Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Meßtechnische Ermittlung der Autokorrelationsfunktion von Faserlängsverbänden

  • Kartonierter Einband
  • 52 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Durch die zunehmende Mechanisierung und Automatisierung von Produktionsanlagen der Textilindustrie werden an die Zwischen-und Endp... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Durch die zunehmende Mechanisierung und Automatisierung von Produktionsanlagen der Textilindustrie werden an die Zwischen-und Endprodukte einzelner Arbeitsgange stets hohere Anforderungen bezuglich der Qualitat gestellt. Dabei wird in immer starke rem MaBe versucht, die Qualitatsbegriffe so zu gestalten, daB sie einer meBtechnischen Erfassung zuganglich sind, wobei die subjektive Beurteilung durch objektive Fest stellungen ersetzt wird. Eine brauchbare Standardisierung ist das Endziel. In den letzten Jahrzehnten gewann die Bestimmung der UngleichmaBigkeit von Faser langsverbanden (Kardenband, Streckenband, Vorgarn, Garn, Zwirn) eine besondere Bedeutung fUr die Beurteilung der Qualitat textiler Produkte. Die UngleichmaBigkeit des Garnes bestimmt in hohem MaBe das Aussehen textiler Flachengebilde (Gewebe, Gewirke, Gestricke) [1,46]. Zur Charakterisierung der UngleichmaBigkeit eines Faserlangsverbandes werden drei Kennfunktionen verwendet, die Langenvariationsfunktion, die Spektrumsfunktion und die Autokorrelationsfunktion. Diese drei Kennfunktionen und ihre Beziehungen zu einander wurden eingehend von GIESEKUS [2] sowie von WEGENER [3] und HOTH [3] behandelt. Fur die Bewertung der UngleichmaBigkeit von Faserlangsverbanden ist es von aus schlaggebender Bedeutung festzustellen, inwieweit diese Kennfunktionen meBtechnisch mit vertretbarem Aufwand zu erstellen sind. Die Ermittlung der Spektrumsfunktion (z. B. mit dem Spektrografen Uster [4]) wurde von FELIX [6, 7, 8] und die Bestimmung der Langenvariationsfunktion (z. B. diskontinuierlich mittels der Mehrfach-Summations und Auswertanlage Aachen II [5]) wurde von WEGENER [1, 9-21] und Mitarbeitern so wie von anderen Autoren eingehend untersucht. WEGENER und Mitarbeiter gaben der Langenvariationsfunktion den V orzug, weil mit ihr die Querstreuung [3] zwischen den einzelnen Aufmachungseinheiten mit in den Betrachtungskreis einbezogen werden kann.

Inhalt

1. Einleitung.- 2. Autokorrelationsfunktion.- 3. Berechnungsverfahren für die Autokorrelationsfunktion.- 4. Fehler bei der Berechnung der Autokorrelationsfunktion.- 5. Anwendung der Autokorrelationsfunktion in der Textiltechnik.- 6. Autokorrelationsfunktion tatsächlicher Faserlängsverbände.- 7. Zusammenfassung.- 8. Literaturverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Meßtechnische Ermittlung der Autokorrelationsfunktion von Faserlängsverbänden
Autor:
EAN: 9783663063841
ISBN: 978-3-663-06384-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 52
Gewicht: 109g
Größe: H244mm x B170mm x T3mm
Jahr: 1968
Auflage: 1968

Weitere Produkte aus der Reihe "Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen"