Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Schuld und Schulden

  • E-Book (pdf)
  • 543 Seiten
Die Entschädigung der Verfolgten des Nationalsozialismus bildet einen zentralen Aspekt der Auseinandersetzung mit dem 'D... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 32.00
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Die Entschädigung der Verfolgten des Nationalsozialismus bildet einen zentralen Aspekt der Auseinandersetzung mit dem 'Dritten Reich' nach 1945. Zudem hat sich die Wiedergutmachung für NS-Verfolgte mehr und mehr zu einem internationalen Präzedenzfall für andere Versuche, die Folgen von Diktaturen und staatlichen Gewaltverbrechen zu bewältigen, entwickelt. Das Thema ist deshalb nicht allein wichtig im Hinblick auf die Frage nach dem Umgang der Deutschen mit Nationalsozialismus und Zweitem Weltkrieg, sondern auch für die Entwicklung globaler Maßstäbe im Umgang mit historischem Unrecht. In dieser Studie wird erstmals die Politik der Wiedergutmachung in der alten und neuen Bundesrepublik sowie in der DDR umfassend dargestellt. Der Bogen reicht von ersten schon während des Krieges einsetzenden Überlegungen zur Entschädigung der Verfolgten bis zur Etablierung der Stiftung 'Erinnerung, Verantwortung und Zukunft', mit der seit 2000 endlich auch die osteuropäischen Zwangsarbeiter entschädigt werden. Somit untersucht Constantin Goschler die Wiedergutmachung gleichermaßen unter dem Gesichtspunkt der prägenden Bedingungen des Kalten Krieges wie unter dem seiner Überwindung. Welche allgemeine Bedeutung für den Umgang mit den Betroffenen staatlicher Großverbrechen besitzt also der in Deutschland unternommene Versuch, den NS-Verfolgten im Medium materieller Entschädigung zu begegnen? Im Mittelpunkt dieser Studie steht damit das Spannungsverhältnis von moralischer Schuld und materiellen Schulden.

Constantin Goschler, geb. 1960, Privatdozent an der Humboldt-Universität Berlin, Lehr- und Forschungsaufenthalte am Institut für Zeitgeschichte München, an der Karls-Universität Prag, am Minda de Gunzburg Center for European Studies der Harvard Universität, Cambridge, Mass., an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, der Ruhr-Universität Bochum sowie am Zentrum für Zeithistorische Forschungen in Potsdam. Veröffentlichungen: 'Wiedergutmachung. Westdeutschland und die Verfolgten des Nationalsozialismus, 1945-1954' (München 2002); ''Arisierung' und Restitution. Die Rückerstattung jüdischen Eigentums in Deutschland und Österreich nach 1945 und 1990' (Mitherausg., Wallstein, 2002, ISBN 3-89244-495-1); 'Rudolf Virchow. Mediziner, Anthropologe, Politiker' (Köln 2002); Raub und Restitution. ''Arisierung' und Rückerstattung jüdischen Eigentums in Europa', (Mitherausg., Frankfurt a.M. 2003).

"eine abschließende Synthese."[Quelle: Rolf Steininger, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.12.2005]"eine perspektivenreiche kulturhistorisch sensibilisierte Politikgeschichte der Wiedergurmachung."[Quelle: Jörg Später, Süddeutsche Zeitung, 27.12.2005]"wohl auf Jahre hinaus das Standardwerk zum Thema"[Quelle: Der Tagesspiegel, Bernhard Schulz, 04.07.2005]"Wer die profunde Studie Golschers gelesen hat, wird den Wandel der politischen Kultur zu schätzen wissen, der sich in den verschlungenen Wegen der Wiedergutmachung spiegelt. ."[Quelle: Clemens Vollnhals, H-Soz-u-Kult, 07.10.2005]"Goschler bildet nicht nur die realgeschichtliche Konzentration auf die materiellen und juristischen Aspekte der Wiedergutmachung ab. Er versteht und erschließt seinen Gegenstand auch politisch-diskursgeschichtlich."[Quelle: Peter Reichel, Neue Politische Literatur, Jg. 50, 2005]"Dieser Band sollte zur Grundausstattung jedes Historikers gehören, der sich mit Folgen und Verarbeitungen von Nationalsozialismus und Krieg auseinandersetzt."[Quelle: Eberhard Rondholz, Deutschlandfunk, 29.1.2007]"Contantin Goscher has examined the intersection of moral claims and political interest with a mixture of fairness, skill, and decency that make "Schuld und Schulden" a most important contribution to postwar historical scholarship."[Quelle: Jeffrey Herf, Journal of Modern History, Vol. 79, Number 4, December 2007]

Autorentext
Constantin Goschler, geb. 1960, Privatdozent an der Humboldt-Universität Berlin, Lehr- und Forschungsaufenthalte am Institut für Zeitgeschichte München, an der Karls-Universität Prag, am Minda de Gunzburg Center for European Studies der Harvard Universität, Cambridge, Mass., an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, der Ruhr-Universität Bochum sowie am Zentrum für Zeithistorische Forschungen in Potsdam. Veröffentlichungen: "Wiedergutmachung. Westdeutschland und die Verfolgten des Nationalsozialismus, 1945-1954" (München 2002); ""Arisierung" und Restitution. Die Rückerstattung jüdischen Eigentums in Deutschland und Österreich nach 1945 und 1990" (Mitherausg., Wallstein, 2002, ISBN 3-89244-495-1); "Rudolf Virchow. Mediziner, Anthropologe, Politiker" (Köln 2002); Raub und Restitution. "'Arisierung' und Rückerstattung jüdischen Eigentums in Europa", (Mitherausg., Frankfurt a.M. 2003).

Produktinformationen

Titel: Schuld und Schulden
Untertitel: Die Politik der Wiedergutmachung für NS-Verfolgte seit 1945
Autor:
EAN: 9783835320697
ISBN: 978-3-8353-2069-7
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Wallstein
Genre: Zeitgeschichte (1945 bis 1989)
Anzahl Seiten: 543
Veröffentlichung: 11.09.2013
Jahr: 2013
Auflage: 2. Aufl.
Dateigrösse: 4.2 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen