Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Aufbruch zu neuer Weiblichkeit. Das Frauenbild in den Cartas marruecas von José Cadalso

  • E-Book (pdf)
  • 27 Seiten
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 1,7, , Sprache: Deuts... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 13.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 1,7, , Sprache: Deutsch, Abstract: Als bedeutender Vertreter der spanischen Voraufklärung, gibt José de Cadalso in seinen 'Cartas Marruecas' einen kritischen Einblick in die sozialen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Bereiche Spaniens im 18. Jahrhundert. Auch das Leben der Frauen, besonders der höheren Gesellschaftsschichten, wird, wenn auch nur beiläufig, in seine Gesellschaftskritik mit einbezogen. In der vorliegenden Arbeit wird der Frage nachgegangen, wie sich die gesellschaftlichen und historischen Umbrüche auf die Konstruktion und Zuschreibung von 'Weiblichkeit' auswirken und in den CM thematisiert werden. Dabei soll auch untersucht werden, wie sich die aufklärerische Maxime der 'imparcialidad', die in Cadalsos Werk allgegenwärtig ist, auf die Konstruktion der Frauenbilder auswirkt. Theoretische Grundlage der Analyse ist ein genderorientierter Ansatz, der das 'Geschlecht' als sozial- kulturelle Konstruktion auffasst. Mit der Annahme, dass die Geschlechterkonzeptionen in den CM wesentlich von den aufklärerischen Maximen und realhistorischen Debatten um die Frauenfrage mitbestimmt sind, geht meine Fragestellung genau diesem Ansatz nach.

Klappentext

Als bedeutender Vertreter der spanischen Voraufklärung, gibt José de Cadalso in seinen "Cartas Marruecas" einen kritischen Einblick in die sozialen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Bereiche Spaniens im 18. Jahrhundert. Auch das Leben der Frauen, besonders der höheren Gesellschaftsschichten, wird, wenn auch nur beiläufig, in seine Gesellschaftskritik mit einbezogen. In der vorliegenden Arbeit wird der Frage nachgegangen, wie sich die gesellschaftlichen und historischen Umbrüche auf die Konstruktion und Zuschreibung von "Weiblichkeit" auswirken und in den CM thematisiert werden. Dabei soll auch untersucht werden, wie sich die aufklärerische Maxime der "imparcialidad", die in Cadalsos Werk allgegenwärtig ist, auf die Konstruktion der Frauenbilder auswirkt. Theoretische Grundlage der Analyse ist ein genderorientierter Ansatz, der das "Geschlecht" als sozial- kulturelle Konstruktion auffasst. Mit der Annahme, dass die Geschlechterkonzeptionen in den CM wesentlich von den aufklärerischen Maximen und realhistorischen Debatten um die Frauenfrage mitbestimmt sind, geht meine Fragestellung genau diesem Ansatz nach.

Produktinformationen

Titel: Aufbruch zu neuer Weiblichkeit. Das Frauenbild in den Cartas marruecas von José Cadalso
Autor:
EAN: 9783656460510
ISBN: 978-3-656-46051-0
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Romanische Sprachwissenschaft und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 27
Veröffentlichung: 15.07.2013
Jahr: 2013
Dateigrösse: 0.8 MB