Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Einschränkungen beim Kauf und Abruf von E-Books Weitere Informationen

Zur Zeit ist mit Einschränkungen beim Kauf und Abruf von einigen E-Books zu rechnen. Wir bitten Sie um Entschuldigung.

schliessen

Kosten- und Leistungsrechnung bei automatisierter Produktion

  • Kartonierter Einband
  • 300 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Weiterentwicklung des internen Rechnungswesens konzentrierte sich in den letzten Jahren auf Verfeinerungen der flexiblen Plank... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Weiterentwicklung des internen Rechnungswesens konzentrierte sich in den letzten Jahren auf Verfeinerungen der flexiblen Plankostenrechnung einschließlich zugehöriger Software. In der Praxis ist aber mit zunehmender Automatisierung der Produktionspro zesse die operative Kosten-und Leistungsrechnung neben der Kostenrechnung indirek ter Bereiche zu einem Interessenschwerpunkt geworden. Für automatisierte Produkti ons-und Verwaltungsprozesse stehen grundsätzlich die für ein operatives Rechnungs wesen erforderlichen Informationen unmittelbar nach ihrem Anfall im jeweiligen EDV System zur Verfügung. Allerdings ist der Anteil vorfixierter Kosten für Produktionsan lagen, Forschung und Entwicklung, Arbeitsvorbereitung und Produktionssteuerung ge genüber den laufend zu beeinflussenden Kosten-und Leistungsgrößen stark angestie gen. Daher richtet sich der Bedarf in der Praxis auf ein Instrumentarium, das nur die in der laufenden Prozeßführung beeinflußbaren Kosten-und Leistungsarten sowie die da hinterstehenden Einflußgrößen auf die Wirtschaftlichkeit erfaßt. Die Qualität der Pro dukte, Auftragsdurchlaufzeiten, Nutzungs-und Stillstandszeiten von Produktionsanla gen sind neben Energie-, Personal-und Instandhaltungskosten die wesentlichen Bestim mungsgrößen der Produktionswirtschaftlichkeit. Es gibt eine Vielzahl von Vorschlägen für die Bildung von Kennzahlen, die zur Steue rung und Überwachung der Produktion herangezogen werden können. Es fehlt jedoch ein geschlossenes betriebswirtschaftliches Kennzahlensystem, das einerseits operativ für Steuerungs-und Überwachungszwecke im Produktionsbereich einsetzbar ist und das andererseits mit der monatlichen Kosten-, Erlös-und Erfolgsrechnung systematisch ver bunden werden kann. Zur Schließung dieser Lücke leistet die vorliegende Arbeit einen wesentlichen Beitrag. Neben den erforderlichen theoretisch-konzeptionellen Überle gungen werden anband von Praxisfällen auch die EDV-Umsetzungsmögliclikeiten des Konzepts ausführlich erläutert. Hauptanliegen des Verfassers ist es, die monats-bzw.

Klappentext

Schließung dieser Lücke leistet die vorliegende Arbeit einen wesentlichen Beitrag. Neben den erforderlichen theoretisch-konzeptionellen Überle­ gungen werden anband von Praxisfällen auch die EDV-Umsetzungsmögliclikeiten des Konzepts ausführlich erläutert. Hauptanliegen des Verfassers ist es, die monats-bzw.



Inhalt

I. Einleitung.- A. Uberblick und allgemeine Problemstellung.- B. Zielsetzung und Ablauf der Untersuchung.- II. Grundlagen der Untersuchung.- A. Untersuchungsrelevante Aspekte der Automatisierung.- 1. Abgrenzung des Automatisierungsbegriffs.- 2. Informationswirtschaftliche Sicht der Automatisierung.- 3. Typisierung real auftretender Automatisierungssituationen.- a) Untersuchungsrelevante Merkmale der Automatisierung.- b) Eingrenzung des in der Untersuchung betrachteten Automatisierungstyps.- B. Informationsaufgaben der Kosten- und Leistungsrechnung.- III. Auswirkungen der Automatisierung der Produktion auf die Kosten- und Leistungsrechnung.- A. Schwachstellen in den Aussagen der traditionellen Kosten- und Leistungsrechnung.- 1. Veränderungen in der Kostenstruktur.- 2. Aussagendefizite der traditionellen Kosten- und Leistungsrechnung.- a) Objektbezug der Berichtsgrößen: organisatorische Abgrenzung des Berichtsfeldes (Kostenstelleneinteilung).- b) Beeinflußbarkeit und Zeitbezug der berichteten Kostenarten.- (1) Aussagegrenzen einer pauschalen Aufteilung in variable und fixe Kosten bei Automatisierung.- (2) Periodengemeinkosten- und Kumulationsproblem der starren Monatsrechnung bei Automatisierung.- (a) Verzerrung periodenbezogener Kostenaussagen durch Gemeinkostenschlüsselung.- (b) Verschleierung von Beeinflussungsmöglichkeiten durch Auswirkungskumulation.- (3) Einflußgrößen und Beeinflussungsfristen der Kostenarten bei Automatisierung.- c) Vollständigkeit der Berichtsgrößen.- B. Neue Möglichkeiten zur Umgestaltung der Kosten- und Leistungsrechnung.- 1. Einfluß der Produktionsautomatisierung auf den Informationsbereitstellungsprozeß.- 2. Bedeutung weiterentwickelter Informationstechnik für die Informationsbereitstellung durch die Kosten- und Leistungsrechnung.- a) Datengewinnung.- b) Datenverarbeitung.- c) Datenübermittlung.- d) Datenspeicherung.- C. Zusammenfassung: Ansatzpunkte zur Weiterentwicklung der Kostenund Leistungsrechnung bei Produktionsautomatisierung.- IV. Grundlagen einer operativen Kennzahlenrechnung als Ergänzung zur traditionellen Kosten- und Leistungsrechnung bei automatisierten Produktionsprozessen.- A. Der automatisierte Produktionsprozeß als Abbildungsobjekt.- 1. Abgrenzung eines Produktionsprozesses.- 2. Eingrenzung der Rechnungsart.- a) Einmalige oder wiederholende Rechnung.- b) Rechnung über einen geplanten oder laufenden Produktionsprozeß.- c) Zeitlich differenzierte Rechnungen.- 3. Zum Begriff des prozeßorientierten internen Rechnungswesens.- B. Zwecksetzung und Anwendungsmöglichkeiten der operativen Rechnung.- 1. Begriff der operativen Rechnung.- 2. Abgrenzung des Rechnungszwecks und der Zielgrößen gegenüber der periodischen Kosten- und Leistungsrechnung.- a) Operative Wirtschaftlichkeitsbeurteilung des laufenden Produktionsgeschehens.- b) Unbrauchbarkeit von Stückkostenaussagen.- c) Gesamtbeurteilung durch periodische Kosten- und Leistungsrechnung.- 3. Aufgaben der operativen Rechnung zur aktuellen betriebswirtschaftlichen Produktionsprozeßführung.- a) Planungs- und Vorgaberechnung zur betriebswirtschaftlichen Prozeßsteuerung.- (1) übergeordnete Vorgabe von Führungsgrößen.- (2) Operative Festlegung von Freiheitsgraden.- b) Kontrollrechnung zur betriebswirtschaftlichen Prozeßregelung.- (1) Kontrolle der Vorgabeeinhaltung bei Freiheitsgraden.- (2) Kontrolle bei übergeordnet festgelegten Vorgaben.- c) Zeitliche Entwicklung des Prozeßgeschehens.- C. Einsatz von Kennzahlen: operative Kennzahlenrechnung.- 1. Kennzahl, Kennzahlensystem und Kennzahlenrechnung.- 2. Einbezug entscheidungsorientierter Kennzahlen in die operative Kennzahlenrechnung.- 3. Eignung von Kennzahlensystemen oder -systemteilen aus der Literatur.- D. Zusammenfassung: Aussagenbezogene Unterschiede zwischen operativer Kennzahlenrechnung und traditioneller Kosten- und Leistungsrechnung.- E. Ansätze zu einem zeitlich differenzierten Rechnungswesen in der Literatur.- V. Aufbau einer operativen Kennzahlenrechnung als Instrument für ein Prozeßcontrolling.- A. Der Untersuchung zugrunde liegender Produktionsprozeß.- 1. Darstellung des Beispielprozesses.- 2. Operative Freiheitsgrade und Vorgaben für den Produktionsprozeß.- B. Entwicklung eines operativen betriebswirtschaftlich-technischen Kennzahlensystems zur aktuellen Begleitung des Produktionsgeschehens.- 1. Inhaltliche Struktur des Kennzahlensystems.- a) Überblick.- b) Darstellung der einzelnen Teilbereiche des operativen Kennzahlensystems.- (1) Faktor-Einsatz-Orientierung.- (2) Produktions-Prozeß-Orientierung.- (a) Material- (inklusiv Dienstleistungs-)kennzahlenblock.- (aa) Aggregation einbezogener Materialarten.- (bb) Materialverbrauchskennzahlen.- (cc) Materialbestandskennzahlen.- (b) Personalkennzahlenblock.- (aa) Einbezogene Personalkostenarten und Aggregationskriterien zur Kennzahlenbildung.- (bb) Kennzahlen zum produktiven Personaleinsatz.- (cc) Kennzahlen zur Ausfallzeiten- und Effizienzbeurteilung.- (c) Anlagenkennzahlenblock.- (aa) Einbezogene Kennzahlenarten und Aggregationskriterien zur Kennzahlenbildung.- (bb) Kennzahlen zu einzelnen Anlageneinsatzphasen.- (cc) Kennzahlen zur Kapazitätsnutzung.- (d) Sonstige Kapitalbindungskennzahlen.- (e) Gesamtfaktoreinsatzüberblick.- (a) Kennzahlen zur Fertigungsdurchführung.- (b) Kennzahlen zur Qualitätssicherung.- (c) Kennzahlen zur Logistik.- (d) Zusammenfassung.- (3) Produktions-Ergebnis-Orientierung.- (a) Begriff und Bewertungsproblematik des Produktionsergebnisses.- (b) Kennzahlen zu einzelnen Leistungsdimensionen.- (aa) Kennzahlen zur Gutstückleistung.- (bb) Kennzahlen zur qualitativen Leistung.- (cc) Kennzahlen zur Termineinhaltung.- (c) Gesamtleistungsüberblick.- c) Zusammenfassende Darstellung der Hauptkennzahlen.- 2. Zeitliche Struktur.- 3. Hierarchische Struktur.- 4. Zusammenfassung.- C. Ermittlung der Kennzahlen in der operative Kennzahlenrechnung.- 1. Beschreibungsansatz der erforderlichen Datenstruktur.- 2. Datenmodell und Datenquellen für die operative Kennzahlenrechnung.- 3. Grenzen und Vereinfachungsmöglichkeiten der Kennzahlenermittlung.- D. Keimzahlenauswertung beim Einsatz der operativen Kennzahlenrechnung.- 1. Auswertungsformen der operativen Kennzahlenrechnung.- 2. Benutzerunterstützung zur gezielten Kennzahlenauswertung.- E. Integration von operativer Kennzahlen- und traditioneller Kostenund Leistungsrechnung in einem übergreifenden Informationssystem (Kennzahlenübermittlung).- VI. Zusammenfassung der Ergebnisse.- Anhang A.- Anhang B.- Anhang C.- Anhang D.- Quellen- und Literaturverzeichnis.- Stichwortverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Kosten- und Leistungsrechnung bei automatisierter Produktion
Autor:
EAN: 9783663001478
ISBN: 978-3-663-00147-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Gabler Verlag
Genre: Management
Anzahl Seiten: 300
Gewicht: 516g
Größe: H244mm x B169mm x T22mm
Jahr: 2012
Auflage: 2. Aufl. 1993

Weitere Produkte aus der Reihe "Bochumer Beiträge zur Unternehmensführung und Unternehmensforschung"