Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Schöpfung und Evolution

  • E-Book (epub)
  • 56 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Frage nach der Entstehung der Welt und des Menschen gehört zu den Urfragen der Menschheit. Die jüdisch-christliche A... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 7.50
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Die Frage nach der Entstehung der Welt und des Menschen gehört zu den Urfragen der Menschheit. Die jüdisch-christliche Antwort darauf ist der Glaube an Gott, den Schöpfer des Himmels und der Erde. Die Bibel handelt schon auf den ersten Seiten ausführlich davon: Gott hat die Welt und alle Lebewesen ins Dasein gesetzt.Charles Darwins Evolutionstheorie zeigt, dass die Arten nicht unwandelbar sind, sondern sich entwickeln und verändern. Wenn nun aber für die Entstehung der Arten eine natürliche Erklärung gefunden werden kann, wird dann die Schöpfungstheologie nicht überflüssig?Kardinal Schönborn zeigt in seinem Essay auf, dass Naturwissenschaft und Theologie, konkret Evolutionstheorie und Schöpfungsglaube, keineswegs notwendigerweise in einen Konflikt geraten müssen. Der gemeinsame Ursprung alles Lebendigen kann für den Theologen nicht ernsthaft in Frage gestellt werden. Er steht mit dem Schöpfungsglauben in Einklang, wenn dieser in seiner ganzen Tiefe dargestellt wird.

Kardinal Christoph Schönborn, Dr. theol., 1945 in Skalken in Böhmen geboren, trat nach der Matura 1963 im westfälischen Warburg in den Dominikanerorden ein. Er studierte Theologie, Philosophie und Psychologie in Walberberg bei Bonn, Wien und Paris. In den Jahren 1976 bis 1991 war er Professor für Dogmatik an der Universität Fribourg (Schweiz). Von 1987 bis 1992 arbeitete er am Katechismus der katholischen Kirche, dem 'Weltkatechismus', mit. 1991 wurde er zum Weihbischof der Erzdiözese Wien ernannt, seit 1995 ist er Erzbischof von Wien, seit 1998 Kardinal und Vorsitzender der Österreichischen Bischofskonferenz. 2009 erschien im Picus Verlag in der Reihe der Wiener Vorlesungen 'Schöpfung und Evolution. Zwei Paradigmen und ihr gegenseitiges Verhältnis'.

Autorentext
Kardinal Christoph Schönborn, Dr. theol., 1945 in Skalken in Böhmen geboren, trat nach der Matura 1963 im westfälischen Warburg in den Dominikanerorden ein. Er studierte Theologie, Philosophie und Psychologie in Walberberg bei Bonn, Wien und Paris. In den Jahren 1976 bis 1991 war er Professor für Dogmatik an der Universität Fribourg (Schweiz). Von 1987 bis 1992 arbeitete er am Katechismus der katholischen Kirche, dem "Weltkatechismus", mit. 1991 wurde er zum Weihbischof der Erzdiözese Wien ernannt, seit 1995 ist er Erzbischof von Wien, seit 1998 Kardinal und Vorsitzender der Österreichischen Bischofskonferenz. 2009 erschien im Picus Verlag in der Reihe der Wiener Vorlesungen "Schöpfung und Evolution. Zwei Paradigmen und ihr gegenseitiges Verhältnis".

Klappentext

Die Frage nach der Entstehung der Welt und des Menschen gehört zu den Urfragen der Menschheit. Die jüdisch-christliche Antwort darauf ist der Glaube an Gott, den Schöpfer des Himmels und der Erde. Die Bibel handelt schon auf den ersten Seiten ausführlich davon: Gott hat die Welt und alle Lebewesen ins Dasein gesetzt.Charles Darwins Evolutionstheorie zeigt, dass die Arten nicht unwandelbar sind, sondern sich entwickeln und verändern. Wenn nun aber für die Entstehung der Arten eine natürliche Erklärung gefunden werden kann, wird dann die Schöpfungstheologie nicht überflüssig?Kardinal Schönborn zeigt in seinem Essay auf, dass Naturwissenschaft und Theologie, konkret Evolutionstheorie und Schöpfungsglaube, keineswegs notwendigerweise in einen Konflikt geraten müssen. Der gemeinsame Ursprung alles Lebendigen kann für den Theologen nicht ernsthaft in Frage gestellt werden. Er steht mit dem Schöpfungsglauben in Einklang, wenn dieser in seiner ganzen Tiefe dargestellt wird.

Produktinformationen

Titel: Schöpfung und Evolution
Untertitel: Zwei Paradigmen und ihr gegenseitiges Verhältnis
Autor:
EAN: 9783711751508
ISBN: 978-3-7117-5150-8
Digitaler Kopierschutz: Wasserzeichen
Format: E-Book (epub)
Herausgeber: Picus Verlag
Genre: Philosophie, Religion
Anzahl Seiten: 56
Veröffentlichung: 28.09.2012
Jahr: 2012
Dateigrösse: 0.2 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen