Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Untersuchung von Sinterstoffen auf Eisen- und Zinnbronze-Basis mit hoher Verschleißfestigkeit

  • Kartonierter Einband
  • 78 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Sinterwerkstoffe, besonders so1che auf Eisen-und Zinnbronzebasis aufge bauten, sind als verschleil3fest bekannt (1; 2; 3) und werd... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Sinterwerkstoffe, besonders so1che auf Eisen-und Zinnbronzebasis aufge bauten, sind als verschleil3fest bekannt (1; 2; 3) und werden seit 1940 vor allem in den USA, der U dSSR, in Grol3britannien, Schweden, Italien und Deutschland hergestellt. Ein grol3es Anwendungsgebiet derartiger Werkstoffe sind Reibstoffe fUr hochbeanspruchte Bremsen, wie sie im Flugzeugbau, bei Raupenfahrzeugen, bei Erdbewegungsmaschinen eingesetzt werden. Dort treten heute an den 0 ReibfHichen Tempera~uren bis zu etwa 850 C und gleichzeitig Belastungen bis zu etwa 50 kp/ cm auf. Mit zunehmender Fahr- und Bremsgeschwindigkeit aller Fahrzeuge und durch die Forderung nach kleiner Baugrol3e der Bremsaggregate wachs en seit Jahren die Temperaturen und Belastungen, die an solche Reibpaarun gen gestellt werden. Reibwerkstoffe erfordern folgende Eigenschaften: ausreichende Zugfestigkeit, ausreichende Bruchdehnung, nicht zu hohe Brinellhilrte, geringe Mal3iln derung beim Sin tern, ausreichend hohen Reibwert, geringe Reibwertstreuung, geringen Verschleil3, geringen Gegenverschleil3 (am GegenwerkstUck), wobei diese Eigenschaften gerade bei hohen Beanspru'chungen (Temperatur, hohe Flilchenpressung) interessant sind. Wenn man die Sin terwerkstoffe als Gleitwerkstoffe einsetzt, ist anstelle des hohen ein niedriger Reibwert erforderlich. In vorliegender Arbeit liegt der Schwerpunkt auf der Verschleil3festigkeit, doch sind fUr die praktische An wen dung auch die anderen Eigenschaften mit zu beachten. Der Bericht beschilftigt sich mit Sinterwerkstoffen auf Eisen-und Bronzeba sis, weil diese Stoffe hinsichtlich Verschleil3armut Erfolge versprechen, aber noch keineswegs nach stofflicher Zusammensetzung. Korngrol3e. Poro sitilt. Herstellungsverfahren optimiert worden sind. Der Ablauf der Untersuchungen geschieht derart. dal3 zuerst Zweistoffsy sterne und dann Drei- und Vierstoffsysteme untersucht werden. wobei die jeweils noch nicht zufriedenstellenden Eigenschaften laufend verbessert werden.

Klappentext

Sinterwerkstoffe, besonders so1che auf Eisen-und Zinnbronzebasis aufge­ bauten, sind als verschleil3fest bekannt (1; 2; 3) und werden seit 1940 vor allem in den USA, der U dSSR, in Grol3britannien, Schweden, Italien und Deutschland hergestellt. Ein grol3es Anwendungsgebiet derartiger Werkstoffe sind Reibstoffe fUr hochbeanspruchte Bremsen, wie sie im Flugzeugbau, bei Raupenfahrzeugen, bei Erdbewegungsmaschinen eingesetzt werden. Dort treten heute an den 0 ReibfHichen Tempera~uren bis zu etwa 850 C und gleichzeitig Belastungen bis zu etwa 50 kp/ cm auf. Mit zunehmender Fahr- und Bremsgeschwindigkeit aller Fahrzeuge und durch die Forderung nach kleiner Baugrol3e der Bremsaggregate wachs en seit Jahren die Temperaturen und Belastungen, die an solche Reibpaarun­ gen gestellt werden. Reibwerkstoffe erfordern folgende Eigenschaften: ausreichende Zugfestigkeit, ausreichende Bruchdehnung, nicht zu hohe Brinellhilrte, geringe Mal3iln derung beim Sin tern, ausreichend hohen Reibwert, geringe Reibwertstreuung, geringen Verschleil3, geringen Gegenverschleil3 (am GegenwerkstUck), wobei diese Eigenschaften gerade bei hohen Beanspru'chungen (Temperatur, hohe Flilchenpressung) interessant sind. Wenn man die Sin terwerkstoffe als Gleitwerkstoffe einsetzt, ist anstelle des hohen ein niedriger Reibwert erforderlich. In vorliegender Arbeit liegt der Schwerpunkt auf der Verschleil3festigkeit, doch sind fUr die praktische An­ wen dung auch die anderen Eigenschaften mit zu beachten. Der Bericht beschilftigt sich mit Sinterwerkstoffen auf Eisen-und Bronzeba­ sis, weil diese Stoffe hinsichtlich Verschleil3armut Erfolge versprechen, aber noch keineswegs nach stofflicher Zusammensetzung. Korngrol3e. Poro­ sitilt. Herstellungsverfahren optimiert worden sind. Der Ablauf der Untersuchungen geschieht derart. dal3 zuerst Zweistoffsy­ sterne und dann Drei- und Vierstoffsysteme untersucht werden. wobei die jeweils noch nicht zufriedenstellenden Eigenschaften laufend verbessert werden.



Inhalt
1. Einleitung.- 2. Einige bekannte verschleißfeste Sinterwerkstoffe.- 3. Rezeptur und Herstellverfahren der Werkstoffproben.- 3.1. Zweistoffsysteme.- 3.2. Dreistoffsysteme.- 3.3. Vierstoffsysteme.- 3.4. Sintertemperatur.- 3.5. Teilchengröße.- 4. Eigenschaften und Verhalten der Werkstoffproben.- 4.1. Gefüge.- 4.2. Mikrohärten der Phasen.- 4.3. Zugfestigkeit.- 4.4. Bruchdehnung.- 4.5. Brinellhärte.- 4.6. Maßänderung beim Sintern.- 4.7. Verschleiß und Reibungsverhalten bei trockener Gleitreibung.- 4.7.1. Verschleißprüfstand, Meß- und Auswertungsverfahren.- 4.7.2. Prüfbedingungen.- 4.7.3. Meßergebnisse zum Verschleiß.- 4.7.4. Meßergebnisse zur Reibungszahl.- 4.7.5. Theoretische Betrachtung zur Verschleißfestigkeit.- 4.8. Beste Meßergebnisse.- 5. System der Werkstoffentwicklung für Reibpaarungen.- 6. Zusammenfassung.- 7. Formelzeichen, Größen, Einheiten.- 8. Literaturverzeichnis.- Abbildungengen.

Produktinformationen

Titel: Untersuchung von Sinterstoffen auf Eisen- und Zinnbronze-Basis mit hoher Verschleißfestigkeit
Editor:
EAN: 9783531022987
ISBN: 978-3-531-02298-7
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Elektrotechnik
Anzahl Seiten: 78
Gewicht: 160g
Größe: B17mm
Jahr: 1973
Auflage: 1973

Weitere Produkte aus der Reihe "Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen"