Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Kein Grappa für Commissario Luciani
Claudio Paglieri

(6) LovelyBooks.de Bewertung
LovelyBooks.de Bewertung
(3)
(1)
(2)
(0)
(0)
powered by 
Maler, Mörder und Matronen Ein Graf ohne Nachkommen, eine Haushälterin, ein Trödler, ein Drogendealer - das sind di... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
ePUB, 441 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 8.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Maler, Mörder und Matronen Ein Graf ohne Nachkommen, eine Haushälterin, ein Trödler, ein Drogendealer - das sind die Todesopfer dieses ansonsten ruhigen Sommers in Genua. Für Lucianis neuen, aalglatten Vize Livasi sind die vier scheinbar zusammenhanglosen Fälle in null Komma nichts abgehakt, während der Commissario zähneknirschend zu Hause sitzt und den alleinerziehenden Vater eines sechs Monate alten Säuglings gibt. Doch dann taucht wie eine Vision aus der Vergangenheit seine ehemalige Klassenkameradin und Schulschönheit Fiammetta Sforza auf, von den Jahren unberührt wie Dorian Gray. Als Restauratorin hatte sie für den verstorbenen Grafen eine seit Generationen im Familienbesitz befindliche Rötelzeichnung untersucht und herausgefunden, dass es sich um ein bis dato unbekanntes Selbstporträt da Vincis handelt. Eine Beute von unschätzbarem Wert ... Das Baby vor den Bauch geschnallt, macht sich der spindeldürre, baumlange Commissario sofort auf eigene Faust auf die Jagd nach dem verschwundenen Porträt, im ungleichen Wettlauf gegen einen geisterhaften Mörder, karrieregeile Widersacher, die Tücken schöner Frauen und - den Schlafrhythmus seines Sohnes. 'Der Mann kann erzählen wie der Teufel! Ein Muss für alle, die wissen wollen, wie Italiens Seele wirklich tickt.' Peter Henning

CLAUDIO PAGLIERI, geboren 1965 in Genua, leitet die Ressorts Sport und Kultur der Genueser Zeitung 'Il Secolo XIX'. Bekannt wurde er durch die humoristischen Biographien der beiden Comic-Helden Tex Willer und Dylan Dog. 2001 erschien sein Roman-Debüt 'Sommer Ende Zwanzig'. Seit 2006 lässt er mit unvergleichlich trockenem und politisch unkorrektem Humor den asketischen, misanthropischen Commissario Luciani ermitteln, dessen Fälle alle im Aufbau Taschenbuch Verlag vorliegen: Kein Espresso für Commissario Luciani Kein Schlaf für Commissario Luciani Keine Pizza für Commissario Luciani Kein Grappa für Commissario Luciani Das letzte Abendmahl für Commissario Luciani

Autorentext

CLAUDIO PAGLIERI, geboren 1965 in Genua, leitet die Ressorts Sport und Kultur der Genueser Zeitung "Il Secolo XIX". Bekannt wurde er durch die humoristischen Biographien der beiden Comic-Helden Tex Willer und Dylan Dog. 2001 erschien sein Roman-Debüt "Sommer Ende Zwanzig". Seit 2006 lässt er mit unvergleichlich trockenem und politisch unkorrektem Humor den asketischen, misanthropischen Commissario Luciani ermitteln, dessen Fälle alle im Aufbau Taschenbuch Verlag vorliegen: Kein Espresso für Commissario Luciani Kein Schlaf für Commissario Luciani Keine Pizza für Commissario Luciani Kein Grappa für Commissario Luciani Das letzte Abendmahl für Commissario Luciani



Klappentext

Maler, Mörder und Matronen Ein Graf ohne Nachkommen, eine Haushälterin, ein Trödler, ein Drogendealer - das sind die Todesopfer dieses ansonsten ruhigen Sommers in Genua. Für Lucianis neuen, aalglatten Vize Livasi sind die vier scheinbar zusammenhanglosen Fälle in null Komma nichts abgehakt, während der Commissario zähneknirschend zu Hause sitzt und den alleinerziehenden Vater eines sechs Monate alten Säuglings gibt. Doch dann taucht wie eine Vision aus der Vergangenheit seine ehemalige Klassenkameradin und Schulschönheit Fiammetta Sforza auf, von den Jahren unberührt wie Dorian Gray. Als Restauratorin hatte sie für den verstorbenen Grafen eine seit Generationen im Familienbesitz befindliche Rötelzeichnung untersucht und herausgefunden, dass es sich um ein bis dato unbekanntes Selbstporträt da Vincis handelt. Eine Beute von unschätzbarem Wert ... Das Baby vor den Bauch geschnallt, macht sich der spindeldürre, baumlange Commissario sofort auf eigene Faust auf die Jagd nach dem verschwundenen Porträt, im ungleichen Wettlauf gegen einen geisterhaften Mörder, karrieregeile Widersacher, die Tücken schöner Frauen und - den Schlafrhythmus seines Sohnes. "Der Mann kann erzählen wie der Teufel! Ein Muss für alle, die wissen wollen, wie Italiens Seele wirklich tickt." Peter Henning

Produktinformationen

Titel: Kein Grappa für Commissario Luciani
Untertitel: Roman
Übersetzer: Christian Försch
Autor: Claudio Paglieri
EAN: 9783841204509
ISBN: 978-3-8412-0450-9
Format: ePUB
Herausgeber: Aufbau Digital
Genre: Krimis, Thriller, Spionage
Anzahl Seiten: 441
Veröffentlichung: 14.02.2013
Jahr: 2013
Dateigrösse: 2.3 MB