Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Unsere Filialen öffnen am 1. März wieder! Weitere Informationen

Auf Verordnung des Bundesrates bleiben alle unsere Filialen vom 18.1. bis zum 28.2.2021 geschlossen. Sollte Ihre Bestellung bereits in der Filiale abholbereit sein, kontaktieren wir Sie telefonisch. Solage unsere Filialen geschlossen sind, liefern wir Ihre Bestellung mit Filialabholung automatisch per Post portofrei zu Ihnen nach Hause (sofern Ihre Adresse bei uns hinterlegt ist). Weitere Informationen finden Sie hier: www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona

schliessen

Virus-Wahn

  • Kartonierter Einband
  • 520 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
"Das Buch 'Virus-Wahn' ist meisterhaft und stolz geschrieben, bis hin zur Einschätzung des Establishments, der Elit... Weiterlesen
20%
33.50 CHF 26.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

"Das Buch 'Virus-Wahn' ist meisterhaft und stolz geschrieben, bis hin zur Einschätzung des Establishments, der Eliten, der Macht und der staatlichen Förderung." Wolfgang Weuffen, Medizinprofessor und Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie Angeblich wird die Welt wiederholt von neuen schrecklichen Virus-Seuchen heimgesucht. Als neueste Horrorvariante beherrscht das so genannte Coronavirus SARS-CoV-2 die Schlagzeilen. Und auch mit Schreckensmeldungen über Masern, die Schweinegrippe, SARS, BSE, AIDS oder Polio wird Angst und Schrecken erzeugt. Tatsächlich aber wurden, wie der preisgekrönte Investigativjournalist Torsten Engelbrecht, der Kieler Internist Dr. med. Claus Köhnlein, die neuseeländische Forschungsärztin Dr. med. Samantha Bailey und der italienische Mikrobiologieexerte Dr. Stefano Scoglio in ihrem Buch "Virus-Wahn" dezidiert aufzeigen, die Existenz und krankmachende oder gar tödliche Wirkung dieser angeblichen Erreger nie wirklich nachgewiesen. Dass dennoch behauptet wird, die Beweise hierfür seien erbracht, liegt v.a. auch daran, dass man sich in der etablierten Medizin seit geraumer Zeit mit indirekten "Nachweis"verfahren wie Antikörper- und PCR-Tests begnügt. Doch die "modernen" Labormethoden wie die PCR "sagen nichts darüber aus, wie sich ein Virus vermehrt, welches Tier dieses Virus trägt oder wie es Leute krank macht", wie 14 kritische Top-Virologen im Fachblatt "Science" völlig zu recht anmerkten. Kurzum, diese Methoden sind hierfür de facto wertlos. Wie die Autoren von "Virus-Wahn" zudem darlegen, kann es sich bei den Partikeln, die als von außen attackierende Viren behauptet werden, in Wahrheit um Teilchen handeln, die von den Zellen selbst produziert werden (zum Beispiel als Folge von Stresseinflüssen wie Drogenkonsum). Diese Teilchen werden dann etwa von den PCR-Tests aufgelesen und von den Medizinern fälschlicherweise als böse Viren interpretiert. Patienten, denen Begriffe wie COVID-19, SARS oder AIDS angeheftet werden, können ohne Frage krank sein. Doch nicht "böse" Viren zeichnen hierfür verantwortlich, sondern Dinge wie Drogen, Medikamente, Pestizide, Schwermetalle, Mangelernährung, Luftverschmutzung oder auch Stress. Um ihre Thesen zu untermauern, zitieren die Autoren auch herausragende Persönlichkeiten, darunter die Nobelpreisträger Kary Mullis und Barbara McClintock sowie den Pionier der Mikrobiologie René Dubos, und führen knapp 1.400 einschlägige Literaturangaben an.

Autorentext
Engelbrecht, Torsten Torsten Engelbrecht arbeitet als investigativer Journalist in Hamburg. Für seinen Artikel "Die Amalgam-Kontroverse" hat er den Alternativen Medienpreis erhalten. Journalistisch ausgebildet wurde er Ende der 1990er bei der angesehenen Medienfachzeitschrift Message (gegründet von dem renommierten Journalistikprofessor Michael Haller). Von 2000 bis 2003 war er fester Redakteur bei der Financial Times Deutschland. Als freier Journalist hat er Beiträge für Medien wie OffGuardian, Medical Hypotheses, Süddeutsche Zeitung, NZZ, Geo Saison, Rubikon, Greenpeace Magazin und The Ecologist verfasst. Ende 2009 erschien sein Buch "Die Zukunft der Krebsmedizin" (mit drei Medizinern als Co-Autoren). Mehr unter www.torstenengelbrecht.com Köhnlein, Dr. med. Claus Dr. med. Claus Köhnlein ist Facharzt für innere Krankheiten. Seine Facharztausbildung absolvierte er in der onkologischen Abteilung der Univesität in Kiel. Dort ist er seit 1993 in eigener Praxis tätig und behandelt auch Hepatitis-C und AIDS-Patienten, die der antiviralen Therapie kritisch gegenüberstehen. Claus Köhnlein ist weltweit einer der bedeutendsten Experten, wenn es um vermeintliche Virus-Seuchen geht, hat er doch hierüber über Jahrzehnte ein umfassendes Wissen angesammelt. Im April 2020 wurde er in dem OffGuardian-Artikel "8 MORE Experts Questioning the Coronavirus Panic" porträtiert. Ein Interview mit ihm zum Thema "fatale COVID-19-Medikamententherapie" hat auf Youtube innerhalb kurzer Zeit mehr als 1,3 Millionen Views erzielt. Bailey, Dr. med. Samantha Dr. med. Samantha Bailey ist Forschungsärztin in Neuseeland und betreibt den landesweit größten Youtube-Gesundheitskanal, in dem sie wichtige Gesundheitsthemen aufgreift und für ein breites Publikum fundiert und zugleich verständlich aufbereitet. Ihren medizinischen Abschluss machte sie an der Universität von Otago im Jahr 2005 mit einem Bachelor of Medicine und einem Bachelor of Chirurgie. Im Anschluss daran arbeitete sie über 12 Jahre lang als Allgemeinmedizinerin und in klinischen Studien mit einem besonderen Interesse an neuartigen Tests und Behandlungen. Bailey war auch Co-Moderatorin für die überregionale TV-Gesundheitsshow "The Checkup", in der häufige Missverständnisse in Bezug auf verschiedene Krankheiten aufgeklärt werden. Scoglio, Dr. Stefano Dr. Stefano Scoglio ist Experte für Mikrobiologie und koordiniert die wissenschaftliche und klinische Forschung über Klamath-Algenextrakte und Probiotika auf Mikroalgenbasis in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Forschungszentrum Italiens und verschiedenen Universitäten. Er ist Erfinder von sieben medizinischen Patenten und hat etliche Artikel in internationalen Fachzeitschriften publiziert. Für seine wichtigen wissenschaftlichen Veröffentlichungen wurde Scoglio 2018 für den Medizinnobelpreis nominiert. Aktuell (2021) steht er kurz davor, am Birkbeck College der Universität London, eines der führenden Einrichtungen seiner Art weltweit, ein Master of Science abzuschließen. 1993 erwarb er einen Doktortitel in Philosophie (Universität Toronto). Von 1996 an widmete er sich dem wissenschaftlichmedizinischen Bereich und machte zunächst in Italien ein Diplom in Naturheilkunde und anschließend in London ein Bachelor of Science (Middlesex Universität) und ein Diplom in homöopathischer Medizin (Zentrum für homöopathische Medizin).

Klappentext

"Das Buch 'Virus-Wahn' ist meisterhaft und stolz geschrieben, bis hin zur Einschätzung des Establishments, der Eliten, der Macht und der staatlichen Förderung."
Wolfgang Weuffen, Medizinprofessor und Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie

Angeblich wird die Welt wiederholt von schrecklichen Virus-Seuchen heimgesucht. Als neueste Horrorvariante beherrscht das angebliche Coronavirus SARS-CoV-2 die Schlagzeilen. Und auch mit Schreckensmeldungen über Masern, die Schweinegrippe, SARS, BSE, AIDS oder Polio wird Angst und Schrecken erzeugt. Tatsächlich aber wurden, wie der preisgekrönte Investigativjournalist Torsten Engelbrecht, der Internist Dr. med. Claus Köhnlein, die Forschungsärztin Dr. med. Samantha Bailey und der Mikrobiologieexerte Dr. Stefano Scoglio in ihrem Buch "Virus-Wahn" dezidiert aufzeigen, die Existenz und krankmachende oder gar tödliche Wirkung dieser angeblichen Erreger nie wirklich nachgewiesen.

Dass dennoch behauptet wird, die Beweise hierfür seien erbracht, liegt v.a. auch daran, dass sich die etablierte Medizin seit geraumer Zeit vorgibt, sie könne mit Verfahren wie Antikörper- und PCR-Tests Viren nachweisen. Doch die "modernen" Labormethoden wie die PCR "sagen nichts darüber aus, wie sich ein Virus vermehrt, welches Tier dieses Virus trägt oder wie es Leute krank macht", wie 14 kritische Top-Virologen im Fachblatt "Science" völlig zu recht anmerkten. Diese Methoden sind hierfür also de facto wertlos.

Wie die Autoren von "Virus-Wahn" zudem darlegen, kann es sich bei den Partikeln, die als von außen attackierende Viren behauptet werden, in Wahrheit um Teilchen handeln, die von den Zellen selbst produziert werden (zum Beispiel als Folge von Stresseinflüssen wie Drogenkonsum). Diese Teilchen werden dann etwa von den PCR-Tests aufgelesen und von den Medizinern fälschlicherweise als böse Viren interpretiert.

Patienten, denen Begriffe wie COVID-19, SARS oder AIDS angeheftet werden, können ohne Frage krank sein. Doch nicht "böse" Viren zeichnen hierfür verantwortlich, sondern Dinge wie Drogen, Medikamente, Pestizide, Schwermetalle, Mangelernährung, Luftverschmutzung oder auch Stress.

Um ihre Thesen zu untermauern, zitieren die Autoren auch herausragende Persönlichkeiten, darunter die Nobelpreisträger Kary Mullis und Barbara McClintock sowie den Pionier der Mikrobiologie René Dubos, und führen knapp 1.400 einschlägige Literaturangaben an.

Für mehr Rezensionen, siehe ältere Ausgaben von "Virus-Wahn".

Produktinformationen

Titel: Virus-Wahn
Untertitel: Corona/COVID-19, Masern, Schweinegrippe, Vogelgrippe, SARS, BSE, Hepatitis C, AIDS, Polio, Spanische Grippe. Wie die Medizinindustrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliardenprofite macht
Autor:
EAN: 9783753403069
ISBN: 978-3-7534-0306-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books On Demand
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 520
Gewicht: 819g
Größe: H220mm x B155mm x T35mm
Jahr: 2021