Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Akkulturation

  • E-Book (pdf)
  • 575 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
For over ten years now, the interdisciplinary research group Nomen et Gens has been examining the mutual dependence of personal na... Weiterlesen
CHF 197.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

For over ten years now, the interdisciplinary research group Nomen et Gens has been examining the mutual dependence of personal names and group memberships. The papers collected in this volume are the results of the 3rd international colloquium in March 2002, which was organised in conjunction with the German Historical Institute in Paris and the Paderborn Institute for Interdisciplinary Research into the Middle Ages and their Influence (IEMAN). The political unification of large parts of Central and Western Europe by the Franks and the multiplicity of further imperial formations led to the contact and mutual influencing of varied languages, institutions and traditions. In their papers, linguists, historians and archaeologists from different countries examine the sustained processes of synthesis for European culture in the late Classical Age and Early Middle Ages, which they characterise as being of long duration, multi-layered and diverse.

Autorentext

Dieter Hägermann is Professor of Medieval History at the University of Bremen, Germany, and since 1973 has been a freelance collaborator on the Monumenta Germaniae Historica.

Wolfgang Haubrichs is Professor of Language History and German Literature of the Middle Ages at the University of the Saar, Germany; he is co-founder and co-editor of the Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik and editor of the Wolfram-Studien.

Jörg Jarnut is Professor of Medieval History at the University of Paderborn, Germany and one of the three founding directors of the Institute for Interdisciplinary Research into the Middle Ages and their Influence (IEMAN) located at that university.



Klappentext

Die interdisziplinäre Forschergruppe Nomen et Gens widmet sich seit mehr als einem Jahrzehnt der Erforschung der wechselseitigen Abhängigkeit von Personennamen und Gruppenzugehörigkeiten. Die Beiträge des vorliegenden Bandes sind Ergebnis des dritten internationalen Kolloquiums im März 2002, das in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Historischen Institut in Paris und dem Paderborner Institut zur Interdisziplinären Erforschung des Mittelalters und seines Nachwirkens (IEMAN) veranstaltet wurde. Die politische Einigung weiter Teile Mittel- und Westeuropas durch die Franken und die Vielzahl weiterer Reichsbildungen führte zur Begegnung und gegenseitigen Beeinflussung unterschiedlicher Sprachen, Institutionen und Traditionen. Sprachwissenschaftler, Historiker und Archäologen unterschiedlicher Nationen untersuchen in ihren Beiträgen den für die Kultur Europas nachhaltigen Syntheseprozess in Spätantike und Frühmittelalter und charakterisieren ihn als langfristig, vielschichtig und vielgestaltig.



Inhalt
Friedrich Prinz: Von den geistigen Anfängen Europas. Der Kulturtransfer zwischen christlicher Spätantike und Frühmittelalter 1. Begriffs- und Wirtschaftsgeschichte Walter Pohl, Vom Nutzen des Germanenbegriffes zwischen Antike und Mittelalter: eine forschungsgeschichtliche Perspektive ·Dieter Kremer, Der Begriff Romanisch und romanische Volksbegriffe ·Ernst Eichler, Die Genese des Slaven-Begriffs und zur slavischen Ethnonymie 2. Sprache und sprachliche Formen Matthias Springer, Italia docet: Bemerkungen zu den Wörtern francus, theodiscus und teutonicus ·Elda Morlicchio, Die sprachliche Hinterlassenschaft der Germanen auf der italienischen Halbinsel · Max Pfister, Technische Langobardismen in der Italo-Romania ·Martina Pitz, Zentralfranzösische Neuerungs- und nordöstliche Beharrungsräume - Reflexe der Begegnung von fränkischer und romanischer Sprache und Kultur? ·Wolfgang Haubrichs, Romano-germanische Hybridnamen des frühen Mittelalters ·Nicoletta Francovich Onesti, Incontro fra le culture latina e germanica nell´Italia longobarda alla luce dell´antroponimia · Jean-Pierre Chambon, Zones d'implantation publique au haut Moyen Âge précoce dans le nord de la cité de Besancon. L'apport de l'analyse diachronique des noms de lieux 3. Brauchtum und Kulturprovinzen Gian P. Brogiolo / Elisa Possenti, Distinzione e processi di acculturazione nell'Italia settentrionale die primi secoli del medioevo (V-IX) ·Frauke Stein, Kulturelle Ausgleichsprozesse zwischen Franken und Romanen im 7. Jahrhundert. Eine archäologische Untersuchung zu den Verhaltensweisen der Bestattungsgemeinschaft von Rency/Renzig bei Audun-le-Tiche in Lothringen 4. Religion Lutz E. von Padberg, Herrscher als Missionare. Spätantike und frühmittelalterliche Zeugnisse zur Rolle der Königsmacht im Christianisierungsprozess ·Martin Heinzelmann, Wandlungen des Heiligentypus in der Merowingerzeit? Eine Stellungnahme (Resümee) 5. Tradition, Text, Überlieferung Michel Banniard, Germanophonie, Latinophonie et accès à la Schriftlichkeit (Ve-VIe siècles) ·Michael Richter, Wozu brauchte Childerich einen Siegelring? ·Ian Wood, The Latin Culture of Gundobad and Sigismund ·Rosamond McKitterick, Akkulturation and the Writing of History in the Early Middle Ages 6. Technik, Produktion und Sachkultur Joachim Henning , Germanisch-romanische Agrarkontinuität und -diskontinuität im nordalpinen Kontinentaleuropa - Teile eines Systemwandels? Beobachtungen aus archäologischer Sicht ·Jean-Pierre Devroey, Elaboration et usage des polyptyques. Quelques éléments de réflexion à partir de l'exemple des descriptions de l'Église de Marseille (VIIIe-IXe siècles) ·Thomas Scharff, Karolingerzeitliche Vorstellungen vom Krieg vor dem Hintergrund der romanisch-germanischen Kultursynthese ·Dieter Hägermann, Wandel in Technik und Gesellschaft: Neuansatz und Verlust, Angleichung und Transformation im Übergang von der Spätantike zum frühen Mittelalter 7. Recht, Institutionen, Verwaltung Jörg Jarnut, Anmerkungen zum Staat des frühen Mittelalters: Die Kontroverse zwischen Johannes Fried und Hans-Werner Goetz ·Stefanie Dick, Zu den Grundlagen des sogenannten germanischen Königtums ·Régine Le Jan, Le lien social entre Antiquité et Haut Moyen Age: l'amitié dans les collections de lettres gauloises Hans-Werner Goetz, Die germanische-romanische (Kultur-)Synthese in der Wahrnehmung der merowingischen Geschichtsschreibung

Produktinformationen

Titel: Akkulturation
Untertitel: Probleme einer germanisch-romanischen Kultursynthese in Spätantike und frühem Mittelalter
Beiträge von:
Editor:
EAN: 9783110909760
ISBN: 978-3-11-090976-0
Format: E-Book (pdf)
Hersteller: De Gruyter
Herausgeber: Gruyter, Walter de GmbH
Genre: Altertum
Veröffentlichung: 18.02.2013
Digitaler Kopierschutz: frei
Anzahl Seiten: 575
Jahr: 2013

Weitere Bände aus der Buchreihe "Reallexikon der Germanischen Altertumskunde - Ergänzungsbände"

Band 41
Sie sind hier.