Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Erfahrung als Rechtfertigung religiösen Glaubens
Christina Flach

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 1,7, Universit&au... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
ePUB, 14 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 8.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 1,7, Universität Siegen, Veranstaltung: Religiöser Glaube und Vernunft, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Lässt sich religiöser Glaube rational rechtfertigen? Die Beantwortung dieser Frage und deren Begründung ist eine Aufgabe essentieller Bedeutung, der sich Theologen sowie Religionsphilosophen seit Jahrhunderten stellen. Die Antwort hängt jedoch vom jeweilig vorausgesetzten Rationalitätsbegriff ab, weshalb heute zahlreiche und stark differierende Modelle vorliegen.

Im Rahmen dieser Arbeit möchte ich mich mit Richard Schaefflers intrinsezistisch auf-gebautem Modell beschäftigen, welches durch die Annahme der Möglichkeit religiöser Erfahrung eine Rechtfertigung religiösen Glaubens impliziert: 'Denn was 'erfahren' ist, ist 'Tatsache'; gegen Tatsachen läßt [sic!] sich nicht argumentieren ('contra facta non valent argumenta').' Schaeffler macht sich Elemente der Kantischen Epistemologie zu Eigen und entwickelt hieraus seine Theorie der 'Erfahrung als Dialog mit der Wirk-lichkeit', welche die religiöse Erfahrung mit einschließt und sich auf diese bezieht.

Schaeffler geht davon aus, dass ein sinnvolles Sprechen von objektiv gültiger religiöser Erfahrung generell möglich sei, da er eine 'Pluralität von Erfahrungsweisen' vor-aussetzt. Somit schreibt er der religiösen Erfahrung eine gewisse Eigengesetzlichkeit zu, da sich diese in ihrer Form und den Gegebenheitsweisen ihres Gegenstandes von allen anderen unterscheide. Maßstäbe, die für die wissenschaftliche Empirie und deren Methoden der Feststellung von Tatsachen gelten, sind also auf die religiöse Erfahrung nicht übertragbar, weil es sich um zwei völlig verschiedene Erfahrungsweisen handelt.
Diese Annahme zu Grunde legend versucht Schaeffler eine Theorie religiöser Erfahrung dialogischen Charakters aufzubauen.

Produktinformationen

Titel: Die Erfahrung als Rechtfertigung religiösen Glaubens
Untertitel: Richard Schaefflers Theorie der Erfahrung als Dialog mit der Wirklichkeit
Autor: Christina Flach
EAN: 9783640110643
ISBN: 978-3-640-11064-3
Format: ePUB
Herausgeber: GRIN Verlag
Genre: 20. und 21. Jahrhundert
Anzahl Seiten: 14
Veröffentlichung: 01.07.2008
Jahr: 2008
Dateigrösse: 0.2 MB