Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Musiksendung (Fernsehen)

  • Kartonierter Einband
  • 102 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 102. Kapitel: ZDF-Hitparade, Musikantenstadl, Formel Eins, Musikladen, Deutschland sucht den Superstar,... Weiterlesen
20%
36.90 CHF 29.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 102. Kapitel: ZDF-Hitparade, Musikantenstadl, Formel Eins, Musikladen, Deutschland sucht den Superstar, Popstars, Les Enfoirés, Pop Around the Clock, The Dome, Die ultimative Chartshow, Die Hit-Giganten, Starmania, Dancing Stars, Kohaku Uta Gassen, Willkommen bei Carmen Nebel, Musik für Sie, Ich Tarzan, Du Jane!, Die singende Firma, Beat-Club, Feste der Volksmusik, The Sound of Jazz, MusicStar, MTV Unplugged, Starparade, Disco, Konspirative Küchenkonzerte, Vorsicht, Musik, Space Night, Big in America, Die neue Hitparade, Never Mind the Buzzcocks, Bourbon Street, Shibuya, American Idol, Housefrau, Star Search, Music Station, Musik ist Trumpf, Musical! Die Show, SuperStar KZ, Teenstar, Aktuelle Schaubude, Musik aus Studio B, A-One, Sing and Win!, Operación Triunfo, Rockpalast Nacht, VIVA Top 100, Town Hall Party, Later with Jools Holland, Immer wieder sonntags, Starnacht, Superstar Weltweit, Idols, Headbangers Ball, Musicbox, Plattenküche, TV Noir, Fast Forward, Super Drumming, Pop Idol, Top of the Pops, The X Factor, Chart Attack, On3-startrampe, Musik Convoy, Sprungbrett, The Old Grey Whistle Test, Lee Mace s Ozark Opry, Fame Academy, Talentschuppen, Hast Du Töne?, Cesko Slovenská SuperStar, Bio s Bahnhof, Szene, Yo! MTV Raps, Die MDR-Hitparade, 3sat musik, Klock 8, achtern Strom, Musikantendampfer, Singing Bee, Tracks, Achims Hitparade, GIGA Musicbox, Mei liabste Weis, Ready Steady Go, Battle for Ozzfest, Bananas, Nouvelle Star, Word Cup, Zwobot, Popsplits, Melodii i ritmy sarubeschnoi estrady, Taratata, Extratour, Lustige Musikanten, Get the Clip, Orf.music.night, VH1 Top 20 Video-Countdown, Freestyle, Erkennen Sie die Melodie?, The Johnny Cash Show, Show-Chance, D-zentral, Music Box, 4-3-2-1 Hot & Sweet, Klingendes Österreich, Amici di Maria De Filippi, Na sowas!, Pop 2000, VIVA Wecker, Name That Tune, Operacija Trijumf, Ty sirka, Da liegt Musike drin, Ohne Filter, Bong, Ronny s Pop Show, Kochav Nolad, Star Duell, Blaateen, Kaks takti ette, ZDF in concert, Hit Clip. Auszug: Der Musikladen war eine Musiksendung, die von Radio Bremen produziert wurde und vom 13. Dezember 1972 bis 29. November 1984 in insgesamt 90 Folgen im Fernsehprogramm der ARD lief. Hinzu kamen 59 Folgen Musikladen extra vom 1. Mai 1974 bis 29. November 1979. Der Musikladen trat die Nachfolge des Beat-Clubs an und ihm folgte wiederum die Extratour in der ARD sowie Musikladen Eurotops auf N3, dem 3. Programm von Radio Bremen und NDR. Alle diese Sendungen wurden von Radio Bremen unter der Regie von Michael Leckebusch produziert. Die Sendung bestand im Wesentlichen aus Live-Auftritten der eingeladenen Interpreten, wobei typischerweise jeder Interpret ein Lied vortrug. In der Regel war die Sendung 45 Minuten lang, einige Sendungen waren jedoch länger, nur wenige waren kürzer. Bis etwa 1975 gab es Humor-Einlagen wie Cartoons von H. Hoier und Auftritte der Insterburgs (später Schobert + Black). Ab dem Musikladen 33 (21. Mai 1977) wurde zu Anfang der Sendung das berühmte Musikladen-Intro mit der Melodie aus A Touch of Velvet, a Sting of Brass (1965) von Mood Mosaic gezeigt. Zur Melodie waren Gogo-Tänzerinnen zu sehen, und die Namen der auftretenden Interpreten wurden eingeblendet. Auch zum Ende des Musikladens wurde die Melodie noch einmal gespielt. Die Gogo-Girls wurden ab 1979 verstärkt sowohl bei Live-Auftritten der Künstler als auch in besonders produzierten Videoclips eingeblendet. In jeder Folge wurden nach dem ersten Auftritt Ausschnitte...

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 435. Nicht dargestellt. Kapitel: ZDF-Hitparade, Musikantenstadl, Formel Eins, Deutschland sucht den Superstar, Popstars, Les Enfoirés, Pop Around the Clock, The Dome, Die Hit-Giganten, Die ultimative Chartshow, Starmania, Kohaku Uta Gassen, Dancing Stars, Die singende Firma, Ich Tarzan, Du Jane!, MusicStar, Feste der Volksmusik, Beat-Club, Willkommen bei Carmen Nebel, The Sound of Jazz, Musik für Sie, MTV Unplugged, Space Night, Vorsicht, Musik, Big in America, Never Mind the Buzzcocks, Bourbon Street, Shibuya, Housefrau, Star Search, Musical! Die Show, Music Station, American Idol, Teenstar, SuperStar KZ, Aktuelle Schaubude, Musik aus Studio B, Disco, Sing and Win!, Operación Triunfo, Musikladen, Later with Jools Holland, Town Hall Party, Starnacht, Idols, Headbangers Ball, Plattenküche, Musicbox, Superstar Weltweit, Fast Forward, The X Factor, Musik ist Trumpf, Rockpalast Nacht, Pop Idol, Chart Attack, Starparade, TV Noir, Top of the Pops, Sprungbrett, The Old Grey Whistle Test, Fame Academy, Lee Mace's Ozark Opry, Musik Convoy, Hast Du Töne?, Cesko Slovenská SuperStar, Musikantendampfer, Hee Haw, Yo! MTV Raps, Die MDR-Hitparade, Bio's Bahnhof, Singing Bee, Klock 8, achtern Strom, GIGA Musicbox, Battle for Ozzfest, Ready Steady Go, Word Cup, Zwobot, Melodii i ritmy sarubeschnoi estrady, Popsplits, Taratata, Mei liabste Weis, Na sowas!, Bananas, Nouvelle Star, D-zentral, Lustige Musikanten, Orf.music.night, Freestyle, The Johnny Cash Show, VH1 Top 20 Video-Countdown, Get The Clip, Possum Holler Opry, 4-3-2-1 Hot & Sweet, Klingendes Österreich, Music Box, Pop 2000, Extratour, Tracks, Talentschuppen, Kilometer 330, Operacija Trijumf, Ty - sirka, Name That Tune, Erkennen Sie die Melodie, Da liegt Musike drin, Bong, Immer wieder sonntags, Ohne Filter, Kochav Nolad, Star Duell, Blaateen, Ronny's Pop Show, Kaks takti ette, ZDF in concert, Hit Clip. Auszug: Deutschland sucht den Superstar (Akronym: DSDS) ist eine deutsche Castingshow, die erstmals im Herbst 2002 vom Fernsehsender RTL ausgestrahlt wurde. Sie basiert auf der britischen Sendung Pop Idol, einem Konzept, das weltweit lizenziert wurde (zum Beispiel als American Idol in den Vereinigten Staaten oder Nouvelle Star in Frankreich). In Deutschland wird die Sendung von der GRUNDY Light Entertainment GmbH produziert. Ziel der Sendung ist es, in einem Talentwettbewerb einen Sänger oder eine Sängerin zu finden. Durch Castingveranstaltungen und Bewerbungen werden Kandidaten gefunden, deren Anzahl in sogenannten "Recalls" reduziert wird. Diesen Qualifikationsrunden folgen mehrere Showsendungen, in denen jeweils ein Kandidat ausscheidet. Eine Jury beurteilt nach jedem Auftritt den Gesang, das Outfit und Auftreten der Teilnehmer, sie entscheidet jedoch nicht über das Weiterkommen. Der Sieger erhält einen Plattenvertrag. Alle Stufen des Wettbewerbs, sowie das Leben der Teilnehmer werden in den wöchentlichen Sendungen, sowie in weiteren RTL-Magazinen thematisiert. DSDS kombiniert dabei das Konzept herkömmlicher Talentwettbewerbe durch interaktive Elemente mit Cross-Channel-Konzeptionen. So werden die Zuschauer nach den Qualifikationsrunden in die Abstimmung einbezogen: Sie können durch Telefonanrufe bei einer gebührenpflichtigen Sonderrufnummer für ihren Favoriten abstimmen; nach jeder Show muss der Kandidat mit den nach Senderangaben wenigsten Anrufen die Show verlassen. Alexander Klaws: der Sieger der ersten StaffelModeriert wurde die erste Staffel von Michelle Hunziker und Carsten Spengemann. Die Jury bestand aus dem Produzenten, Komponisten und Sänger Dieter Bohlen, dem Radiomoderator Thomas Bug, der Musikjournalistin Shona Fraser und dem Ex-BMG-Plattenboss Thomas M. Stein. Das Magazin wurde von Peer Kusmagk und Tamara Gräfin von Nayhauß moderiert. Die Finalshow der ersten deutschen Staffel am 8. März 2003 erreichte (bei Spitzenwerten bis zu 15,01 Millionen) eine durchs

Produktinformationen

Titel: Musiksendung (Fernsehen)
Untertitel: ZDF-Hitparade, Musikantenstadl, Formel Eins, Musikladen, Deutschland sucht den Superstar, Popstars, Les Enfoirés, Pop Around the Clock, The Dome, Die ultimative Chartshow, Die Hit-Giganten, Starmania, Dancing Stars, Kohaku Uta Gassen
Editor:
EAN: 9781159191733
ISBN: 978-1-159-19173-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 102
Gewicht: 251g
Größe: H249mm x B192mm x T12mm
Jahr: 2011