Jetzt 20% Rabatt auf alle English Books. Jetzt in über 4 Millionen Büchern stöbern und profitieren!
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Grundlagenuntersuchungen über den Stoffaustausch zwischen flüssigem Eisen und Schlacke beim Sprühraffinationsverfahren

  • Kartonierter Einband
  • 91 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Bei den metallurgischen Reakt'ionen, die zur Reinigung der Hetalle dienen, findet ein Stoffaustausch zwischen verschiedenen P... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Sie sparen CHF 15.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Bei den metallurgischen Reakt'ionen, die zur Reinigung der Hetalle dienen, findet ein Stoffaustausch zwischen verschiedenen Phasen statt. Es wird meist angestrebt, durch Schlacke-Bad-Heaktionen die Begleitelemente des Hetalls auf einen möglichst niedrigen Gehalt zu bringen. Oie Bntfernung eines Begleitelementes ist umso schwie riger, je kleiner der zulässige Gehalt des unerwünschten Elementes ist. Zur ~ntfernung einzelner Elemente wurden spezielle Verfahren entwickelt, wie z. B. das ~SU-Ver fahren oder das Vakuum-Verfahren zur i,ntfernung von Gasen. In der vorliegenden Arbeit wird ein Verfahren mit transi torischem Phasenkontakt angewendet, um in relativ kurzer Zeit eine Haffination des Metalls durchzuführen. Der transitorische Phasenkontakt zeichnet sich durch einen günstigen Grenzflächenkontakt zwischen den beteiligten Phasen aus. Für Schlacke-Metall-Heaktionen wurde dies zum ersten ~Iall von H. I'errin 1) erörtert und von H. Schenck 2) weitergeführt. lJurch die Vergrösserung der Kontaktfläche zwischen Metall und Schlacke bei der Raffination wird eine (~uali tä tsverbesserung und "ostensenkung erreicht. In Anlehnung an das Sprühfrischverfahren wird das in die ser Arbeit an{','ewandtc Verfahren "Sprühraffinationsver fahren" genannt. - 2 - 2,'Theoretische Grundlagen t.l. Theorie des Stoff'tiberganges zwischen verschiedenen Phasen Die Grundlagender theoretischen Betrachtungen zum Stoff transport zwischen flüssigem Metall und Schlacke sind von H. Schenck und Mitarbeiter 2-7), l~. Plöckinger und H. Straube 8) sowie H. Krainer und Mitarbeiter 9-13) behandelt worden. Die Heaktionsgeschwindigkeit eines heterogenen Stoffaus~ tausches wird durch einen der folgenden Teilschritte be stimmt. Dabei ist der Vorgang, der am langsamsten abläuft, geschwindigkeitsbestimmend: 1. Transport der Heaktionsteilnehmer aus dem Innern der beteiligten Phasen zur Grenzfläche der betreffenden Phasen.

Klappentext

Bei den metallurgischen Reakt'ionen, die zur Reinigung der Hetalle dienen, findet ein Stoffaustausch zwischen verschiedenen Phasen statt. Es wird meist angestrebt, durch Schlacke-Bad-Heaktionen die Begleitelemente des Hetalls auf einen möglichst niedrigen Gehalt zu bringen. Oie Bntfernung eines Begleitelementes ist umso schwie­ riger, je kleiner der zulässige Gehalt des unerwünschten Elementes ist. Zur ~ntfernung einzelner Elemente wurden spezielle Verfahren entwickelt, wie z. B. das ~SU-Ver­ fahren oder das Vakuum-Verfahren zur i,ntfernung von Gasen. In der vorliegenden Arbeit wird ein Verfahren mit transi­ torischem Phasenkontakt angewendet, um in relativ kurzer Zeit eine Haffination des Metalls durchzuführen. Der transitorische Phasenkontakt zeichnet sich durch einen günstigen Grenzflächenkontakt zwischen den beteiligten Phasen aus. Für Schlacke-Metall-Heaktionen wurde dies zum ersten ~Iall von H. I'errin 1) erörtert und von H. Schenck 2) weitergeführt. lJurch die Vergrösserung der Kontaktfläche zwischen Metall und Schlacke bei der Raffination wird eine (~uali tä tsverbesserung und "ostensenkung erreicht. In Anlehnung an das Sprühfrischverfahren wird das in die­ ser Arbeit an{','ewandtc Verfahren "Sprühraffinationsver­ fahren" genannt. - 2 - 2,'Theoretische Grundlagen t.l. Theorie des Stoff'tiberganges zwischen verschiedenen Phasen Die Grundlagender theoretischen Betrachtungen zum Stoff­ transport zwischen flüssigem Metall und Schlacke sind von H. Schenck und Mitarbeiter 2-7), l~. Plöckinger und H. Straube 8) sowie H. Krainer und Mitarbeiter 9-13) behandelt worden. Die Heaktionsgeschwindigkeit eines heterogenen Stoffaus~ tausches wird durch einen der folgenden Teilschritte be­ stimmt. Dabei ist der Vorgang, der am langsamsten abläuft, geschwindigkeitsbestimmend: 1. Transport der Heaktionsteilnehmer aus dem Innern der beteiligten Phasen zur Grenzfläche der betreffenden Phasen.



Inhalt
1. Einleitung.- 2. Theoretische Grundlagen.- 3. Beschreibung des Sprühraffinationsverfahrens und der Versuchsapparatur.- 4. Maßnahmen zur Erzeugung der geeigneten Tropfengröße.- 5. Wirkung der Sprühraffination, untersucht an der Entschwefelung des Roheisens.- 6. Bestimmung des Schwefelübergangskoeffizionten ?S für das Sprühraffinationsverfahren.- 7. Vergleich der verschiedenen Verfahrensweisen.- 8. Stahlentschwefelung.- 9. Zusammenfassung.- 10. Literaturverzeichnis.- 11. Zusammenstellung der Kurzzeichen und Definitionen.- 12. Tabellen.- 13. Bilder.

Produktinformationen

Titel: Grundlagenuntersuchungen über den Stoffaustausch zwischen flüssigem Eisen und Schlacke beim Sprühraffinationsverfahren
Autor:
EAN: 9783531025612
ISBN: 978-3-531-02561-2
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 91
Gewicht: 160g
Größe: H235mm x B155mm x T5mm
Jahr: 1976
Untertitel: Deutsch
Auflage: 1976

Weitere Produkte aus der Reihe "Fachgruppe Hüttenwesen/Werkstoffkunde"