Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Musik Der Türkei

  • Kartonierter Einband
  • 52 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 148. Nicht dargestellt. Kapitel: Kanun, Mehterhâne, Janitscharenmusik, Türkei beim Eurovision Son... Weiterlesen
20%
25.90 CHF 20.70
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 148. Nicht dargestellt. Kapitel: Kanun, Mehterhâne, Janitscharenmusik, Türkei beim Eurovision Song Contest, Ghasel, Zurna, Türkischer Hip-Hop, Türkische Kunstmusik, Kemençe, Saz, Oud, Nay, Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra, Gurbet Türküleri, Liste türkischer Musiker, Murat Coskun, Maqam, Özgün Müzik, Arabeske, Kabak-Kemane, Balkan Music Awards, Mansur Bildik, Asik, Darbuka, Anadolu Rock, Dört Dilden Dört Telden, Türkische Volksmusik, Davul, Türküola, Tanbur, Staatsensemble für klassische türkische Musik, Taksim, Konservatorium für türkische Musik Berlin, Rojhan Beken, Ilahi, Cümbüs. Auszug: Mehterhâne (Osmanisch: , türkisch auch: mehter takimi oder mehter) ist der seit dem 17. Jahrhundert gängige osmanische Name für Musikkapellen, die nach 1453 einheitliche Besetzungen erhielten und hauptsächlich als Militärmusikkapellen und Repräsentationsensembles des Sultans und weiterer osmanischer Würdenträger sowie innerhalb von Zünften für die Öffentlichkeit tätig waren. Dabei gründeten sie auf Traditionen, die im frühtürkischen und im osmanischen sowie insgesamt im islamischen Kulturbereich bereits bestanden. Das osmanische Wort mehter stammt von den beiden nahezu bedeutungsgleichen persischen Wörtern mih (deutsch: groß) und ter (deutsch: sehr groß) ab. Mehter bezeichnete demnach den einzelnen privilegierten, mit höchsten (mehter) militärischen und repräsentativen Aufgaben betrauten Musiker. Die entsprechenden herrschaftlichen Kapellen besaßen Unterkünfte, die spätestens seit dem 17. Jahrhundert als mehterhâne bezeichnet wurden. Dieser Ortsbegriff wurde auf die Instrumentalensembles übertragen. Im modernen Türkisch fand sich dafür der Name mehter takimi (von türkisch takim; deutsch: Trupp, Mannschaft, Zug). Eine Militärkapelle mit Trompeten und Pauken sowie herrschaftlichen Fahnen und Standarten in Erwartung eines Festzugs. Die arabische Illustration von 1237 zeigt, dass es den tabilhâne ähnliche Formationen in deren Frühzeit im gesamten islamischen Bereich gab.Bestimmte Instrumente oder Instrumentalgruppen als herrschaftliche Insignien mit repräsentativer und militärischer Funktion wurden im türksprachigen Bereich bereits in den Orhan Göktürk- und sine-Uzu-Inschriften des 8. Jhd. erwähnt. In Mahmud al-Kaschgharis diwan lughat at-turk ("Sammlung der Dialekte der Türken") aus dem 11. Jahrhundert wird der Terminus tug für die Militärmusikgruppen verwendet. Zur Zeit Osman Ghazis galten die Instrumente boru, zil, davul und nakkare neben Rossschweif und Standarte als Insignien des Herrschers. Die Ensembles wurden nun tabilhâne oder tabl-ü'alem mehter genannt

Produktinformationen

Titel: Musik Der Türkei
Untertitel: Kanun, Asik, Tabl, Mehterhâne, Türkei beim Eurovision Song Contest, Janitscharenmusik, Ghasel, Maqam, Zurna, Saz, Türkischer Hip-Hop, Türkische Kunstmusik, Kemençe, Uzun Hava, Nay, Oud, Mey, Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra
Editor:
EAN: 9781159191962
ISBN: 978-1-159-19196-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Musik
Anzahl Seiten: 52
Gewicht: 120g
Größe: H244mm x B187mm x T7mm
Jahr: 2011