Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Abt Hugo von Cluny als Friedensstifter zwischen Papst und Kaiser 1076
Christina Meiser

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 10 Pu... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
ePUB, 25 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 13.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 10 Punkte, Universität des Saarlandes (Fachbereich Geschichte), Veranstaltung: Oberseminar: Frieden und Friedlosigkeit im Mittelalter, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit beschäftige ich mich mit Hugo von Cluny, der bei den Ereignissen in Canossa 1077 als Vermittler zwischen Papst Gregor VII. und König Heinrich IV. auftrat. In der Auseinandersetzung zwischen Heinrich und Gregor erreichte der Investiturstreit seinen Höhepunkt. Dieser beschreibt die Auseinandersetzung zwischen Papst und weltlicher Gewalt um die Investitur und ist in den Zeitraum von 1050 bis 1122 / 25 einzuordnen. Es ging um die Frage, ob der weltliche Herrscher das Recht habe, Geistliche durch Verleihung der kirchlichen Symbole Ring und Stab in ihr geistliches Amt einzusetzen. Die Investitur hatte für die Königsmacht entscheidende Bedeutung, da die Kirchenfürsten gleichzeitig Lehensträger des Reiches waren. Der Investiturstreit fand seinen Abschluss unter Heinrich V. durch den Kompromiss des Wormser Konkordats 1122. Das erste Kapitel dieser Arbeit beschäftigt sich mit dem Leben des Hugo von Cluny, also wie er aufwuchs, was er vor seiner Zeit als Abt tat und wie er schließlich in die Abtei nach Cluny kam. Im zweiten Kapitel wird die Vorgeschichte von Canossa noch einmal beschrieben. Es wird erläutert, wie es zur Exkommunikation Heinrichs durch Gregor kam, wie sich Heinrich zu wehren versuchte und was dazu beitrug, dass er letztendlich nach Canossa gelangte. Das dritte Kapitel geht nun auf das Hauptthema dieser Arbeit ein, nämlich Hugo von Cluny als Vermittler zwischen Papst und Kaiser in Canossa. Hier soll gezeigt werden, aus welchen Gründen Hugo überhaupt als Vermittler eingesetzt wurde, welche Rolle dabei seine Patenschaft für Heinrich spielte und wie er schließlich in seiner Rolle als Vermittler agierte. Im letzten Kapitel möchte ich die Funktionen von Vermittlern im Mittelalter aufzeigen und diese mit der Tätigkeit des Hugo von Cluny vergleichen. Interessant wird sein, inwiefern Hugo so handelte, wie es zur damaligen Zeit als Vermittler üblich war oder ob es gravierende Unterschiede zwischen den einzelnen Vorgehensweisen gab.

Produktinformationen

Titel: Abt Hugo von Cluny als Friedensstifter zwischen Papst und Kaiser 1076
Autor: Christina Meiser
EAN: 9783638252843
ISBN: 978-3-638-25284-3
Format: ePUB
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Mittelalter
Anzahl Seiten: 25
Veröffentlichung: 01.02.2004
Jahr: 2004
Dateigrösse: 0.7 MB