für ihren geschäftlichen Bereich nutzbar zu machen. Kommunikation und Informationsaustausch gehört in unserer komplexen Informationsgesellschaft zu den Grundvoraussetzungen, um langfristig erfolgreich zu sein.Im Cyberspace sind die Internet-Communities äußerst wichtige Gebilde, welche nebst dem Zugang zu hochwertigen Informationen auch die Kommunikation ermöglichen. Hierbei handelt es sich nicht um ein neues, soziales Phänomen, sondern vielmehr um die Geburtsstunde eines neuen Geschäftsmodells. Ein Geschäftsmodell, welches ein Produkt seiner sich laufend verändernden virtuellen Umwelt ist und neue strategische-, organisatorische- und Management-Ansätze beinhaltet. Das Internet fordert und fördert neue Denkweisen sowie Geschäftsmodelle. Die vorliegende Einzeldiplomarbeit erklärt die Bedeutung von Internet-Communities und bietet einen Leitfaden bezüglich strategischen und organisatorischen Überlegungen.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:1.Einleitung12.Auftrag22.1DEFINITION DES AUFTRAGS22.2ABGRENZUNG22.3SCHEMATISCHE DARSTELLUNG DES VORGEHENS33.Internet-Community43.1BEGRIFFSDEFINITION43.2ZWECK43.3GESCHICHTE63.4TYPEN73.5ENTWICKLUNG83.5.1Entwicklungspotential83.5.2Nutzungsmotiv94.Geschäftsmodell104.1GESCHÄFTSMODELL INTERNET-COMMUNITY104.1.1Phasenmodell124.2EBUSINESS-STRUKTURMODELL135.Aufbau einer Internet-Community145.1STRATEGIE145.1.1klassische Strategien145.1.2eBusiness Strategien165.1.2.1Merkmale165.1.2.2Bestandteile175.1.2.3Umsetzung185.1.2.4Vergleich205.2ORGANISATION215.2.1klassische Organisation215.2.2eBusiness Organisation225.3MANAGEMENTMODELL235.3.1Fokus auf einen spezifischen Interessenschwerpunkt245.3.2Integration von Inhalt und []

Produktinformationen

Titel: Internet-Communities als Geschäftsmodell
Autor: Daniel Gschwend
EAN: 9783832480509
ISBN: 978-3-8324-8050-9
Format: PDF
Herausgeber: Diplom.de
Genre: Werbung, Marketing
Anzahl Seiten: 68
Veröffentlichung: 07.06.2004
Jahr: 2004
Dateigrösse: 1.8 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen