Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Fusionen deutscher Kreditinstitute
Christoph Auerbach

Trotz einer hohen Konsolidierungsdynamik sind Untersuchungen von Fusionen im deutschen Bankgewerbe selten. Anhand eines kontingenz... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 281 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 59.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Trotz einer hohen Konsolidierungsdynamik sind Untersuchungen von Fusionen im deutschen Bankgewerbe selten. Anhand eines kontingenztheoretischen Bezugsrahmens analysiert Christoph Auerbach sowohl den Erfolg als auch die Erfolgsfaktoren der Zusammenschlüsse.

Dr. Christoph Auerbach promovierte bei Herrn Prof. Dr. Dirk Schiereck am Stiftungslehrstuhl Bank- und Finanzmanagement der European Business School.

Autorentext
Dr. Christoph Auerbach promovierte bei Herrn Prof. Dr. Dirk Schiereck am Stiftungslehrstuhl Bank- und Finanzmanagement der European Business School.

Zusammenfassung
Geleitwort Im zweiten Quartal 2009 zeigen sich immer deutlicher die Spuren, die die Finanzk- se auch bei den deutschen Sparkassen hinterlassen hat. Allein schon durch ihre - teiligungen an den Landesbanken, die häufig anteilig wertzuberichtigen sind, und durch die geforderten neuen Eigenkapitaleinlagen bei diesen Instituten erscheint die finanzielle Lage vielfach sehr angespannt. Als besonders kritisches Beispiel wird in diesem Zusammenhang gerne die Sparkasse Südholstein herangezogen, von der erwartet wird, dass sie bald Stützungsmaßnahmen beantragen muss. Bei den Gr- den für die gegenwärtige Misere dieses Instituts wird neben den Problemen aus der Schieflage der HSH Nordbank stets auch auf Lasten aus zurückliegenden Fusionen verwiesen, bei denen Risiken erst spät aufgedeckt wurden und die heute das Erg- nis belasten. Fusionen waren in diesem Fall wohl nicht sonderlich erfolgreich. Aber entspricht dieser kasuistische Eindruck auch dem Erfolg der breiten Masse an Fusionen? Untersuchungen zum Erfolg von M&A-Transaktionen im deutschen Ba- gewerbe sind bis heute rar, der Kenntnisstand insbesondere zum Erfolg von Fus- nen unter Sparkassen und Kreditgenossenschaften ist noch begrenzter, und die Übertragbarkeit der Evidenz zu den Erfahrungen aus allgemeinen internationalen Studien für börsennotierte Unternehmenszusammenschlüsse erscheint mehr als fraglich. Die vorliegende Arbeit nimmt sich dieser bedeutenden Forschungslücke mit viel L- be zum Detail und höchster Sorgfalt an. Ihr primäres Ziel war es, anhand von Re- nungslegungsdaten und speziell von der Deutschen Bundesbank berechneten Ke- zahlen die Wertentwicklung von deutschen Bankfusionen in den öffentlich-rechtlichen und genossenschaftlichen Säulen zu erklären.

Inhalt
Theoretische Grundlagen.- Stand der empirischen Forschung.- Entwicklung einer problemadäquaten Untersuchungskonzeption.- Empirische Untersuchung des Fusionserfolgs.- Empirische Untersuchung der Fusionserfolgsfaktoren.- Zusammenfassung und Ausblick.

Produktinformationen

Titel: Fusionen deutscher Kreditinstitute
Untertitel: Erfolg und Erfolgsfaktoren am Beispiel von Sparkassen und Kreditgenossenschaften
Autor: Christoph Auerbach
EAN: 9783834983817
ISBN: 978-3-8349-8381-7
Format: PDF
Herausgeber: Gabler
Genre: Einzelne Wirtschaftszweige, Branchen
Anzahl Seiten: 281
Veröffentlichung: 09.11.2009
Jahr: 2009
Dateigrösse: 2.0 MB