Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Transmissionskanäle der Geldpolitik

  • E-Book (pdf)
  • 23 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Sonstiges, Note: 1,3, Universität zu Köln (Wirtschaftspolitisches S... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 15.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Sonstiges, Note: 1,3, Universität zu Köln (Wirtschaftspolitisches Seminar), Veranstaltung: Hauptseminar Geldtheorie und Geldpolitik, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Als Transmissionsmechanismus wird in der Geldtheorie der Prozess bezeichnet, durch
den geldpolitische Entscheidungen der Zentralbank (ZB) auf realwirtschaftliche Größen
wie das Wirtschaftswachstum (BIP) und Preise (Inflationsrate) wirken. Den Weg, den
ein solcher Impuls beschreitet, wird als Transmissionskanal bezeichnet. Ein
Transmissionskanal versucht also die Kausalitätsbeziehungen zwischen den betroffenen
volkswirtschaftlichen Größen (z. B. Zinssätze, Güterpreise, Wechselkurse) von einem
monetären Impuls bis hin zum geldpolitischen Endziel (z.B. Preisniveaustabilität)
darzustellen.
Welchen praktischen Nutzen hat nun das Wissen über den Transmissionsprozess in der
Geldpolitik? Das Wissen über welche Wege sich ein monetärer Impuls auf die
Realwirtschaft überträgt ist unerlässlich um richtige geldpolitische Entscheidungen zu
treffen. Sowohl das Operating Target als auch das Zwischenziel und die zu erwartenden
Verzögerungen sind davon abhängig welche volkswirtschaftlichen Größen von einem
monetären Impuls tangiert werden. Das Thema ist also von außerordentlicher
praktischer Relevanz und daher auch ein zentraler Bestandteil geldtheoretischer
Forschung. Die Forschung könnte hier einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung einer
besseren Zentralbankpolitik liefern. Trotz aller theoretischen und empirischen
Anstrengungen auf diesem Gebiet konnten die Abläufe zwischen monetärem Impuls
und realwirtschaftlichem Endziel noch nicht befriedigend geklärt werden; sondern sind
vielmehr Gegenstand heftiger Kontroversen.
In dieser Arbeit sollen die wichtigsten Transmissionskanäle dargestellt und voneinander
abgegrenzt werden. Da der Kreditkanal in den meisten Lehrbüchern nur stiefmütterlich
behandelt wird, soll der Schwerpunkt dieser Arbeit auf seiner ausführlicher Darstellung
liegen. Im ersten Abschnitt werden der traditionelle Zinskanal, der Wechselkurskanal
und die Vermögenskanäle theoretisch kurz dargestellt. Im zweiten Teil dieser Arbeit
werden die beiden Ausprägungen des Kreditkanals, der Bankreditkanal (Bank-Lending
Channel) und der Bilanzkanal (Balance-Sheet Channel) sowohl in theoretischer als auch
empirischer Hinsicht ausführlich besprochen. In den Schlussbetrachtungen soll die
Verbindung zwischen dem Kreditkanal und der aktuellen Hypothekenkrise in den USA
diskutiert werden.

[...]

Produktinformationen

Titel: Transmissionskanäle der Geldpolitik
Autor:
EAN: 9783640249176
ISBN: 978-3-640-24917-6
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 23
Veröffentlichung: 20.01.2009
Jahr: 2009
Dateigrösse: 0.5 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen