Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Johann Gottlieb Fichte. Die Bestimmung des Menschen
Christian Seel

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 19. Jahrhunderts, Note: 2,0, CVJM-Kolleg Kassel, Vera... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 19 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 13.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 19. Jahrhunderts, Note: 2,0, CVJM-Kolleg Kassel, Veranstaltung: Humanwissenschaftliche, theologische und philosophische Grundlagen, Sprache: Deutsch, Abstract: Johann Gottlieb Fichte ist ein Philosoph in der Zeit der Romantik. Er gilt als Begründer des deutschen Idealismus. Einer seiner vielen philosophischen Schriften trägt den Namen 'Die Bestimmung des Menschen'. Sie stammt aus dem Jahre 1800 . Diese Arbeit ist dem Werk 'Die Bestimmung des Menschen' gewidmet, welche Informationen und Aufschluss über Fichtes Philosophie geben will. Bevor jedoch die Schrift untersucht wird, beschäftigt sich die Arbeit mit dem Zeitalter der Romantik, denn um die Schrift Fichtes verstehen zu können, sollte man Kenntnis vom Denken in seiner Zeit besitzen, von welcher er in seiner Philosophie beeinflusst wurde. Des Weiteren wird diese Arbeit sich mit dem Menschen Fichte auseinandersetzen. Es ist bedeutsam seine Biographie, seinen Charakter, seine Werke und die prägendsten Ereignisse und Einflüsse seines Lebens zu beleuchten, um Rückschlüsse auf sein Denken und somit auch seine Philosophie verstehen zu können. Das wird zuerst mit einer kurzen Zusammenfassung der drei Abschnitte des Buches: Zweifel, Wissen und Glaube dargestellt, um einen Überblick zu bekommen. Anschließend folgt eine Analyse der drei Teile, welche Klarheit über Fichtes Schrift bringen soll und die verdeutlicht, welche Philosophie Fichte in seiner Schrift verfolgt.

Klappentext

Johann Gottlieb Fichte ist ein Philosoph in der Zeit der Romantik. Er gilt als Begründer des deutschen Idealismus. Einer seiner vielen philosophischen Schriften trägt den Namen "Die Bestimmung des Menschen". Sie stammt aus dem Jahre 1800 . Diese Arbeit ist dem Werk "Die Bestimmung des Menschen" gewidmet, welche Informationen und Aufschluss über Fichtes Philosophie geben will. Bevor jedoch die Schrift untersucht wird, beschäftigt sich die Arbeit mit dem Zeitalter der Romantik, denn um die Schrift Fichtes verstehen zu können, sollte man Kenntnis vom Denken in seiner Zeit besitzen, von welcher er in seiner Philosophie beeinflusst wurde. Des Weiteren wird diese Arbeit sich mit dem Menschen Fichte auseinandersetzen. Es ist bedeutsam seine Biographie, seinen Charakter, seine Werke und die prägendsten Ereignisse und Einflüsse seines Lebens zu beleuchten, um Rückschlüsse auf sein Denken und somit auch seine Philosophie verstehen zu können. Das wird zuerst mit einer kurzen Zusammenfassung der drei Abschnitte des Buches: Zweifel, Wissen und Glaube dargestellt, um einen Überblick zu bekommen. Anschließend folgt eine Analyse der drei Teile, welche Klarheit über Fichtes Schrift bringen soll und die verdeutlicht, welche Philosophie Fichte in seiner Schrift verfolgt.

Produktinformationen

Titel: Johann Gottlieb Fichte. Die Bestimmung des Menschen
Autor: Christian Seel
EAN: 9783656681038
ISBN: 978-3-656-68103-8
Format: PDF
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Deutscher Idealismus, 19. Jahrhundert
Anzahl Seiten: 19
Veröffentlichung: 26.06.2014
Jahr: 2014
Dateigrösse: 0.9 MB