Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Ultraschall in der bildgebenden Diagnostik

  • Kartonierter Einband
  • 176 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Ultrasehall-Methodik setzt sieh mehr und mehr im klini sehen Alltag als diagnostisehe Eingangsuntersuehung bei al len Fragen n... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Ultrasehall-Methodik setzt sieh mehr und mehr im klini sehen Alltag als diagnostisehe Eingangsuntersuehung bei al len Fragen naeh abdominellen Massenlasionen oder Steinen dureh - stark begiinstigt einerseits dureh die vollig fehlende ionisierende Strahlung und andererseits dureh die zuneh mend aufwendiger werdenden GroBgerate-Methoden, wie Computertomographie, digitale Subtraktionsangiographie, Szintigraphie und Nuklear-Magnetie-Resonanee-Verfahren, die zudem allesamt noeh Wartezeiten erfordem. Immer wieder fasziniert bei der Ultrasehall-Methodik die groBe diagnostisehe Zuverlassigkeit und Relevanz des Ver fahrens in der Hand des Geiibten. Der erfahrene Arzt steht hier ganz im Mittelpunkt der diagnostisehen Aufklarung. Herr Fiegler iibt die Methode seit 12 Jahren in der klinisehen Routine aus und hat im klinisehen Alltag viele Erkenntnisse und Einblieke gesammelt, die er in diesem Bueh an jiingere Kollegen und aueh an jene weitergeben moehte, die sieh naeh langer Erfahrung mit den GroBgerate-Methoden nun dem sehr Untersueher-abhangigen Ultrasehall zuwenden wollen. Der Erfahrungssehatz von Herro Fiegler beruht auf der in unserem Hause immer gegenwiirtigen kritisehen Auseinan dersetzung mit allen anderen Imaging-Verfahren wie Compu tertomographie, Angiographie, Kemspintomographie und al len szintigraphisehen Verfahren. Hinzu kommt die sorgfaltige naehfolgende Beobaehtung des weiteren Krankheitsverlaufes dureh Herro Fiegler iiber viele Jahre hinweg. Ieh wiinsehe diesem Bueh eine gute Aufnahme bei allen am Ultrasehall interessierten Arzten, Studenten, MTRAs und Sehwestem und eine Fortsehreibung mit der schnell voran eilenden Teehnik und Erkenntnis.

Klappentext

Die Ultrasehall-Methodik setzt sieh mehr und mehr im klini­ sehen Alltag als diagnostisehe Eingangsuntersuehung bei al­ len Fragen naeh abdominellen Massenlasionen oder Steinen dureh - stark begiinstigt einerseits dureh die vollig fehlende ionisierende Strahlung und andererseits dureh die zuneh­ mend aufwendiger werdenden GroBgerate-Methoden, wie Computertomographie, digitale Subtraktionsangiographie, Szintigraphie und Nuklear-Magnetie-Resonanee-Verfahren, die zudem allesamt noeh Wartezeiten erfordem. Immer wieder fasziniert bei der Ultrasehall-Methodik die groBe diagnostisehe Zuverlassigkeit und Relevanz des Ver­ fahrens in der Hand des Geiibten. Der erfahrene Arzt steht hier ganz im Mittelpunkt der diagnostisehen Aufklarung. Herr Fiegler iibt die Methode seit 12 Jahren in der klinisehen Routine aus und hat im klinisehen Alltag viele Erkenntnisse und Einblieke gesammelt, die er in diesem Bueh an jiingere Kollegen und aueh an jene weitergeben moehte, die sieh naeh langer Erfahrung mit den GroBgerate-Methoden nun dem sehr Untersueher-abhangigen Ultrasehall zuwenden wollen. Der Erfahrungssehatz von Herro Fiegler beruht auf der in unserem Hause immer gegenwiirtigen kritisehen Auseinan­ dersetzung mit allen anderen Imaging-Verfahren wie Compu­ tertomographie, Angiographie, Kemspintomographie und al­ len szintigraphisehen Verfahren. Hinzu kommt die sorgfaltige naehfolgende Beobaehtung des weiteren Krankheitsverlaufes dureh Herro Fiegler iiber viele Jahre hinweg. Ieh wiinsehe diesem Bueh eine gute Aufnahme bei allen am Ultrasehall interessierten Arzten, Studenten, MTRAs und Sehwestem und eine Fortsehreibung mit der schnell voran­ eilenden Teehnik und Erkenntnis.



Inhalt

1 Physikalische Grundlagen.- 1.1 Schallfeld.- 1.2 Artefakte.- 1.3 Darstellungsverfahren.- 1.3.1 A-Bild.- 1.3.2 B-Bildverfahren (B-Scan).- Octoson (Vorteile, Nachteile, systemtypische Artefakte).- Literatur.- 2 Untersuchungstechnik des Oberbauchs.- 2.1 Vorbereitung des Patienten.- 2.2 Lagerung des Patienten.- 2.3 Untersuchungsablauf mit Bilddokumentation.- 2.4 Ursache von Fehldiagnosen.- 3 Leber.- 3.1 Indikationen der Ultraschalluntersuchung.- 3.2 Anatomie.- 3.3 Sonoanatomie, Form, Reflexmuster, Größenbestimmung.- 3.4 Fettleber.- 3.5 Leberzirrhose.- 3.6 Stauungsleber.- 3.7 Herdförmige Lebererkrankungen.- 3.8 Wertung und Integration.- Literatur.- 4 Gallenblase und Gallenwege.- 4.1 Indikationen zur Sonographie der Gallenblase.- 4.2 Anatomie.- 4.3 Akute Cholezystitis.- 4.4 Chronische Cholezystitis.- 4.5 Cholezystolithiasis.- 4.6 Gallenblasenhydrops.- 4.7 Gallenblasentumoren.- 4.8 Gallenwege.- 4.9 Wertung und Integration.- Literatur.- 5 Pankreas.- 5.1 Indikationen zur Ultraschalluntersuchung.- 5.2 Anatomie.- 5.3 Darstellbarkeit des Pankreas.- 5.4 Akute Pankreatitis.- 5.5 Chronische Pankreatitis.- 5.6 Pankreaszysten und -Pseudozysten.- 5.7 Pankreasabszeß.- 5.8 Pankreastumoren.- 5.9 Wertung und Integration.- Literatur.- 6 Milz.- 6.1 Indikationen zur Ultraschalluntersuchung.- 6.2 Anatomie.- 6.3 Splenomegalie.- 6.4 Fokale Milzerkrankungen.- 6.5 Wertung und Integration.- Literatur.- 7 Nebennieren.- 7.1 Anatomie.- 7.2 Untersuchungstechnik.- 7.3 Nebennierenzysten, Hämatome.- 7.4 Nebennierenverkalkungen.- 7.5 Solide Nebennierentumoren.- 7.6 Fehlermöglichkeiten bei der Nebennierendarstellung.- 7.7 Wertung und Integration.- Literatur.- 8 Retroperitonealraum.- 8.1 Indikationen zur Ultraschalluntersuchung.- 8.2 Anatomie.- 8.3 Sekundäre retroperitoneale Tumoren (Lymphome).- 8.3.1 Untersuchungstechnik.- 8.3.2 Sonographische Befunde.- 8.3.3 Wertung und Integration.- 8.4 Primäre retroperitoneale Tumoren.- 8.4.1 Retroperitoneale Hämatome, Urinome, Lymphozelen, Abszesse.- 8.4.2 Retroperitoneale Fibrose (Morbus Ormond).- 8.4.3 Wertung und Integration.- 8.5 Gefäßveränderungen.- 8.5.1 Untersuchungstechnik.- 8.5.2 Normale Sonoanatomie.- 8.5.3 Arteriosklerose und degenerative Veränderungen der Aorta abdominalis.- 8.5.4 Aneurysma der Aorta abdominalis.- 8.5.5 Aortenprothese.- 8.5.6 Vena cava inferior.- 8.5.7 Wertung und Integration.- Literatur.- 9 Niere.- 9.1 Indikationen zur Ultraschalluntersuchung.- 9.2 Untersuchungstechnik.- 9.3 Normale Niere.- 9.4 Raumfordernde Prozesse.- 9.5 Urographisch stumme Niere.- 9.6 Harnaufstau.- 9.7 Füllungsdefekte im Nierenbecken.- 9.8 Fibrolipomatose.- 9.9 Entzündliche Nierenveränderungen.- 9.10 Transplantatniere.- 9.11 Traumatische Nierenveränderungen.- 9.12 Mißbildungen, Pseudotumoren.- 9.13 Wertung und Integration.- Literatur.- 10 Hoden.- 10.1 Indikationen zur Hodensonographie.- 10.2 Untersuchungstechnik, Ultraschallgeräte zur Hodendiagnostik.- 10.3 Intraskrotale Flüssigkeitsansammlungen (Hydrozele, Spermatozele).- 10.4 Entzündungen (Epididymitis, Epididymorchitis).- 10.5 Kreislaufstörungen, Traumata.- 10.6 Tumoren.- 10.7 Wertung und Integration.- Literatur.- 11 Mamma.- 11.1 Indikationen zur Ultraschalluntersuchung.- 11.2 Untersuchungstechnik, Ultraschallgeräte zur Mammadiagnostik.- 11.3 Normale Mamma.- 11.4 Zysten.- 11.5 Fibroadenome.- 11.6 Maligne Mammatumoren.- 11.7 Wertung und Integration.- Literatur.- 12 Schädel bei Säuglingen.- 12.1 Indikationen zur Ultraschalluntersuchung.- 12.2 Gerätetypen, Untersuchungstechnik.- 12.3 Hydrozephalus.- 12.4 Blutungen.- 12.5 Tumoren.- 12.6 Hirnödem.- 12.7 Wertung und Integration.- Literatur.

Produktinformationen

Titel: Ultraschall in der bildgebenden Diagnostik
Untertitel: Mit einem Geleitwort von Roland Felix
Autor:
EAN: 9783540129639
ISBN: 978-3-540-12963-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Medizinische Fachberufe
Anzahl Seiten: 176
Gewicht: 315g
Größe: H244mm x B170mm x T9mm
Jahr: 1984