Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Atlan 170: Der Schläfer von Alfonthome (Heftroman)

  • E-Book (epub)
  • 64 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Er ist der Mentor - seine Gedanken sind Kräfte, die das Chaos bringen Im Großen Imperium der Arkoniden schreibt man ein... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 2.00
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Er ist der Mentor - seine Gedanken sind Kräfte, die das Chaos bringen Im Großen Imperium der Arkoniden schreibt man eine Zeit, die auf Terra dem 9. Jahrtausend v. Chr. entspricht. Imperator des Reiches ist Orbanaschol III., ein brutaler und listiger Mann, der seinen Bruder Gonozal VII. töten ließ, um selbst die Nachfolge antreten zu können. Auch wenn Orbanaschol seine Herrschaft inzwischen längst gefestigt hat - einen Gegner hat der Imperator von Arkon besonders zu fürchten: Atlan, den rechtmäßigen Thronerben und Kristallprinzen des Reiches, der nach der Aktivierung seines Extrahirns den Kampf gegen die Macht Orbanaschols aufgenommen hat und - zusammen mit einer stetig wachsenden Zahl von treuen Helfern - den Sturz des Usurpators anstrebt. Im Zuge der gegen Orbanaschol gerichteten Unternehmungen vermochten Atlan und seine Freunde erst jüngst einen wichtigen Teilerfolg zu verbuchen, indem sie den Blinden Sofgart, den 'Bluthund' des Imperators und einen von Gonozals Mördern, zur Strecke brachten. Die weitere Spur zum 'Stein der Weisen', dem Kleinod kosmischer Macht, ist gegenwärtig verwischt und nicht weiter zu verfolgen - das gilt sowohl für Orbanaschol als auch für Atlan. Der Kristallprinz ist ein Pragmatiker. Er wartet nicht untätig, bis sich eventuell eine neue Spur abzeichnet. Er startet wieder von seinem Stützpunkt Kraumon, um einen starken Verbündeten für seine gerechte Sache zu gewinnen. Dieser potentielle Verbündete ist DER SCHLÄFER VON ALFONTHOME ...

Conrad Shepherd alias Konrad Schaef Aus welchem Grund, Konrad, solltest du nicht den Flug der PERRY RHODAN-Serie in die nächsten 25 Jahre mitmachen (oder ins Jahr 2000)? Vielleicht demnächst mit einem Taschenbuch...?' Diese Zeilen schrieb Horst Hoffmann in dem 1986 erschienenen Werkstattband, in dem Konrad Schaef auch über sein 'Abenteuer PERRY RHODAN' berichtete. Im Juni 1995 - also neun Jahre später - erschien bei Heyne sein erstes PERRY RHODAN-Taschenbuch mit dem Titel 'Hölle hoch vier'. Konrad Schaef - den Lesern der PERRY RHODAN-Serie wohl besser unter dem Pseudonym Conrad Shepherd bekannt - wurde 1937 geboren. Nach einem Studium als Maschinenbau-Techniker, daß er auf dem zweiten Bildungsweg nachholte, arbeitete er als Abteilungsleiter in der Produktionskontrolle bei den amerikanischen Streitkräften. Seit er als Vierzehnjähriger durch Zufall Jack Williamsons 'Wing 4' und John W. Campbells 'Der unglaubliche Planet' in die Hände bekam, erlag er der Faszination der Science Fiction. 1960 veröffentlichte er seinen ersten SF-Roman in der Reihe UTOPIA unter dem Pseudonym Roy Chester. Dieser UTOPIA-Großband trug die Nummer 120 und den Titel 'Die unheimlichen Kegel'. Schaef war lange Zeit im Fandom aktiv und unter anderem auch Mitbegründer des Fanzines MUTANT. Als er mit Hans Kneifel in Kontakt kam, brachte ihn dieser dazu, einige Romane für die Moewig-Reihe TERRA und TERRA-NOVA zu schreiben. Kneifel war es auch, der ihn schließlich zum PERRY RHODAN-Team brachte. Für die PERRY RHODAN-Serie schrieb er im Jahr 1967 die Romane 306, 318 und 319. Nach seiner Demission aus dem PERRY RHODAN-Team arbeitete er zwischen 1970/72 an der im Kelter-Verlag erscheinenden, leicht futuristisch angehauchten Reihe CHECKPART 2000 mit, für die er acht Romane schrieb. Bei BLAULICHT erschienen ebenfalls einige Romane von ihm. Außerdem verfaßte er unter dem Pseudonym Clint Morgan auch Western-Romane. Willi Voltz holte ihn schließlich im Jahr 1974 zur Science Fiction zurück und konnte ihn für ATLAN als Mitarbeiter gewinnen. Dort veröffentlichte er drei Romane. Seit 1980 schreibt der Autor Fachartikel für eine Modellbauzeitschrift und Bücher zu diesem Thema. Außerdem übersetzt er technische Handbücher aus dem Englischen, die sich ebenfalls mit dieser Thematik auseinandersetzen. Im April 1996 ist das zweite PERRY RHODAN-Taschenbuch von Konrad Schaef mit dem Titel 'Duell in Terrania' erschienen. Der Hanse-Chef Homer G. Adams spielt in diesem Roman wieder eine zentrale Rolle. Intrigen in der Kosmischen Hanse und eine geheimnisvolle Macht bilden den Hintergrund. 'Das Syndikat der Mächtigen' ist das dritte Taschenbuch des Autors, daß im Mai 1997 veröffentlicht wurde. Zuletzt erschien von ihm ein Band in der Reihe PERRY RHODAN-Space Thriller mit dem Titel 'Mauern der Macht'.

Autorentext
Conrad Shepherd alias Konrad SchaefAus welchem Grund, Konrad, solltest du nicht den Flug der PERRY RHODAN-Serie in die nächsten 25 Jahre mitmachen (oder ins Jahr 2000)? Vielleicht demnächst mit einem Taschenbuch...?"Diese Zeilen schrieb Horst Hoffmann in dem 1986 erschienenen Werkstattband, in dem Konrad Schaef auch über sein "Abenteuer PERRY RHODAN" berichtete. Im Juni 1995 - also neun Jahre später - erschien bei Heyne sein erstes PERRY RHODAN-Taschenbuch mit dem Titel "Hölle hoch vier".Konrad Schaef - den Lesern der PERRY RHODAN-Serie wohl besser unter dem Pseudonym Conrad Shepherd bekannt - wurde 1937 geboren. Nach einem Studium als Maschinenbau-Techniker, daß er auf dem zweiten Bildungsweg nachholte, arbeitete er als Abteilungsleiter in der Produktionskontrolle bei den amerikanischen Streitkräften.Seit er als Vierzehnjähriger durch Zufall Jack Williamsons "Wing 4" und John W. Campbells "Der unglaubliche Planet" in die Hände bekam, erlag er der Faszination der Science Fiction. 1960 veröffentlichte er seinen ersten SF-Roman in der Reihe UTOPIA unter dem Pseudonym Roy Chester. Dieser UTOPIA-Großband trug die Nummer 120 und den Titel "Die unheimlichen Kegel". Schaef war lange Zeit im Fandom aktiv und unter anderem auch Mitbegründer des Fanzines MUTANT. Als er mit Hans Kneifel in Kontakt kam, brachte ihn dieser dazu, einige Romane für die Moewig-Reihe TERRA und TERRA-NOVA zu schreiben. Kneifel war es auch, der ihn schließlich zum PERRY RHODAN-Team brachte. Für die PERRY RHODAN-Serie schrieb er im Jahr 1967 die Romane 306, 318 und 319.Nach seiner Demission aus dem PERRY RHODAN-Team arbeitete er zwischen 1970/72 an der im Kelter-Verlag erscheinenden, leicht futuristisch angehauchten Reihe CHECKPART 2000 mit, für die er acht Romane schrieb. Bei BLAULICHT erschienen ebenfalls einige Romane von ihm. Außerdem verfaßte er unter dem Pseudonym Clint Morgan auch Western-Romane. Willi Voltz holte ihn schließlich im Jahr 1974 zur Science Fiction zurück und konnte ihn für ATLAN als Mitarbeiter gewinnen. Dort veröffentlichte er drei Romane. Seit 1980 schreibt der Autor Fachartikel für eine Modellbauzeitschrift und Bücher zu diesem Thema. Außerdem übersetzt er technische Handbücher aus dem Englischen, die sich ebenfalls mit dieser Thematik auseinandersetzen. Im April 1996 ist das zweite PERRY RHODAN-Taschenbuch von Konrad Schaef mit dem Titel "Duell in Terrania" erschienen. Der Hanse-Chef Homer G. Adams spielt in diesem Roman wieder eine zentrale Rolle. Intrigen in der Kosmischen Hanse und eine geheimnisvolle Macht bilden den Hintergrund. "Das Syndikat der Mächtigen" ist das dritte Taschenbuch des Autors, daß im Mai 1997 veröffentlicht wurde.Zuletzt erschien von ihm ein Band in der Reihe PERRY RHODAN-Space Thriller mit dem Titel "Mauern der Macht".

Klappentext

Er ist der Mentor - seine Gedanken sind Kräfte, die das Chaos bringen Im Großen Imperium der Arkoniden schreibt man eine Zeit, die auf Terra dem 9. Jahrtausend v. Chr. entspricht. Imperator des Reiches ist Orbanaschol III., ein brutaler und listiger Mann, der seinen Bruder Gonozal VII. töten ließ, um selbst die Nachfolge antreten zu können. Auch wenn Orbanaschol seine Herrschaft inzwischen längst gefestigt hat - einen Gegner hat der Imperator von Arkon besonders zu fürchten: Atlan, den rechtmäßigen Thronerben und Kristallprinzen des Reiches, der nach der Aktivierung seines Extrahirns den Kampf gegen die Macht Orbanaschols aufgenommen hat und - zusammen mit einer stetig wachsenden Zahl von treuen Helfern - den Sturz des Usurpators anstrebt. Im Zuge der gegen Orbanaschol gerichteten Unternehmungen vermochten Atlan und seine Freunde erst jüngst einen wichtigen Teilerfolg zu verbuchen, indem sie den Blinden Sofgart, den "Bluthund" des Imperators und einen von Gonozals Mördern, zur Strecke brachten. Die weitere Spur zum "Stein der Weisen", dem Kleinod kosmischer Macht, ist gegenwärtig verwischt und nicht weiter zu verfolgen - das gilt sowohl für Orbanaschol als auch für Atlan. Der Kristallprinz ist ein Pragmatiker. Er wartet nicht untätig, bis sich eventuell eine neue Spur abzeichnet. Er startet wieder von seinem Stützpunkt Kraumon, um einen starken Verbündeten für seine gerechte Sache zu gewinnen. Dieser potentielle Verbündete ist DER SCHLÄFER VON ALFONTHOME ...



Zusammenfassung
Er ist der Mentor - seine Gedanken sind Kräfte, die das Chaos bringenIm Großen Imperium der Arkoniden schreibt man eine Zeit, die auf Terra dem 9. Jahrtausend v. Chr. entspricht. Imperator des Reiches ist Orbanaschol III., ein brutaler und listiger Mann, der seinen Bruder Gonozal VII. töten ließ, um selbst die Nachfolge antreten zu können.Auch wenn Orbanaschol seine Herrschaft inzwischen längst gefestigt hat - einen Gegner hat der Imperator von Arkon besonders zu fürchten: Atlan, den rechtmäßigen Thronerben und Kristallprinzen des Reiches, der nach der Aktivierung seines Extrahirns den Kampf gegen die Macht Orbanaschols aufgenommen hat und - zusammen mit einer stetig wachsenden Zahl von treuen Helfern - den Sturz des Usurpators anstrebt.Im Zuge der gegen Orbanaschol gerichteten Unternehmungen vermochten Atlan und seine Freunde erst jüngst einen wichtigen Teilerfolg zu verbuchen, indem sie den Blinden Sofgart, den "Bluthund" des Imperators und einen von Gonozals Mördern, zur Strecke brachten.Die weitere Spur zum "Stein der Weisen", dem Kleinod kosmischer Macht, ist gegenwärtig verwischt und nicht weiter zu verfolgen - das gilt sowohl für Orbanaschol als auch für Atlan.Der Kristallprinz ist ein Pragmatiker. Er wartet nicht untätig, bis sich eventuell eine neue Spur abzeichnet. Er startet wieder von seinem Stützpunkt Kraumon, um einen starken Verbündeten für seine gerechte Sache zu gewinnen.Dieser potentielle Verbündete ist DER SCHLÄFER VON ALFONTHOME ...

Produktinformationen

Titel: Atlan 170: Der Schläfer von Alfonthome (Heftroman)
Untertitel: Atlan-Zyklus "Der Held von Arkon"
Autor:
Editor:
EAN: 9783845340449
ISBN: 978-3-8453-4044-9
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (epub)
Herausgeber: Perry Rhodan Digital
Genre: Science Fiction
Anzahl Seiten: 64
Veröffentlichung: 01.12.2012
Jahr: 2012
Dateigrösse: 0.6 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel