Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Uster (Bezirk)

  • Kartonierter Einband
  • 62 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 61. Kapitel: Dübendorf, Egg ZH, Greifensee ZH, Maur, Schwerzenbach, Uster, Volketswil, Wangen-Brüttisel... Weiterlesen
20%
28.50 CHF 22.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 61. Kapitel: Dübendorf, Egg ZH, Greifensee ZH, Maur, Schwerzenbach, Uster, Volketswil, Wangen-Brüttisellen, Schloss Greifensee, David Herrliberger, Lazariterkirche Dübendorf, World Vision Schweiz, Schloss Uster, Militärflugplatz Dübendorf, Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt, NABEL, Greifenseelauf, Halbmarathon-Weltmeisterschaft 1998, Uster Oetwil-Bahn, Schuhhaus Walder, Fällanden, Pfannenstiel, Unicorns Sports Club Dübendorf, Walter Meier AG, Christian Solidarity International, Pick Pay, Mönchaltorf, Swissstaffing, EHC Dübendorf, Greifensee-Stiftung, Forch, Maria Frieden, Ruine Dübelstein, Wipf Holding, Turicum AG, FC Brüttisellen, Jowa, Missionswerk Mitternachtsruf, Plusport Behindertensport Schweiz, Trio Eugster, FFC United Schwerzenbach, Ustermer Aa, Love Ride, Elements of Rock, Uster Technologies, Isopublic, Speedweek, Ustertag, Usterbrand, Clientis Bezirkssparkasse Uster, UHC Uster, Anzeiger von Uster, Tadesse Abraham, Eawag, Adrian Nikci, Eawag-Empa-Bibliothek, UHC Elch, Weber & Cie., Esslingen ZH, Eidgenössische Konstruktionswerkstätten, Neugutviadukt, Binz, Wohlgroth AG. Auszug: Uster ist eine politische Gemeinde und der Hauptort des gleichnamigen Bezirks des Kantons Zürich in der Schweiz. Die Bedeutung der Stadt Uster ist mit dem Bau des S-Bahn-Netzes des Zürcher Verkehrsverbunds stark gewachsen. Blasonierung Gespalten von Silber und von Rot mit zwei silbernen BalkenDie Herkunft des Wappens ist nicht ganz klar, da man eine Übernahme von den Freiherren von Uster ausschliesst. Im 19. Jahrhundert wurde von der Gemeinde ein anderes Wappen gewählt: "drei grüne Linden- oder Apfelbäume". Sie erscheinen erstmals auf einer Schützenfahne von etwa 1835. Am 19. Juni 1917 wurde beschlossen, das alte Wappen zu übernehmen. Uster liegt im Zentrum des Kantons Zürich und ist mit 28,56 km² die grösste Gemeinde im Bezirk Uster. Die Gemeinde liegt östlich des Greifensee in 13 Kilometer Luftdistanz zu Zürich. Der grösste Anteil von Uster wird von Kulturlandschaften eingenommen, die 44,5 % des Gemeindegebietes umfassen. Weitere 27 % sind Wald und 18.4 % Siedlung, 7.8 % Verkehr und 0.4 % Gewässer. Im Norden liegt Volketswil, sowie ein kleiner Zipfel von Fehraltorf. Im Osten befinden sich die Gemeinden Pfäffikon und Seegräben. Im Süden liegt die Gemeinde Gossau und die Gemeinde Mönchaltorf, im Nordwesten Greifensee. Schloss Uster, Kirchuster und das Weingut im frühen 18. Jahrhundert Uster um 1900 Schloss Uster von SüdenDie alemannische Siedlung Uster wird im Jahr 775 erstmals urkundlich erwähnt. Der ursprüngliche Kern von Uster ist das heutige Oberuster (im Bereich der "Insel"). Es kreuzten sich dereinst dort die Römerwege vom Glatttal zum Oberland (dem Aabach entlang) und von Winterthur zum Zürichsee. Auf dieser Insel, die auf der einen Seite noch heute vom Aabach und auf der anderen Seite von einem künstlichen Kanal (heute die Strasse) eingefasst ist, stand die erste Mühle. Sie wurde später etwas nach Süden und auf die andere Kanalseite verlegt, wo sie heute noch eher unscheinbar steht (das Mühlerad existiert nicht mehr). So stammt der Name "Uster" dann auch

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 61. Kapitel: Dübendorf, Egg ZH, Greifensee ZH, Maur, Schwerzenbach, Uster, Volketswil, Wangen-Brüttisellen, Schloss Greifensee, David Herrliberger, Lazariterkirche Dübendorf, World Vision Schweiz, Schloss Uster, Militärflugplatz Dübendorf, Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt, NABEL, Greifenseelauf, Halbmarathon-Weltmeisterschaft 1998, Uster-Oetwil-Bahn, Schuhhaus Walder, Fällanden, Pfannenstiel, Unicorns Sports Club Dübendorf, Walter Meier AG, Christian Solidarity International, Pick Pay, Mönchaltorf, Swissstaffing, EHC Dübendorf, Greifensee-Stiftung, Forch, Maria Frieden, Ruine Dübelstein, Wipf Holding, Turicum AG, FC Brüttisellen, Jowa, Missionswerk Mitternachtsruf, Plusport Behindertensport Schweiz, Trio Eugster, FFC United Schwerzenbach, Ustermer Aa, Love Ride, Elements of Rock, Uster Technologies, Isopublic, Speedweek, Ustertag, Usterbrand, Clientis Bezirkssparkasse Uster, UHC Uster, Anzeiger von Uster, Tadesse Abraham, Eawag, Adrian Nikci, Eawag-Empa-Bibliothek, UHC Elch, Weber & Cie., Esslingen ZH, Eidgenössische Konstruktionswerkstätten, Neugutviadukt, Binz, Wohlgroth AG. Auszug: Uster ist eine politische Gemeinde und der Hauptort des gleichnamigen Bezirks des Kantons Zürich in der Schweiz. Die Bedeutung der Stadt Uster ist mit dem Bau des S-Bahn-Netzes des Zürcher Verkehrsverbunds stark gewachsen. Blasonierung Gespalten von Silber und von Rot mit zwei silbernen BalkenDie Herkunft des Wappens ist nicht ganz klar, da man eine Übernahme von den Freiherren von Uster ausschliesst. Im 19. Jahrhundert wurde von der Gemeinde ein anderes Wappen gewählt: «drei grüne Linden- oder Apfelbäume». Sie erscheinen erstmals auf einer Schützenfahne von etwa 1835. Am 19. Juni 1917 wurde beschlossen, das alte Wappen zu übernehmen. Uster liegt im Zentrum des Kantons Zürich und ist mit 28,56 km² die grösste Gemeinde im Bezirk Uster. Die Gemeinde liegt östlich des Greifensee in 13 Kilometer Luftdistanz zu Zürich. Der grösste Anteil von Uster wird von Kulturlandschaften eingenommen, die 44,5 % des Gemeindegebietes umfassen. Weitere 27 % sind Wald und 18.4 % Siedlung, 7.8 % Verkehr und 0.4 % Gewässer. Im Norden liegt Volketswil, sowie ein kleiner Zipfel von Fehraltorf. Im Osten befinden sich die Gemeinden Pfäffikon und Seegräben. Im Süden liegt die Gemeinde Gossau und die Gemeinde Mönchaltorf, im Nordwesten Greifensee. Schloss Uster, Kirchuster und das Weingut im frühen 18. Jahrhundert Uster um 1900 Schloss Uster von SüdenDie alemannische Siedlung Uster wird im Jahr 775 erstmals urkundlich erwähnt. Der ursprüngliche Kern von Uster ist das heutige Oberuster (im Bereich der «Insel»). Es kreuzten sich dereinst dort die Römerwege vom Glatttal zum Oberland (dem Aabach entlang) und von Winterthur zum Zürichsee. Auf dieser Insel, die auf der einen Seite noch heute vom Aabach und auf der anderen Seite von einem künstlichen Kanal (heute die Strasse) eingefasst ist, stand die erste Mühle. Sie wurde später etwas nach Süden und auf die andere Kanalseite verlegt, wo sie heute noch - eher unscheinbar - steht (das Mühlerad existiert nicht mehr). So stammt der Name «Uster» dann auch

Produktinformationen

Titel: Uster (Bezirk)
Untertitel: Dübendorf, Egg ZH, Greifensee ZH, Maur, Schwerzenbach, Uster, Volketswil, Wangen-Brüttisellen, Schloss Greifensee, David Herrliberger, Lazariterkirche Dübendorf, World Vision Schweiz, Schloss Uster, Militärflugplatz Dübendorf
Editor:
EAN: 9781158882564
ISBN: 978-1-158-88256-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 62
Gewicht: 142g
Größe: H249mm x B192mm x T15mm
Jahr: 2014