Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Verdauungsorgane

  • Kartonierter Einband
  • 960 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Inhalt Krankheiten der Mundschleimhaut.- I. Vorbemerkungen.- II. Mißbildungen und Anomalien.- III. Entzündliche Veränderungen der ... Weiterlesen
20%
77.00 CHF 61.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Inhalt

Krankheiten der Mundschleimhaut.- I. Vorbemerkungen.- II. Mißbildungen und Anomalien.- III. Entzündliche Veränderungen der Mundschleimhaut: Gingivitis und Stomatitis.- Gingivitis.- Stomatitis catarrhalis.- Stomatitis ulcerosa.- Erysipel.- Mundbodenphlegmone.- IV. Leukoplakie.- V. Tuberkulose.- a) Tuberculosis luposa.- b) Tuberculosis miliaris ulcerosa.- c) Tuberculosis colliquativa.- d) Disseminierte miliare (hämatogene) Tuberkulose.- VI. Lupus erythematosus.- VII. Mykosen.- 1. Soor (Stomatomykosis, "Schwämmchen") MUGUET.- 2. Sporotrichose.- 3. Aktinomykose.- 4. Oosporosen.- VIII. Syphilis.- a) Primäres Stadium.- b) Sekundäres Stadium.- c) Tertiäres Stadium.- d) Kongenitale Lues.- IX. Gonorrhoe.- X. Lepra.- XI. Tumoren.- 1. Tumoren der Weichteile.- 2. Tumoren des Knochensystems.- XII. Verletzungen und chemisch toxische Schädigungen der Mundhöhle.- XIII. Pyorrhoe (Paradentose), Zahncaries und Zahnschmerz.- XIV. Die Erkrankungen der Mundschleimhaut als Teilsymptome von Krankheiten.- a) Von akuten Infektionskrankheiten.- b) Von Krankheiten des Verdauungsapparates.- c) Von Stoffwechselkrankheiten und Vitaminmangel.- d) Von Krankheiten des Blutes.- e) Von endokrinen Störungen.- f) Von Kreislauf und Nieren.- g) Von Hauterscheinungen, die auf die Mundschleimhaut übergehen können.- XV. Foetor ex ore.- Literatur.- Krankheiten der Speicheldrüsen.- I. Anatomisches, Physiologisches und Pharmakologisches.- Die Aufgaben des Speichels und der Speicheldrüsen.- II. Beziehungen der Speicheldrüsen zu anderen Erkrankungen.- III. Funktionelle Störungen.- 1. Speichelfluß.- Ätiologie.- Symptomatologie.- Diagnose.- Prognose.- Therapie.- 2. Speichelverminderung.- IV. Entzündliche Erkrankungen der Speicheldrüsen.- 1. Die akute Entzündung.- Pathogenese.- Prognose.- Therapie.- 2. Die subakute und chronische Entzündung.- Diagnose.- Ätiologie.- Therapie.- V. Hypertrophien der Speicheldrüsen.- VI. Die lokalisierte Lymphomatose der Speicheldrüsen und der Mikuliczczsche Symptomenkomplex.- Pathogenese.- Symptomatologie.- Verlauf und Prognose.- Diagnose.- Therapie.- VII. Die anderen Erkrankungen der Speicheldrüsen.- 1. Sklerose der Speicheldrüsen.- 2. Tuberkulose.- 3. Syphilis.- 4. Aktinomykose.- 5. Speichelsteine (Sialolithiasis).- 6. Speichelfisteln.- 7. Speicheldrüsencysten.- 8. Pneumatocele.- 9. Geschwülste.- Carcinome.- Sarkome.- Gutartige Tumoren.- Akzessorische, aberrierende Speicheldrüsen.- Literatur.- Krankheiten der Speiseröhre.- Allgemeiner Teil.- I. Anatomische und physiologische Vorbemerkungen.- Topographische Verhältnisse.- II. Allgemeine Symptomatologie.- III. Untersuchung der Speiseröhre.- Sondenuntersuchung.- Röntgenuntersuchung.- Ösophagoskopie.- Spezieller Teil:.- I. Angeborene Anomalien der Speiseröhre.- II. Lageveränderungen der Speiseröhre.- III. Entzündungen der Speiseröhre.- 1. Akute Entzündungen.- 2. Nichtspezifische, chronische Entzündungen.- 3. Spezifische chronische Entzündungen.- a) Tuberkulose.- Pathologische Anatomie.- Symptome.- Differentialdiagnose.- Behandlung.- b) Syphilis.- Symptome.- Behandlung.- c) Aktinomykose, Streptotrichosis, Rotz.- IV. Idiopathische Hypertrophie der Ösophagusmuskulatur.- V. Ulcus pepticum oesophagi.- Pathologische Anatomie.- Pathogenese.- Symptome.- Diagnose und Differentialdiagnose.- Behandlung.- VI. Dekubitalnekrose, Gangrän der Ösophagusschleimhaut, Ösophagomalacie.- VII. Ruptur der Speiseröhre.- VIII. Varicen. Ösophagusblutungen.- Klinische Diagnose.- Therapie.- Ösophagusblutungen.- IX. Verätzungen, Verbrennungen.- Klinik.- Therapie.- X. Narbenstrikturen.- Anatomie.- Symptome.- Diagnose.- Differentialdiagnose.- Prognose.- Behandlung.- Operative Behandlung.- Medikamentöse Behandlung.- XI. Neurosen.- 1. Sensible Neurosen.- a) Anästhesie.- b) Hyperästhesie.- 2. Motorische Neurosen.- a) Krampf des Ösophagus.- Ätiologie.- Symptome.- Diagnose.- Prognose.- Behandlung.- b) Sideropene Dysphagie.- c) Lähmung und Atonie.- Symptome.- Diagnose.- Prognose.- Behandlung.- XII. Erweiterungen der Speiseröhre.- 1. Die angeborenen Erweiterungen.- Klinik.- Prognose.- Diagnose.- 2. Die sekundären (Stauungs-)Ektasien.- 3. Die diffuse, gleichmäßige Dilatation.- Pathologische Anatomie.- Ätiologie und Pathogenese.- Klinischer Verlauf.- Komplikationen.- Diagnose.- Differentialdiagnose.- Prognose.- Behandlung.- 4. Die Divertikel der Speiseröhre.- a) Die pharyngo-ösophagealen Divertikel (Grenzdivertikel, Zenkersche Divertikel).- Pathologische Anatomie.- Pathogenese.- Klinische Symptome.- Diagnose.- Prognose.- Behandlung.- b) Die ösophagealen Divertikel.- Ätiologie und Pathogenese.- Pathologische Anatomie.- Symptome.- Diagnose.- Behandlung.- c) Die Traktionsdivertikel.- Pathologische Anatomie.- Pathogenese.- Symptome.- Diagnose.- Komplikationen.- Behandlung.- d) Funktionelle Divertikel (BARSONY) oder falsche Divertikel (GREGOIRE).- e) Haft- oder Adhäsionsdivertikel (FLEISCHNER).- XIII. Neubildungen der Speiseröhre.- 1. Carcinom.- Häufigkeit.- Pathologische Anatomie.- Ätiologie.- Lokalisation.- Symptome.- Komplikationen.- Diagnose und Differentialdiagnose.- Prognose und Dauer.- Behandlung.- Radiumtherapie.- Röntgentherapie.- 2. Sarkom.- Klinische Symptome.- Prognose.- Behandlung.- 3. Lymphogranulomatose.- 4. Gutartige Geschwülste.- Klinische Erscheinungen.- Therapie.- XIV. Fremdkörper.- Klinische Symptome.- Prognose.- Diagnose.- Behandlung.- XV. Parasiten.- Literatur.- Die Krankheiten des Magens.- A. Betrachtungen über den Begriff "Magen".- B. Phyletische Vorbemerkungen.- 1. Zur Formentwicklung.- Ausgangsform des Vertebratenmagens.- Modifikationen des kardialen Blindsackes.- Zusammengesetzte Mägen.- Zusammengesetzte Säugermägen.- 2. Funktion und Form.- Zur Magenfunktion.- C. Anatomische Vorbemerkungen.- I. Die Gestalt des Magens.- Grundsätzliches über die Magenform.- Wandel der Auffassungen über "Magenform".- Bedeutung der Innenfläche.- II. Der Bau des Magens.- 1. Serosa und Ligamente.- 2. Bau der Muskelwand.- 3. Mucosa.- Die mikroskopische Beschaffenheit.- Zelldystopien.- Bau der Muscularis mucosae des Magens.- III. Die Gefäßversorgung des Magens.- IV. Die Nerven des Magens.- Der intragastrale Plexusapparat.- Die extragastralen Steuerungsnerven.- D. Physiologie und funktionelle Pathologie des Magens.- I. Die Magenbewegungen.- Funktion des Mageneingangs.- Automatie.- Aktionsströme.- Peristaltikfrequenz.- Pylorustätigkeit.- Mechanismus der Austreibung.- Wirkung von Dehnung und Widerstand.- Röntgen-kinematographische und flächenkymographische Untersuchungen.- Hormone.- Einfluß der extragastralen Steuerungsnerven.- II. Der Magensaft.- 1. Zusammensetzung des Magensaftes.- Mageninhalt und Magensaft.- Hauptbestandteile, Nebenbestandteile, Begleitstoffe.- Die Salzsäure.- Die Chloride.- Die Fermente, Proteasen, Pepsin.- Labferment.- Kathepsin.- Magenlipase.- Magenlysozym.- Magenurease.- Der Magenschleim.- 2. Der Vorgang der Salzsäurebildung.- 3. Koordination von Vorgängen im Gewebe und der Zusammensetzung des Magensaftes.- 4. Die anorganischen Bestandteile des Magensaftes.- 1. Salzsäure.- 2. Chlor.- 3. Natrium.- 4. Kalium.- 5. Calcium.- 6. Magnesium.- 7. Phosphor.- 8. Schwefel.- 9. Rhodan.- 10. Ammoniak.- 5. Die organischen Substanzen des Magensaftes.- 6. Hyperglykämisch-glykogenolytischer Faktor der Magenschleimhaut.- 7. Die Aciditätsregulierung.- Acidität und Aciditätsregulierung.- 1. Variation der Sekretmenge.- 2. Variation der Konzentration des Magensekretes.- 3. Variation des Abflußtempos.- 4. Sekretion säurebindender Substanzen seitens des Magens.- Rückfluß von alkalischem Duodenalsaft.- 8. Störungen der Aciditätsregulierung.- III. Der Sekretionsmechanismus.- 1. Grundsätzliches.- 2. Ruhestand und Leersekretion der Magendrüsen (interdigestive Sekretion).- 3. Anregung der Sekretion auf nervösem humoralem Wege.- 4. Erregung der Sekretion bei Nahrungsaufnahme und Mechanismus der Sekretionserregung.- a) Physikalisch-chemischer Mechanismus der Magensekretion.- b) Hämatogensekretinischer Mechanismus.- c) Cerebral-reflektorischer Mechanismus.- 5. Sekretionsverstärkung durch Stagnation.- 6. Sekretionshemmung durch chemische Reize.- 7. Kostspezifische Arbeit der Magendrüsen.- 8. Sekretion des Magenschleimes.- 9. Der Rückfluß von Duodenalinhalt.- IV. Beziehungen der Magensekretion zu intermediären Vorgängen.- 1. Magensekretion, Säurebasengleichgewicht und Chlorhaushalt.- 2. Chlorhaushalt und Magensekretion.- 3. Kohlenhydratstoffwechsel und Magensekretion.- 4. Magen und Blutbildung.- V. Resorption im Magen.- VI. Gase und Gasaustausch im Magen.- VII. Ausscheidung durch den Magensaft.- VIII. Magensensibilität.- Sensible Magennerven.- Adäquate Reize.- Staffel der Meldungen.- Überempfindlichkeit.- Cerebrales Zentrum.- Analgesie des Magens.- Ausstrahlung von Magenschmerzen.- Überempfindliche Halbgürtel.- Dorsale Druckpunkte.- Klopfempfindlichkeit.- Hunger, Appetit und Sättigung.- E. Untersuchungsmethoden bei Magenkranken.- I. Die Anamnese.- Wert der subjektiven Tatbestände.- Allgemeines.- II. Das subjektive Beschwerdebild.- Gewichtsabnahme.- Der Magentag.- Magenschmerz.- Völlegefühl.- Acidismus.- Appetit.- Durst.- Geschmack.- Zungenbrennen.- Speichelfluß.- Übelkeit und Erbrechen.- Aufstoßen.- Foetor ex ore.- Flatulenz.- Durchfall und Verstopfung.- Dysphagie.- Magenschwindel.- Hinfälligkeit und Schwäche.- III. Die Allgemeinuntersuchung des Kranken.- Die Betrachtung des Bauches.- Perkussion und Auskultation des Magens.- Palpation.- Sensibilitätsveränderungen.- IV. Die Magensonde.- Historisches.- Starke Magensonde.- Einführung der Magensonde.- Entnahme von Mageninhalt.- Schlaucheinführung im Liegen.- Schlaucheinführung durch die Nase.- Ausheberung bei Beckenhochlagerung.- Magenspülung.- Gegenanzeigen der Magensondierung.- Zwischenfälle und Schädigungen.- Die dünne Magensonde.- Die Einführung des dünnen Magenschlauches.- Verwendbarkeit der dünnen Magensonde.- V. Die Verweilsondenmethode (kinetische Methode, fraktionierte Ausherung).- Geschichtliches.- Das Verfahren.- Das Diagramm des Magenvorganges.- Ergänzende Verfahren.- Zur Kritik der Verweilsondenmethode.- Befunde.- VI. Untersuchung des Nüchterninhalts.- Menge.- Farbe.- Acidität.- Bodensatz.- Stauungssymptome.- VII. Die Leersekretion.- VIII. Probemahlzeiten.- Das Probefrühstück.- Andere Probemahlzeiten.- Die Probemahlzeit nach RIEGEL (1908).- Das trockene Probefrühstück.- Das Appetitfrühstück nach H. CURSCHMANN.- Scheinmahlzeiten.- Flüssige Probespeisen.- Probefrühstück nach DE SALAMANCA.- Untersuchungsgang.- Normalwerte.- IX. Pufferfreie Reizlösungen und diagnostische Sekretionserregung.- Pharmaka (Histamin, Insulin).- Histaminprobe.- "Insulintest" für die Magensaftsekretion.- Gasförmige Probereize.- Aminosäurengemische und Magensekretion.- X. Theorie und Praxis der Aciditätsbestimmungen.- Aktuelle und potentielle Acidität im Mageninhalt.- Die elektrometrische Bestimmung der Wasserstoffionenkonzentration.- Die Bestimmung der Wasserstoffkonzentration mit Indicatorskalen.- Die Titration der Indicatorlösung.- Die Titration des Mageninhaltes.- Die Gesamtacidität.- Ausführung der Titration.- Aridere Indicatorfarbstoffe.- Intragastrale pH-Messungen.- Technik.- "Ionenaustauscher" zur Bestimmung der Magenacidität ohne Magensondierung.- XI. Magensonde mit Thermoelement.- XII. Beurteilung der sekretorischen Leistung des Magens.- Regulation.- Richtwert.- XIII. Chemische Untersuchungen des Mageninhaltes, Fermentuntersuchungen.- Nachweis von Milchsäure.- Nachweis von flüchtigen Fettsäuren.- Nachweis von Blut und Galle.- Gesamtchlorbestimmung.- Fermentuntersuchungen.- Bestimmungen proteolytischer Fermentwirkungen im Magensaft.- 1. Herstellung der Substratlösung: Hämoglobinlösung.- 2. Vorbereitung der Substratlösung.- 3. Herstellung der Fermentlösungen.- 4. Verdauungsversuch.- XIV. Schleim, Eiweiß, Aminosäuren und Stickstoff im Mageninhalt.- Untersuchung des Magenschleimes.- Eiweißproben mit Mageninhalt.- "Gastritis serosa".- Stickstoffgehalt im Magensaft.- Papierchromatographie des Magensaftes.- XV. Mikroskopische Untersuchung des Mageninhaltes bzw. seines Sedimentes.- Cytodiagnostik.- Technische Vorbemerkungen.- Ergebnisse der cytologischen Gastritisdiagnostik.- Grundzüge der cytologischen Magenkrebsdiagnostik.- Treffsicherheit des cytologischen Verfahrens.- Mikroorganismen.- Das Eintrocknungsbild des Magensaftes.- XVI. Chromoskopie des Magens.- XVII. Bestimmung der Jodresorptionszeit.- XVIII. Sondenuntersuchung der Austreibung.- Allgemeines.- Expulsionsinsuffizienz 1. Grades.- Expulsionsinsuffizienz 2. Grades.- Expulsionsinsuffizienz 3. Grades.- Feststellungen über die Austreibungszeit mit Hilfe der wichtigen Probeingesten. (Beschleunigte Austreibung, Austreibungsverzögerung, Austreibungsinsuffizienz).- a) Das Tee-Semmelfrühstück.- b) Das Verfahren der fraktionierten Ausheberung.- c) Die Riegelsche Probemahlzeit.- XIX. Röntgenuntersuchung des Magens.- Geschichtlicher Überblick.- Technik der Untersuchung.- XX. Das normale Röntgenbild des Magens.- "Pharmakoradiographie".- Wuchsform.- Wichtigste Einzelheiten.- XXI. Die Entfaltung des Magens.- XXII. Beobachtung der Magenperistaltik.- Historisches.- Die normale Peristaltik.- Die Flächenkymographie des Magens.- XXIII. Die wichtigsten Röntgensymptome..- Magenform.- Magentonus.- Beziehung zu Nachbarorganen.- Konturveränderungen.- Schrumpfungssymptome.- Bewegungsvorgänge.- Spasmen.- Pförtnerspiel.- Feststellung über die Austreibung mit dem Röntgenverfahren.- Der röntgenologische Bariumbrei.- XXIV. Der Nachweis okkulter Blutungen.- Vorbereitung der Untersuchung.- Die einzelnen Proben.- Spektroskopischer Blutnachweis.- Spektroskopischer Porphyrinnachweis.- XXV. Gastroskopie und Gastrophotographie.- Geschichtliches.- Instrumente.- Technik.- Excisionsgastroskope.- Allgemeines.- Kontraindikationen.- Indikationen.- Gefahren der Gastroskopie.- Leistungen der Gastroskopie.- Fehldiagnosen.- Gastrophotographie.- Ergebnisse der experimentellen Fistel-Gastroskopie und-Photographie.- F. Spezielle Pathologie der Magenkrankheiten.- I. Verlagerung des Magens durch angeborene Fehler.- II. Verlagerung und Formänderung des Magens durch Druck und Zug.- Tiefstand des Zwerchfells.- Seitlicher Druck.- Tumoren des Unterbauches.- Lokale Eindellungen durch extraventrikuläre Tumoren.- Lebervergrößerungen.- Magenverdrängung bei Pankreastumoren.- Peritoneale Verklebungen.- Zugverlagerung nach oben oder unten.- Einzelne Adhäsionsstränge.- III. Verwachsungen am Magen (Perigastritis).- Röntgenbild.- Ätiologische Momente.- Subjektive Beschwerden.- Diagnose.- Behandlung.- IV. Magendivertikel.- Historisches.- Vorkommen.- Einteilung.- Klinisches Bild.- Therapie.- V. Verlagerung des Magens bei Zwerchfellschwäche.- Begriffsbestimmung.- Ätiologie und Pathogenese der Relaxatio.- Zur Ätiologie der Zwerchfellähmungen.- Symptome.- Diagnose.- Therapie.- VI. Verlagerung des Magens bei Zwerchfellhernien (thoracic stomach).- Ätiologie und Entwicklung.- Beschwerdebild der unkomplizierten Hernie.- Diagnose.- Therapie der unkomplizierten Zwerchfell-hernie.- VII. Brüche der Schiundlücke (Hernien des Hiatus oesophageus).- Begriffsbestimmung.- Historisches.- Vorkommen.- Röntgenbefund.- Beschwerdebild.- Anamnese.- Pathologische Anatomie.- Entstehung.- Diagnose.- Behandlung.- VIII. Kaskadenmagen (Baggersackmagen, cup and spill stomach, waterfall stomach).- Begriffsbestimmung.- Zur Ätiologie.- Symptome des Kaskadenmagens.- Behandlung.- IX. Achsendrehung des Magens (Magenvolvulus).- Begriffsbestimmung.- Ätiologie.- Pathogenese.- Einteilung.- Klinik.- Diagnose.- Behandlung.- X. Mageninvaginationen (Invaginationen des Magens und in den Magen).- Begriffsbestimmung.- Ätiologie, Pathogenese, Einteilung.- a) Invagination beim nichtoperierten Magen.- b) Invagination beim operierten Magen.- Klinik.- Röntgenologie.- Behandlung.- XI. Hypertonische Magenformen und Spasmen.- Hypertonische Magenformen.- Spasmen des Magens.- Behandlung.- XII. Magensenkung (Gastroptose).- Begriffsbestimmung.- Historisches.- Funktionelle Pathologie.- Symptome.- Diagnose.- Therapie.- XIII. Sanduhrmagen.- Begriffsbestimmung.- Vorkommen und Ätiologie.- Beschwerden.- Röntgenbefunde.- Spastischer Sanduhrmagen.- Narbiger Sanduhrmagen.- Carcinomatöser Sanduhrmagen.- Täuschungen.- Diagnose.- Behandlung.- XIV. Pförtnerverengung (Pylorusstenose).- Begriffsbestimmung.- Geschichtliches.- Ätiologie und Genese.- Funktionelle Pathologie.- Pathologische Anatomie.- Klinik.- Objektive Symptome bei Dekompensation.- Ausheberung.- Verweilsondenmethode.- Röntgenuntersuchung.- Diagnose.- Komplikationen.- Therapie. Allgemeines.- Diätische Behandlung.- Magenwaschung.- Medikamentös.- XV. Tiefe Enge des Zwölffingerdarmes (tiefe Duodenalstenose).- Begriffsbestimmung.- Vorkommen.- Historisches.- Klinisches Bild.- Komplikationen.- Differentialdiagnose.- Therapie.- XVI. Fremdkörper im Magen.- Definitive Behandlung.- XVII. Plötzliche Magenlähmung.- Begriffsbestimmung.- Vorkommen und ätiologische Momente.- Klinik.- Prognose und Verlauf.- Experimentelle Pathologie.- Therapie.- XVIII. Muskelschwäche des Magens (Gastroparese).- Begriffsbestimmung.- Geschichtliches.- Vorkommen und Entstehung.- Symptome.- Therapie.- XIX. Magensaftmangel (Achylia gastrica).- Vorbemerkung.- Begriffsbestimmung.- Geschichtliches.- Ätiologie.- Klinik.- Mageninhaltsprüfung.- Gastroskopie.- Röntgenologisch.- Im Harn.- Im Stuhl.- Beziehungen zu anderen Krankheiten.- Therapie.- XX. Magensaftverlust.- Begriffsbestimmung.- Experimentelle Pathologie.- Funktionelle Pathologie.- Pathologische Anatomie.- Vorkommen.- Häufigkeit.- Klinisches Bild.- Diagnose.- Behandlung.- XXI. Starrkrampf vom Magen her (gastrogene Tetanie).- Vorkommen und Häufigkeit.- Nomenklatur.- Pathogenese.- Disposition.- Stoffwechsel.- Klinik.- Diagnose, Differentialdiagnose.- Therapie.- Prognose.- XXII. Magen bei Unterernährung.- Motorik.- Tonus.- Sekretionsstörungen.- Gastroskopische Untersuchungen.- Röntgenologische Untersuchung.- XXIII. Magen und Allergie.- 1. Funktion des Magens für den Sensibilisierungsmechanismus.- 2. Der Magen als allergisches Reaktionsorgan: Gastropathia allergica.- Experimentelle Ergebnisse.- Klinik.- Der akute gastrische "Kollaps".- Chronische Magenallergie.- 3. Zur Therapie.- XXIV. Magentuberkulose.- Begriffsbestimmung, Genese.- Magengewebe und Tuberkelbacillus.- Historisches.- Statistik.- Genauere Lokalisation im Magen.- Klassifikation.- Gastroskopie.- Klinik der Magentuberkulose.- Röntgenologie der Magentuberkulose.- Magentuberkulose und Carcinom.- Differentialdiagnose.- Therapie.- XXV. Magenlues (Gastrolues).- Vorkommen und Häufigkeit.- Einteilung.- Klinisches Bild der Gastrolues.- Therapie.- XXVI. Lymphogranulomatose des Magens.- Gastroskopische Untersuchungen.- XXVII. Magenaktinomykose und anderer Pilzbefall des Magens.- Magenaktinomykose.- Gastroskopische Untersuchungen.- Röntgenbild.- Prognose.- Soor.- XXVIII. Entzündung des Magens (Gastritis).- Begriffsbestimmung.- Namengebung.- Geschichtliches.- Pathologische Anatomie.- 1. Ätiologie und Pathogenese.- Erbliche Anlagen.- Endokrine Störungen.- Nahrungsschädlichkeiten und Gifte.- Peptische Gastritis.- Histamingastritis.- Pellagra.- Unterernährung.- Amyxie und Dyschylie.- Infektionskrankheiten.- Nierenerkrankungen.- Leber- und Gallenwegerkrankungen.- Allergie und Gastritis.- Operationsgastritis, Stauungsgastritis.- Nervöse Betriebsstörungen.- Gastritis und Ulcus.- Gastritis und Krebs.- Zusammenfassung.- 2. Klinische Bilder.- ?) Die Infektgastritis.- ?) Die akute exogene Gastritis.- ?) Rezidivierende Gastritis, Gastritisbereitschaft, "der empfindliche Magen".- ?) Chronische Gastritis.- ?) Acidistische Gastritis.- ?) Gastritis mit Spätschmerz (pylorisches Syndrom).- ?) Der schwache Magen (Subsuffizienz des Magens).- ?) Magensaftmangel (sekretorische Insuffizienz, Achylia gastrica).- ?) Die schmerzhafte Gastritis, Gastritis dolorosa.- ?) "Vagotonische pseudoulceröse Antropyloro-Bulbitis".- ?) Gastritis mit maximaler Faltenhypertrophie.- Komplikationen.- Akute Magenblutung.- Ulcus ventriculi und duodeni.- Pylorushypertrophie des Erwachsenen.- Prolaps von Magenschleimhaut in den Pylorus.- Magenpolypen.- Phlegmonen oder Abscesse.- 3. Mageninhaltsuntersuchung.- Saft- und Säurebildung.- Akute Gastritis.- Chronische Gastritis.- Eiweißspaltende Fermente.- Eiweißgehalt des Magensaftes.- Sediment des Magensaftes.- Bakterien.- 4. Gastroskopie.- 5. Röntgenbefund.- 6. Sonstige Befunde (Blutungen, Verhalten der Motilität, Resorptionsstörungen).- Blutungen.- Verhalten der Motilität.- Resorptionsstörungen.- Diagnose.- 7. Therapie.- Vorbeugung.- Akute, exogen ausgelöste Gastritis.- Medikamentös.- Akute Infektgastritis.- Subakute und subchronische Gastritis mit Superacidität.- Physikalische Therapie.- Medikamentös.- XXIX. Magenphlegmone (Magenabsceß, eitrige Magenentzündung).- Begriffsbestimmung.- Geschichtliches.- Pathologische Anatomie.- Ätiologie.- Experimentelle Pathologie.- Symptome.- Röntgenbild.- Gastroskopische Untersuchungen.- Differentialdiagnose.- Verlauf.- Behandlung.- XXX. Magenverätzung (Ätzgastritis, Gastritis corrosiva).- Ätiologie.- Symptome.- Röntgenbefunde.- Pathologische Anatomie.- Verlauf.- Verhalten der Sekretion.- Behandlung.- XXXI. Das Ulcus des Magens und Zwölffingerdarmes.- 1. Begriffsbestimmungen.- 2. Historisches.- 3. Pathologische Anatomie.- 4. Betrachtungen zur Pathogenese.- a) Statistik.- b) Ulcus und Lebensalter.- c) Ulcus und Lebensweise.- d) Erbfaktoren.- e) Ulcus und Magensaft.- f) Gastritis und Ulcus.- g) Ulcus und Verbrennung.- h) Ulcus und Intoxikationen.- i) Ulcus und Nicotin.- k) Ulcus und Leberschädigung.- l) Allergie und Ulcus.- m) Ulcus und innere Sekretion S. 570..- Ulcuslokalisationen. Ulcus und Magenmechanik.- o) Ulcus und Nervensystem, "zentrale" Genese.- p) Psychosomatische Aspekte des Ulcusproblems.- q) Ulcus und andere Krankheiten.- r) Experimentelles.- Säure-, peptische Faktoren.- Experimentelle nervöse Störungen.- Infektionsbedingte Ulcera.- Mechanische Faktoren.- Kreislauffaktoren.- Stoffwechselfaktoren, Ernährungsfaktoren u. a..- 5. Zusammenfassender Überblick.- 6. Beschwerdebild beim Ulcus.- Über die psychische Situation des Ulcuskranken.- 7. Ulcussymptome.- Schmerzpunkte.- 8. Röntgensymptomatologie.- a) Allgemeines.- Treffsicherheit der Röntgenuntersuchung, Täuschungsmöglichkeiten.- Ulcustypen. Das frische Ulcus.- Das callöse Ulcus.- Ulcusheilung im Röntgenbild.- Ulcusnarbe.- "Indirekte" Ulcussymptome.- Gleichzeitiges Vorkommen mehrerer Ulcera.- b) Spezielle Röntgensymptomatologie.- 1. Kardianahes Geschwür und Korpusgeschwür.- 2. Präpylorisches und pylorisches Geschwür.- 3. Ulcus duodeni.- 9. Gastroskopie.- 10. Verlauf, Prognose, differentielle Diagnose.- 11. Ulcuskomplikationen und ihre Behandlung.- a) Der Sanduhrmagen.- b) Die Pylorusstenose.- c) Die hohe Duodenalstenose.- d) Die Ulcuspenetration.- e) Ulcusperforation.- f) Ulcusblutung.- g) Maligne Entartung (L'ulcère transformé).- 12. Ulcustherapie.- a) Internistische Behandlung.- Alkalibehandlung.- Protein-Hydrolysate.- Anästhesietherapie.- Targesin-Rollkur.- Magenmucin.- Umstimmungstherapie.- Hormone.- Insulin, Histamin.- Gefäßwirksame Stoffe u. a..- Enterogastrone und Urogastrone.- Antiallergische Therapie.- Röntgen- und Radiumtherapie.- Succus liquiritiae.- Kochsalz-entzug.- Magendauertropf.- Tag- und Nachtbehandlung mit hypertonischen Traubenzuckerlösungen.- Vitamine.- Jejunalsondenernährung.- Atropin, am vegetativen Nervensystem angreifende Mittel.- Morphium.- Diätanweisungen.- Bettruhe und Wärmebehandlung.- b) Chirurgische Behandlung.- XXXII. Tumoren des Magens.- 1. Das Magencarcinom.- a) Statistik. Vergleichende Pathologie.- Geschlecht.- Alter.- Vergleichende Pathologie.- b) Ätiologie und Pathogenese.- Allgemeines.- Gastritis und Carcinom.- Magengeschwür und Magenkrebs.- Polyposis und Carcinom.- Perniziöse Achylie und Magenkrebs.- c) Pathologische Anatomie.- d) Verbreitungswege des Magencarcinoms.- Die lymphogene Metastasierung.- Dissemination (Implantation).- Die hämatogene Metastasierung.- Metastasierung auf dem Schleimhautwege.- e) Anamnese.- f) Klinisches Bild des fortgeschrittenen Magenkrebses.- Untersuchungen des Mageninhaltes.- Veränderte Bewegungsvorgänge am krebskranken Magen.- Okkulte Blutungen..- Krebsanämie.- Thrombo-poese.- Blutbild bei Magenkrebs auf Grundlage von perniziöser Anämie.- Blutkörperchensenkungsreaktion, Plasmaeiweißreaktionen.- Stoffwechselveränderungen, "Krebsreaktionen".- StoffWechselveränderungen (Phosphorumsatz) im Krebsgewebe des Magens.- g) Formenkreis des Magencarcinoms.- Kardiacarcinom.- Sonderstellung des Ringwall-carcinoms.- Andere Formen.- h) Röntgendiagnostik des fortgeschrittenen Magencarcinoms.- Carcinom des oberen Magenteils.- Carcinom der Magenmitte.- Das präpylorische Carcinom.- Röntgendiagnostik des kleinen Magencarcinoms.- i) Gastroskopische Diagnose.- k) Laparoskopie.- l) Zur Frühdiagnose des Magenkrebses.- m) Verlauf des Magencarcinoms.- n) Differentialdiagnose des Magencarcinoms.- o) Behandlung des Magencarcinoms.- Geschichtliches zu den Resektionsmethoden.- Bemerkungen zu den einzelnen Operationsverfahren.- Operationssterblichkeit.- Hinweise auf die Vorbehandlung zur Magenoperation.- Nachsorge bei transdiaphrag-matischen Laparotomien.- Ergebnisse der chirurgischen Behandlung.- 2. Polypöse Geschwülste des Magens. "Zottentumor".- Zur Klinik.- Der Zottentumor.- 3. Das Magensarkom.- 1. Exogastrische Magensarkome.- 2.Endogastri-sche Magensarkome.- 3. Intramurale Sarkome.- Zur Klinik.- Beobachtungen über Sarkome mit Besonderheiten.- Röntgenologisches Erscheinungsbild.- Gastroskopische Befunde.- Therapie.- 4. Seltenere Geschwülste des Magens.- Myome.- Neurofibrome ("Neurome", "Neurinome").- Fibrome.- Vasculäre Tumoren (angioblastische Tumoren).- 1. Kollisionstumoren.- 2. Kombinationstumoren.- 3. Kompositionstumoren.- Cystische "Tumoren".- Versprengtes Pankreasgewebe.- XXXIII. "Magen"-Neurosen.- Vorkommen.- Erscheinungen der Magenneurosen.- 1. Appetenzneurosen.- 2. Brechneurosen.- 3. Das Luftschlucken.- 4. Regurgitieren und Ruminieren.- Der Vorgang.- Ätiologie.- 5. Acidismus.- 6. Ptosebeschwerden.- Typische Beispiele.- Diagnose.- Behandlung.- XXXIV. Funktionelle Störungen und Krankheiten nach Magenoperationen.- Krankheitszustände.- Ohne pathologisches Substrat.- Mit pathologischem Substrat.- Nachblutungen.- Verengung der Magen- und Darmverbindung.- Adhäsionen.- Innere Einklemmungen.- Circulus vitiosus.- "Kleiner Magen".- Durchfälle.- "Dumping Syndrom".- "Hypo-chrome Eisenmangelanämie.- Biermersche Anämie.- Eiweißmangelanämien.- Bilaterale Vago-tomie.- Entzündung der Schleimhaut.- Postoperatives Jejunalgeschwür.- Carcinom des Restmagens.- Literatur.

Produktinformationen

Titel: Verdauungsorgane
Untertitel: Erster Teil
Überarbeitet von:
EAN: 9783642946097
ISBN: 978-3-642-94609-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Medizinische Fachberufe
Anzahl Seiten: 960
Gewicht: 1617g
Größe: H244mm x B170mm x T50mm
Jahr: 2012
Auflage: 4. Aufl. 1952
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen