Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Monotheistische Denkfiguren in der Spätantike

  • Kartonierter Einband
  • 293 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Monotheistische Gottesvorstellungen haben über einen langen Zeitraum hinweg das Religionsverständnis des christlich geprägten Euro... Weiterlesen
20%
102.00 CHF 81.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Monotheistische Gottesvorstellungen haben über einen langen Zeitraum hinweg das Religionsverständnis des christlich geprägten Europa beherrscht. Für die frühen Christen gehörte das vom Judentum übernommene monotheistische Gottesbild elementar zu ihrem Selbstverständnis. Aus dem Blick gerät dabei, dass auch in der polytheistischen antiken Kultur monotheistische Tendenzen zu beobachten sind, die in der Forschung unter dem Phänomen 'paganer Monotheismus' diskutiert werden. Die Beiträge des vorliegenden Bandes analysieren monotheistische Konzepte, Argumentationen und Modelle anhand ausgewählter Werke spätantiker Autoren. Dabei werden wichtige Aspekte monotheistischer Denkfiguren erörtert, in denen die Entwicklung des komplexen antiken Monotheismus sowohl in christlichen als auch in 'paganen' Texten Ausdruck gefunden hat. Mit Beiträgen von: Luise Ahmed, Christoph Bruns, Franco Chiai, Alfons Fürst, Therese Fuhrer, Christian Gers-Uphaus, Nicola Hömke, Stefan Klug, Peter Lötscher, Christian Müller, Jochen Sauer, Sara Stöcklin-Kaldewey, Ilinca Tanaseanu-Döbler, Andrea Villani

Autorentext
Dr. phil., Dr. theol. habil. Alfons Fürst, geboren 1961, ist Professor für Alte Kirchengeschichte, Patrologie und Christliche Archäologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Klappentext

Monotheistische Gottesvorstellungen haben über einen langen Zeitraum hinweg das Religionsverständnis des christlich geprägten Europa beherrscht. Für die frühen Christen gehörte das vom Judentum übernommene monotheistische Gottesbild elementar zu ihrem Selbstverständnis. Aus dem Blick gerät dabei, dass auch in der polytheistischen antiken Kultur monotheistische Tendenzen zu beobachten sind, die in der Forschung unter dem Phänomen ,paganer Monotheismus' diskutiert werden. Die Beiträge des vorliegenden Bandes analysieren monotheistische Konzepte, Argumentationen und Modelle anhand ausgewählter Werke spätantiker Autoren. Dabei werden wichtige Aspekte monotheistischer Denkfiguren erörtert, in denen die Entwicklung des komplexen antiken Monotheismus sowohl in christlichen als auch in ,paganen' Texten Ausdruck gefunden hat. Mit Beiträgen von: Luise Ahmed, Christoph Bruns, Franco Chiai, Alfons Fürst, Therese Fuhrer, Christian Gers-Uphaus, Nicola Hömke, Stefan Klug, Peter Lötscher, Christian Müller, Jochen Sauer, Sara Stöcklin-Kaldewey, Ilinca Tanaseanu-Döbler, Andrea Villani

Produktinformationen

Titel: Monotheistische Denkfiguren in der Spätantike
Untertitel: Studien und Texte zu Antike und Christentum/Studies and Texts in Antiquity and C
Editor:
EAN: 9783161523854
ISBN: 978-3-16-152385-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Mohr Siebeck GmbH & Co. K
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 293
Gewicht: 460g
Größe: H231mm x B154mm x T22mm
Veröffentlichung: 01.11.2013
Jahr: 2013

Weitere Produkte aus der Reihe "Studien und Texte zu Antike und Christentum /Studies and Texts in Anti"