Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Musiktheorie

  • Kartonierter Einband
  • 54 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 53. Kapitel: Atonale Musik, Klang, Tondauer, Tonhöhe, Generalbass, Partitur, Parameter, Klangfarb... Weiterlesen
20%
26.90 CHF 21.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 53. Kapitel: Atonale Musik, Klang, Tondauer, Tonhöhe, Generalbass, Partitur, Parameter, Klangfarbe, Musiktheorie im antiken Griechenland, Musik und Architektur, Kombinationston, Mikrotonale Musik, Polyphonie, Augenmusik, Sinnbild, Cross-rhythm, Synkope, Seconda pratica, Bitonalität, Ars musica, Kurzschrift Orchesterbesetzung, Unterton, Kontrafaktur, Viertelton-Musik, Vokaltrapez, Vokaldreieck, Soliloquent, Mehrstimmigkeit, Obertonharmonik, Heterophonie, Monophonie, Evangelist, Solist, Musikanalyse, Gesellschaft für Musiktheorie, Musica Poetica, Aeolstöne, Sortisatio, Homophonie, Spaltklang, Tonsatz, Polytextur, Particell, Polytonalität, Musiklehre. Auszug: Der Generalbass oder Basso continuo (ital. "fortlaufender / ununterbrochener Bass") bildet das harmonische Gerüst in der Barockmusik. Wegen der großen Bedeutung des Generalbasses in dieser Zeit wird diese Epoche auch Generalbasszeitalter (Hugo Riemann) genannt. Der Generalbass besteht aus der tiefsten Instrumentalstimme (Basslinie) in Verbindung mit zur Melodie und zum musikalischen Ablauf passenden Akkorden. Diese werden nicht ausgeschrieben, sondern durch Ziffern und andere Symbole angegeben, die über oder unter die Noten der Generalbassstimme geschrieben werden (Bezifferung). Die genaue Realisierung der Akkorde ist damit dem Spieler überlassen und ist oft improvisiert. Moderne Notenausgaben enthalten aber oft eine vom Herausgeber angefertigte mögliche Realisierung der Akkorde in Notenschrift (ausgesetzter Generalbass). Sehr frühe Generalbassstimmen bei einfachen oder stilgebundenen Stücken haben oft keine Bezifferung, der Spieler kann dann die Akkorde aus dem musikalischen Zusammenhang erschließen. 3. Satz (Siciliana) aus Georg Friedrich Händels Sonate op. 1, 11 für Flöte, Oboe oder Violine und Generalbass in zweistimmiger, bezifferter NotationFür die Ausführung der Akkorde kommen Harmonieinstrumente wie z. B. die Orgel, das Orgelpositiv, das Cembalo, das Regal (nur im Frühbarock, es kam später aus der Mode), das Spinett, die Laute, die Theorbe, die Gitarre oder die Harfe in Frage. Die Bassstimme selbst wird in der Regel durch ein Bassinstrument wie z. B. ein Violoncello, eine Viola da gamba, ein Fagott, einen Bassdulzian, ein Rankett oder in größeren Besetzungen auch eine Posaune, außerdem dann auch durch ein die Bassstimme nach unten oktavierendes Instrument wie den Violone), verstärkt. In größeren Besetzungen können auch mehrere Akkord- und Bassinstrumente alternativ oder gleichzeitig eingesetzt werden. Welche Instrumente den Generalbass spielen, bleibt den Aufführenden überlassen; die Wahl ist abhängig von der genauen Entstehungszeit, dem Entstehungsort, der

Produktinformationen

Titel: Musiktheorie
Untertitel: Atonale Musik, Klang, Tondauer, Tonhöhe, Generalbass, Partitur, Parameter, Klangfarbe, Musiktheorie im antiken Griechenland, Musik und Architektur, Kombinationston, Mikrotonale Musik, Polyphonie, Augenmusik, Sinnbild, Cross-rhythm
Editor:
EAN: 9781231761786
ISBN: 978-1-231-76178-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Musik
Anzahl Seiten: 54
Gewicht: 124g
Größe: H254mm x B192mm x T10mm
Jahr: 2012