Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Ein föderaler Weltrechtsstaat am Ausgang der Zeit?

  • Kartonierter Einband
  • 323 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das im 19. Jahrhundert im heutigen Iran entstandene Bahá'ítum ist nach seinem Selbstverständnis sowie nach religionswissensch... Weiterlesen
20%
103.00 CHF 82.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Das im 19. Jahrhundert im heutigen Iran entstandene Bahá'ítum ist nach seinem Selbstverständnis sowie nach religionswissenschaftlicher Einordnung eine Weltreligion. Seine umfangreiche politische Theologie umfaßt eine großangelegte innerweltliche Universaleschatologie, die die Vereinigung der Menschheit in einem föderalen Weltrechtsstaat für den Ausgang der Zeit in Aussicht stellt. Die Arbeit zeichnet die in der Bahá'í-Eschatologie vorgeschaute Entwicklung von staatlicher und religiöser Ordnung nach, und bemüht sich zudem, ein Staat-Kirchen-Modell der Bahá'í-Schrift zu erschließen. Darüber hinaus erfolgen Erörterungen zu Organisation, Selbstverständnis und Typus jenes föderalen Weltstaates. Dessen ius divinum führt die Arbeit schließlich einer rechtsphilosophischen Diskussion zu.

Autorentext
Der Autor: Tajan Tober, geboren 1976, legte 2002 sein Erstes juristisches Staatsexamen ab. 2005 erfolgte eine juristische Promotion zur Theologie des Rechts der Bahá'í. 2008 wurde er mit der Arbeit 'Ein föderaler Weltrechtsstaat am Ausgang der Zeit?' an der philosophischen Fakultät der Universität Frankfurt am Main promoviert. Sein 2007 begonnenes Referendariat am Hanseatischen Oberlandesgericht, Hamburg, unterbrach er 2008 bis 2009 für einen LL.M. an der Harvard Law School.

Klappentext

Das im 19. Jahrhundert im heutigen Iran entstandene Bahá'ítum ist nach seinem Selbstverständnis sowie nach religionswissenschaftlicher Einordnung eine Weltreligion. Seine umfangreiche politische Theologie umfaßt eine großangelegte innerweltliche Universaleschatologie, die die Vereinigung der Menschheit in einem föderalen Weltrechtsstaat für den Ausgang der Zeit in Aussicht stellt. Die Arbeit zeichnet die in der Bahá'í-Eschatologie vorgeschaute Entwicklung von staatlicher und religiöser Ordnung nach, und bemüht sich zudem, ein Staat-Kirchen-Modell der Bahá'í-Schrift zu erschließen. Darüber hinaus erfolgen Erörterungen zu Organisation, Selbstverständnis und Typus jenes föderalen Weltstaates. Dessen ius divinum führt die Arbeit schließlich einer rechtsphilosophischen Diskussion zu.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Das Bahá'ítum - eine Einführung - Der Bahá'í und das Feld des Politischen - eine Standortbestimmung - Staat und religiöse Ordnung in der Bahá'í-Eschatologie - Zum Staat-Kirchen-Modell der Bahá'í-Schrift - Der Bahá'í-Entwurf eines föderalen Weltrechtsstaates - Das ius divinum des Weltstaates in rechtsphilosophischer Betrachtung.

Produktinformationen

Titel: Ein föderaler Weltrechtsstaat am Ausgang der Zeit?
Untertitel: Staat und religiöse Ordnung in der Bahá'í-Theologie
Autor:
EAN: 9783631580059
ISBN: 978-3-631-58005-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: 19. Jahrhundert
Anzahl Seiten: 323
Gewicht: 423g
Größe: H210mm x B148mm x T17mm
Jahr: 2009
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriften zum Staatskirchenrecht"