Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das "argot" (Definitionen, Charakteristika, Ursprung des Wortes argot, Wörterbücher des argot)

  • E-Book (pdf)
  • 6 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Romanistik - Französisch - Linguistik, Note: 1,3, Universität Siegen, Spr... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 3.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Romanistik - Französisch - Linguistik, Note: 1,3, Universität Siegen, Sprache: Deutsch, Abstract: Als sehr deutliches Kennzeichen des 'argot' erkennt man den klaren Spaß an der Sprache und dem Spiel mit der Sprache, denn es finden sich im Vokabular des 'argot' humorvolle und ironische Metaphern, Sinnentgleisungen sowie Wortspiele. Es zeichnet sich außerdem durch Kreativität und Schnelllebigkeit aus: sobald ein Begriff in der Umgangssprache geläufig wird, wird nach einem neuen Begriff für diese Wortbedeutung gesucht. Das 'argot' ist zwar mit dem Jargon verwandt, aber während 'Fachsprachen eine zugespitzte Terminologie verwenden, zeichnet sich das 'argot' durch eine hohe Rate an Synonymie aus'1 . Früher wurden besonders gerne Tabuthemen durch das 'argot' gebrochen, was man daran merken kann, dass sich ein umfangreicher lexikalischer Bereich auf den Körper bezieht. Die Annahme ist hierzu, dass in der Standardsprache diese Thematik häufig umgangen wurde und man im 'argot' ein 'geheimes' sprachliches Mittel fand, um darüber zu sprechen. Das 'argot' stellt nämlich eine Intimität zwischen den Gesprächspartnern her, denn normalerweise wird damit kein öffentliches Publikum angesprochen, im Gegenteil: das 'argot' diente der Kohärenz von Gruppen, die sich gewollt von der Gesellschaft distanzieren wollen, so wie heutzutage Jugendliche ihre eigene Sprache entwickeln, um nicht von ihren Eltern verstanden zu werden. [...] 1 www2. hu-berlin.de/francopolis/germanopolis/argot.htm (2.1.07)

Klappentext

Als sehr deutliches Kennzeichen des "argot" erkennt man den klaren Spaß an der Sprache und dem Spiel mit der Sprache, denn es finden sich im Vokabular des "argot" humorvolle und ironische Metaphern, Sinnentgleisungen sowie Wortspiele. Es zeichnet sich außerdem durch Kreativität und Schnelllebigkeit aus: sobald ein Begriff in der Umgangssprache geläufig wird, wird nach einem neuen Begriff für diese Wortbedeutung gesucht. Das "argot" ist zwar mit dem Jargon verwandt, aber während "Fachsprachen eine zugespitzte Terminologie verwenden, zeichnet sich das "argot" durch eine hohe Rate an Synonymie aus"1 . Früher wurden besonders gerne Tabuthemen durch das "argot" gebrochen, was man daran merken kann, dass sich ein umfangreicher lexikalischer Bereich auf den Körper bezieht. Die Annahme ist hierzu, dass in der Standardsprache diese Thematik häufig umgangen wurde und man im "argot" ein "geheimes" sprachliches Mittel fand, um darüber zu sprechen. Das "argot" stellt nämlich eine Intimität zwischen den Gesprächspartnern her, denn normalerweise wird damit kein öffentliches Publikum angesprochen, im Gegenteil: das "argot" diente der Kohärenz von Gruppen, die sich gewollt von der Gesellschaft distanzieren wollen, so wie heutzutage Jugendliche ihre eigene Sprache entwickeln, um nicht von ihren Eltern verstanden zu werden. [...] 1 www2. hu-berlin.de/francopolis/germanopolis/argot.htm (2.1.07)

Produktinformationen

Titel: Das "argot" (Definitionen, Charakteristika, Ursprung des Wortes argot, Wörterbücher des argot)
Autor:
EAN: 9783656254294
ISBN: 978-3-656-25429-4
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Romanische Sprachwissenschaft und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 6
Veröffentlichung: 08.08.2012
Jahr: 2012
Dateigrösse: 0.4 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen