Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Optimierung der Schnittbedingungen für hoch automatisierte Werkzeugmaschinen Untersuchung beim Drehen mit erhöhten Schnittbedingungen

  • Kartonierter Einband
  • 51 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Bericht schlieBt an den Forschungsbericht Nr. 2143 "Numeri sche Optimierung der Bearbeitungsbedingungen wahrend des Dreh ... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Der Bericht schlieBt an den Forschungsbericht Nr. 2143 "Numeri sche Optimierung der Bearbeitungsbedingungen wahrend des Dreh vorganges" des Landes Nordrhein-Westfalen an und enthalt weiter reichende Ergebnisse, die bei der Untersuchung des Drehens mit erhohten Schnittbedingungen gewonnen wurden. Einige der im For schungsbericht Nr. 2143 bereits vorgestellten Ergebnisse sind aus GrUnden der Obersicht und Vollstandigkeit in diesem Bericht in gekUrzter Form enthalten. Die industrielle Fertigung ist einem standigen Rationalisierungs prozeB unterworfen, um trotz steigender allgemeiner Kosten die Forderung nach wirtschaftlicher Fertigung erfUllen zu konnen. Dp.r Einsatz numerisch gesteuerter Werkzeugmaschinen hat zu einer be achtlichen Reduzierung der RUst- und Nebenzeiten gefUhrt und eine teilweise Verlagerung dieser Zeitanteile so ermoglicht, daB sie wahrend der Hauptzeiten der Maschinen anfallen (11. Dem relativ groBen Hauptzeitanteil der Fertigungszeit muB nun durch die Er mittlung optimaLer Schnittbedingungen besondere Bedeutung beige messen werden, um die relativ teuren NC-gesteuerten Maschinen in weiten Bereichen der Fertigung wirtschaftlich einsetzen zu konnen. Ausgehend von der mathematischen Beziehung fUr die Fertigungsko sten pro StUck bzw. Fertigungszeit pro StUck und der Bestimmungs gleichung fUr die Standzeit als Funktion der Schnittgeschwindig keit (Taylor-Standzeitgleichung) lassen sich die optimalen Stand zeitwerte entsprechend der betriebspolitischen Zielsetzung nach den in Abb. 1 angegebenen Gleichungen berechnen. Diese beiden Gleichungen lassen unter anderem erkennen, welchen EinfluB die mit zunehmender Automatisierung ansteigenden Maschi nenkosten, die durch Werkzeugschnellwechseleinrichtungen sinken den Werkzeugwechselzeiten und die durch den zunehmenden Einsatz von Wendeschneidplatten gUnstige Entwicklung der Werkzeugkosten auf die optimalen Standzeitwerte ausUben.

Klappentext

Der Bericht schlieBt an den Forschungsbericht Nr. 2143 "Numeri­ sche Optimierung der Bearbeitungsbedingungen wahrend des Dreh­ vorganges" des Landes Nordrhein-Westfalen an und enthalt weiter­ reichende Ergebnisse, die bei der Untersuchung des Drehens mit erhohten Schnittbedingungen gewonnen wurden. Einige der im For­ schungsbericht Nr. 2143 bereits vorgestellten Ergebnisse sind aus GrUnden der Obersicht und Vollstandigkeit in diesem Bericht in gekUrzter Form enthalten. Die industrielle Fertigung ist einem standigen Rationalisierungs­ prozeB unterworfen, um trotz steigender allgemeiner Kosten die Forderung nach wirtschaftlicher Fertigung erfUllen zu konnen. Dp.r Einsatz numerisch gesteuerter Werkzeugmaschinen hat zu einer be­ achtlichen Reduzierung der RUst- und Nebenzeiten gefUhrt und eine teilweise Verlagerung dieser Zeitanteile so ermoglicht, daB sie wahrend der Hauptzeiten der Maschinen anfallen (11. Dem relativ groBen Hauptzeitanteil der Fertigungszeit muB nun durch die Er­ mittlung optimaLer Schnittbedingungen besondere Bedeutung beige­ messen werden, um die relativ teuren NC-gesteuerten Maschinen in weiten Bereichen der Fertigung wirtschaftlich einsetzen zu konnen. Ausgehend von der mathematischen Beziehung fUr die Fertigungsko­ sten pro StUck bzw. Fertigungszeit pro StUck und der Bestimmungs­ gleichung fUr die Standzeit als Funktion der Schnittgeschwindig­ keit (Taylor-Standzeitgleichung) lassen sich die optimalen Stand­ zeitwerte entsprechend der betriebspolitischen Zielsetzung nach den in Abb. 1 angegebenen Gleichungen berechnen. Diese beiden Gleichungen lassen unter anderem erkennen, welchen EinfluB die mit zunehmender Automatisierung ansteigenden Maschi­ nenkosten, die durch Werkzeugschnellwechseleinrichtungen sinken­ den Werkzeugwechselzeiten und die durch den zunehmenden Einsatz von Wendeschneidplatten gUnstige Entwicklung der Werkzeugkosten auf die optimalen Standzeitwerte ausUben.



Inhalt
2. Einleitung.- 3. Verschleißformen an Hartmetallwerkzeugen bei hohen Schnittbedingungen.- 3.1 Verschleiß infolge plastischer Verformung.- 3.2 Oxydationsverschleiß an der Nebenschneide.- 3.2.1 Kenngrößen des Oxydationsverschleißes.- 3.2.2 Abstand der Oxydationskerbe von der profilbildenden Schneide.- 3.2.3 Oxydationstiefe auf der Nebenfreifläche.- 4. Einfluß der Schnittgeschwindigkeit auf die Hauptschnittkraft.- 5. Spanbildung bei erhöhten Schnittbedingungen.- 6. Mathematische Grundlagen zur Berechnung der Rauhtiefe Rt.- 7. Mathematische Beschreibung des Standzeitverhaltens.- 7.1 Aufbau einer erweiterten Standzeitgleichung.- 7.2 Gegenüberstellung von Standzeitgleichungen.- 8. Ermittlung optimaler Schnittbedingungen.- 9. Zusammenfassung.- Bildanhang.

Produktinformationen

Titel: Optimierung der Schnittbedingungen für hoch automatisierte Werkzeugmaschinen Untersuchung beim Drehen mit erhöhten Schnittbedingungen
Autor:
EAN: 9783531022437
ISBN: 978-3-531-02243-7
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Maschinenbau
Anzahl Seiten: 51
Gewicht: 116g
Größe: H244mm x B170mm x T3mm
Jahr: 1972
Auflage: 1972
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen