Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Regulierung von Analysten

  • E-Book (pdf)
  • 319 Seiten
Christina Müller untersucht, wie die Gesetzesinitiativen der letzten beiden Jahre hinsichtlich der Regulierung von Analysten ... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 57.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Christina Müller untersucht, wie die Gesetzesinitiativen der letzten beiden Jahre hinsichtlich der Regulierung von Analysten in den USA und in Deutschland unter ökonomischen Aspekten zu beurteilen sind. Besonderen Wert legt sie auf die Frage, in wie weit Analysten für fehlerhafte Aktienempfehlungen in den Medien haftbar gemacht werden sollten. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass die Regulierung der Analysten in beiden Rechtssystemen gelungen ist, aber weiterhin Verbesserungen erforderlich sind.

Dr. Christina Müller promovierte am interdisziplinären Graduiertenkolleg Recht und Ökonomik der Universität Hamburg.

Autorentext
Dr. Christina Müller promovierte am interdisziplinären Graduiertenkolleg Recht und Ökonomik der Universität Hamburg.

Klappentext
Analysten wurde immer wieder vorgeworfen, Aktienkursprognosen systematisch verzerrt zu haben, um den Aktienhandel und das Investmentbankinggeschäft ihres Arbeit gebenden Kreditinstituts zu stimulieren und das Management der analysierten Unternehmen durch gefärbte Berichterstattung zufrieden zu stellen.

Christina Müller untersucht, wie die Gesetzesinitiativen der letzten beiden Jahre in den USA und in Deutschland unter ökonomischen Aspekten zu beurteilen sind. Besonderen Wert legt sie auf die Frage, in wie weit Analysten für fehlerhafte Aktienempfehlungen in den Medien haftbar gemacht werden sollten. Auf der Basis einer modelltheoretischen Darstellung und eines Rechtsvergleichs leitet sie wirtschaftspolitische Schlussfolgerungen in Hinblick auf die rechtliche Kontrolle von Analysten in den USA und in Deutschland ab. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass die Regulierung der Analysten in beiden Rechtssystemen gelungen ist, aber weiterhin Verbesserungen erforderlich sind.


Inhalt
Rechtfertigung der Existenz von AnalystenErklärungsmöglichkeiten für verzerrte AnalystenempfehlungenSicherung der Glaubwürdigkeit von Finanzanalysten Internationale und europäische Maßnahmen und die Vorschriften der Analystenorganisationen Regulierung von Analysten nach deutschem Recht und nach US-amerikanischem RechtRechtsvergleich und Rechtsanalyse des deutschen und des US-amerikanischen Rechts Wirtschaftspolitische Handlungsempfehlungen

Produktinformationen

Titel: Regulierung von Analysten
Untertitel: Eine rechtsökonomische Betrachtung
Autor:
EAN: 9783322821010
ISBN: 978-3-322-82101-0
Digitaler Kopierschutz: Wasserzeichen
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Deutscher Universitätsverlag
Genre: Handels-, Wirtschaftsrecht
Anzahl Seiten: 319
Veröffentlichung: 27.02.2015
Jahr: 2015
Dateigrösse: 50.8 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen