Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Propädeutikum der Arzneiformenlehre

  • E-Book (pdf)
  • 238 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das Propädeutikum der Arzneiformenlehre lehrt die Kenntnis vom Aufbau, der Herstellung und der Anwendung von festen, flüssigen und... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 50.00
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Das Propädeutikum der Arzneiformenlehre lehrt die Kenntnis vom Aufbau, der Herstellung und der Anwendung von festen, flüssigen und halbfesten Arzneiformen. Den Arzneiformen sind die physikalischen, pharmazeutisch-technologischen und physikalisch-chemischen Grundlagen der Systeme und die galenischen Grundoperationen zugeordnet. Es werden traditionelle Galenik, moderne pharmazeutische Technologie und allgemeine naturwissenschaftliche Kenntnisse verknüpft.

Klappentext

Das Propädeutikum der Arzneiformenlehre lehrt die Kenntnis vom Aufbau, der Herstellung und der Anwendung von festen, flüssigen und halbfesten Arzneiformen. Den Arzneiformen sind die physikalischen, pharmazeutisch-technologischen und physikalisch-chemischen Grundlagen der Systeme und die galenischen Grundoperationen zugeordnet. Es werden traditionelle Galenik, moderne pharmazeutische Technologie und allgemeine naturwissenschaftliche Kenntnisse verknüpft.



Inhalt
1 Grundlagen.- 1.1 Grundbegriffe.- 1.1.1 Arzneimittel.- 1.1.2 Ausgangsstoffe.- 1.1.3 Arzneiform und Darreichungsform.- 1.1.4 Art der Anwendung.- 1.1.5 Formgebung.- 1.1.6 Arzneiformenlehre.- 1.2 Biopharmazeutische Grundlagen.- 1.2.1 Einführung.- 1.2.2 Pharmakokinetik.- 1.2.3 Bioverfügbarkeit.- 1.2.4 Bioäquivalenz.- 1.3 Rechtliche Grundlagen.- 1.3.1 Arzneimittelgesetz.- 1.3.2 Apothekenbetriebsordnung.- 1.4 Physikalische Grundlagen.- 1.4.1 Aggregatzustände.- 1.4.2 Ein- und Mehrphasensysteme.- Kohärente Systeme.- Disperse Systeme.- 1.4.3 Internationales Einheitensystem (SI) und andere Einheiten.- 1.5 Mikrobiologische Grundlagen.- 1.5.1 Arten von Mikroorganismen.- 1.5.2 Vermehrung von Mikroorganismen.- 1.5.3 Kontaminationsmöglichkeiten.- 1.6 Pharmazeutisch-technologische Grundlagen.- 1.6.1 Trennungsverfahren.- Trennung fest/flüssig.- Trennung fest/fest.- Trennung durch Phasenumwandlung.- Trennung flüssig/flüssig.- Trennung durch Extraktion.- Trennung durch chemische Reaktion.- 1.6.2 Vereinigungsverfahren.- Molekulardisperse Systeme.- Kolloiddisperse und grobdisperse Systeme.- 1.6.3 Keimverminderungsverfahren.- Sterilisation.- Desinfektion.- Konservierung.- 1.7 Wägen, Messen, Dispensieren.- 1.7.1 Wägen.- 1.7.2 Messen des Volumens.- 1.7.3 Dispensieren.- 2 Eigenschaften.- 2.1 Temperatur.- 2.2 Druck.- 2.3 Löslichkeit.- 2.4 pH-Wert.- 2.5 Tonizität.- 2.6 Dichte.- 2.6.1 Dichte von Flüssigkeiten.- 2.6.2 Dichte von Feststoffen.- 2.7 Viskosität.- 2.8 Konsistenz.- 2.9 Teilchengröße.- 2.9.1 Pulver.- 2.9.2 Emulsionen.- 2.9.3 Suspensionen.- 2.10 Dispersität.- 2.11 Wassergehalt.- 2.12 Gleichförmigkeit einzeldosierter Arzneiformen.- 2.12.1 Gleichförmigkeit der Masse.- 2.12.2 Gleichförmigkeit des Gehalts.- 2.13 Zerfallszeit.- 2.14 Wirkstofffreisetzung aus festen oralen Arzneiformen.- 2.15 Lagerungshaltbarkeit.- 2.15.1 Lagerungsbedingungen.- 2.15.2 Behältnisse.- 2.16 Biologische Sicherheitsprüfungen.- 2.16.1 Sterilität.- 2.16.2 Mikrobielle Verunreinigungen bei nicht sterilen Produkten.- 2.16.3 Pyrogene.- 3 Feste Arznei- und Darreichungsformen.- 3.1 Pulver.- 3.1.1 Definition.- 3.1.2 Verwendungszweck.- 3.1.3 Herstellungsverfahren.- 3.1.4 Darreichungsformen.- Pulver zur peroralen Anwendung.- Pulver zur Herstellung von Flüssigkeiten zur peroralen Anwendung.- Pulver zur lokalen Anwendung.- Pulver zur Herstellung von Parenteralia.- Pulver als Vor- und Zwischenprodukte.- Tees, Teemischungen und Drogenpulver.- 3.1.5 Pharmazeutisch-technologische Qualität.- Teilchengröße und Teilchengrößenverteilung.- Fließeigenschaft.- Dichte.- Wassergehalt.- Gleichförmigkeit einzeldosierter Arzneiformen.- Mikrobieller Zustand.- 3.2 Granulate.- 3.2.1 Definition.- 3.2.2 Verwendungszweck.- 3.2.3 Herstellungsverfahren.- 3.2.4 Darreichungsformen.- Nicht überzogene Granulate.- Brausegranulate.- Granulate zur Herstellung von Flüssigkeiten zur peroralen Anwendung.- Überzogene Granulate.- Magensaftresistent-überzogene Granulate.- Granulate mit modifizierter Wirkstofffreisetzung.- 3.2.5 Pharmazeutisch-technologische Qualität.- Teilchengröße.- Fließeigenschaften.- Dichte.- Wassergehalt.- Mechanische Festigkeit.- Gleichförmigkeit einzeldosierter Arzneiformen.- Zerfallszeit.- Wirkstofffreisetzung.- Mikrobieller Zustand.- 3.3 Kapseln.- 3.3.1 Definitionen.- Kapseln.- Mikrokapseln.- Nanopartikel.- 3.3.2 Verwendungszweck.- 3.3.3 Herstellungsverfahren.- Hartkapseln.- Weichkapseln.- Stärkekapseln.- Mikrokapseln und Mikrosphärulen.- Nanokapseln und Nanopartikel.- 3.3.4 Darreichungsformen.- Hartkapseln.- Weichkapseln.- Magensaftresistente Kapseln.- Kapseln mit modifizierter Wirkstofffreisetzung.- 3.3.5 Pharmazeutisch-technologische Qualität.- Gleichförmigkeit einzeldosierter Arzneiformen.- Zerfallszeit.- Teilchengröße der Füllgüter.- Fließverhalten fester Füllgüter.- Gleichgewichtsfeuchte fester Füllgüter.- Schüttvolumen fester Füllgüter.- Gießvolumen.- Wirkstofffreisetzung.- Mikrobieller Zustand.- 3.4 Tabletten.- 3.4.1 Definition.- 3.4.2 Verwendungszweck.- 3.4.3 Herstellungsverfahren.- 3.4.4 Darreichungsformen.- Nichtüberzogene Tabletten.- Brausetabletten.- Überzogene Tabletten.- Magensaftresistent-überzogene Tabletten.- Tabletten mit modifizierter Wirkstofffreisetzung.- Tabletten zur Anwendung in der Mundhöhle.- 3.4.5 Pharmazeutisch-technologische Qualität.- Mechanische Stabilität.- Gleichförmigkeit einzeldosierter Arzneiformen.- Zerfallszeit.- Wirkstofffreisetzung.- Mikrobieller Zustand.- 3.5 Suppositorien und Vaginalkugeln.- 3.5.1 Definition.- 3.5.2 Verwendungszweck.- 3.5.3 Herstellungsverfahren.- 3.5.4 Darreichungsformen.- Suppositorien.- Rektalkapseln.- Vaginalkugeln.- Vaginalkapseln und Vaginaltabletten.- 3.5.5 Pharmazeutisch-technologische Qualität.- Aussehen, Form und Struktur.- Teilchengröße.- Gleichförmigkeit einzeldosierter Arzneiformen.- Zerfallszeit.- Mikrobieller Zustand.- 4 Flüssige Arznei- und Darreichungsformen.- 4.1 Wasser.- 4.1.1 Definition.- 4.1.2 Verwendungszweck.- 4.1.3 Herstellungsverfahren.- 4.1.4 Pharmazeutisch-technologische Qualität.- Aussehen.- Mikrobieller Zustand.- Bakterien-Endotoxine.- 4.2 Lösungen.- 4.2.1 Definition.- 4.2.2 Verwendungszweck.- 4.2.3 Herstellungsverfahren.- 4.2.4 Darreichungsformen.- Lösungen zur oralen und peroralen Anwendung.- Lösungen zur nasalen Anwendung.- Lösungen zur Anwendung am Ohr.- Lösungen zur topischen, vaginalen oder rektalen Anwendung.- Lösungen zur Anwendung am Auge.- Lösungen zur parenteralen Anwendung.- 4.2.5 Pharmazeutisch-technologische Qualität.- Aussehen.- pH-Wert.- Tonizität.- Gleichförmigkeit einzeldosierter Arzneiformen.- Mikrobieller Zustand.- Pyrogene.- 4.3 Emulsionen.- 4.3.1 Definition.- 4.3.2 Verwendungszweck.- 4.3.3 Herstellungsverfahren.- 4.3.4 Darreichungsformen.- Emulsionen zur peroralen Anwendung.- Emulsionen zur topischen Anwendung.- Emulsionen zur Anwendung am Auge und in der Nase.- Emulsionen zur parenteralen Anwendung.- 4.3.5 Pharmazeutisch-technologische Qualität.- Aussehen.- Teilchengröße.- Dispersitätsgrad.- pH-Wert.- Tonizität.- Gleichförmigkeit einzeldosierter Arzneiformen.- Mikrobieller Zustand.- Pyrogene.- 4.4 Suspensionen.- 4.4.1 Definition.- 4.4.2 Verwendungszweck.- 4.4.3 Herstellungsverfahren.- 4.4.4 Darreichungsformen.- Suspensionen zur peroralen Anwendung.- Suspensionen zur äußerlichen Anwendung.- Suspensionen zur Anwendung am Auge.- Suspensionen zur parenteralen Anwendung.- 4.4.5 Pharmazeutisch-technologische Qualität.- Aussehen.- Teilchengröße.- Viskosität.- pH-Wert.- Tonizität.- Gleichförmigkeit einzeldosierter Arzneiformen.- Mikrobieller Zustand.- Pyrogene.- 4.5 Aerodispersionen.- 4.5.1 Definition.- 4.5.2 Verwendungszweck.- 4.5.3 Herstellungsverfahren.- 4.5.4 Darreichungsformen.- Aerodispersionen zur äußerlichen Anwendung.- Aerodispersionen zur Anwendung auf Schleimhäuten.- Aerodispersionen zur Inhalation.- 4.5.5 Pharmazeutisch-technologische Qualität.- Teilchengröße.- Gleichförmigkeit der Dosierung.- Dichtigkeit und Druckfestigkeit.- 5 Halbfeste Arznei- und Darreichungsformen.- 5.1 Definition.- 5.2 Verwendungszweck.- 5.3 Herstellungsverfahren.- Grundoperationen.- Salbenpräparate.- Behältnisse.- Maßnahmen zur Verlängerung der Haltbarkeit.- 5.3.1 Herstellung von Salben.- 5.3.2 Herstellung von Cremes.- 5.3.3 Herstellung von Gelen.- 5.3.4 Herstellung von Pasten.- 5.4 Arznei- und Darreichungsformen.- 5.4.1 Salben.- 5.4.2 Cremes.- 5.4.3 Gele.- 5.4.4 Pasten.- 5.5 Pharmazeutisch-technologische Qualität.- Aussehen.- Teilchengröße.- Konsistenz.- Wasseraufnahmevermögen.- Wassergehalt.- Ranzidität.- Mikrobieller Zustand.- Sterilität.- Literatur.

Produktinformationen

Titel: Propädeutikum der Arzneiformenlehre
Untertitel: Galenik 1
Autor:
EAN: 9783642978555
Digitaler Kopierschutz: Wasserzeichen
Format: E-Book (pdf)
Hersteller: Springer Berlin
Genre: Pharmazie
Anzahl Seiten: 238
Veröffentlichung: 13.03.2013
Auflage: 1992

Weitere Bände aus der Buchreihe "Springer-Lehrbuch"