Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Militär (Schweiz)

  • Kartonierter Einband
  • 44 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 44. Kapitel: Schweizer Armee, Schweiz im Zweiten Weltkrieg, Schiesswesen ausser Dienst, Generalität, Ak... Weiterlesen
20%
24.90 CHF 19.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 44. Kapitel: Schweizer Armee, Schweiz im Zweiten Weltkrieg, Schiesswesen ausser Dienst, Generalität, Aktivdienst, Gruppe für eine Schweiz ohne Armee, Patrouille des Glaciers, Truppengattung, Frauenfelder Militärwettmarsch, Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport, Armasuisse, Armee XXI, Dienstbüchlein, Kompetenzzentrum Veterinärdienst und Armeetiere, Basler Trommel, Militärischer Führerausweis, Waffenlauf, Rettungstruppen, Milizsystem, Rotkreuzdienst, Feldpost, Schweizer Soldat, Labor Spiez, Erwerbsersatzordnung, Genietruppe, Durchdiener, Gruppe Giardino, Fresspäckli, Patrouillenreiter, Telecombrigade, Militärversicherung, Raumsicherung, Korpssammelplatz, Militärischer Leistungsausweis, Schweizerische Offiziersgesellschaft, Gebirgsspezialisten Abteilung 1, Armeeseelsorger, Büro Schweiz, Commando, ABC-Bereitschaftsgrad, Aufklärungs- und Grenadierformationen, Jalon, Fahnenmarsch, Zeitmilitär, Logistikbasis der Armee, Nosologia Militaris, Rossboden, Kadervorkurs, Abendverlesen, Swissint. Auszug: Die Schweizer Armee (französisch , italienisch , rätoromanisch ) ist die bewaffnete Streitmacht der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Sie besteht aus den Teilstreitkräften Heer und Luftwaffe. Die Schweiz verfügt als Binnenstaat über keine Marine, die Patrouillenboote auf den (Grenz-)seen werden von Genietruppen betrieben. Eine Besonderheit der Schweizer Armee ist das Milizsystem. Chef der Armee ist seit dem 1. März 2009 Korpskommandant André Blattmann, der die Funktion bereits seit 21. Juli 2008 ad interim ausübte. Bis zum Ende des Jahres 2003 (Armee 61 und Armee 95) wurde von der Schweizerischen Armee gesprochen. Seither ist Schweizer Armee die offizielle Bezeichnung. In den anderen drei Landessprachen hat sich die Bezeichnung nicht verändert. Auf Französisch heisst sie Armée suisse, auf Italienisch Esercito svizzero und auf Rätoromanisch Armada svizra. Auf Englisch tritt die Armee als Swiss Armed Forces auf. Deutsch, Französisch und Italienisch sind die drei gleichberechtigten Kommandosprachen der Schweizer Armee. Folgende Aufgaben sind der Schweizer Armee durch die Bundesverfassung und das Militärgesetz übertragen: Die Armee hat den Auftrag: a. zur Verhinderung von Kriegen und Erhaltung des Friedens beizutragen;b. die Schweiz zu verteidigen und ihre Bevölkerung zu schützen;c. zur Friedensförderung im internationalen Rahmen Beiträge zu leisten;d. bei schwerwiegenden Bedrohungen der inneren Sicherheit sowie insbesondere bei der Bewältigung von Katastrophen im In- und Ausland die zivilen Behörden zu unterstützen, wenn deren Mittel nicht mehr ausreichen.Raumsicherung und Verteidigung ist der Kernauftrag der Armee. Die Armee soll das Territorium der Schweiz sichern und verteidigen. Dazu setzt die Schweiz auf die abschreckende Wirkung der ständigen Kampfbereitschaft der Schweizer Armee. In diesem Zusammenhang wird der Begriff des hohen Eintrittspreises verwendet, den ein potentieller Angreifer zahlen müsse, wenn er die Schweiz angreife, das Territorium zu besetzen o

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 409. Nicht dargestellt. Kapitel: Offizier, Schweizer Armee, Die Schweiz im Zweiten Weltkrieg, Schweizer Luftwaffe, Schiesswesen ausser Dienst, Landwehr, Generalität, SIG 550, 10,5-cm-Festungsgeschütze, Militärjustiz, Schweizer Messer, Gruppe für eine Schweiz ohne Armee, Patrouille des Glaciers, Armee 61, Mowag Eagle, Patrouille Suisse, Einstellung, Sturmgewehr 57, Fliegerdemonstration Axalp, Truppengattung, Frauenfelder Militärwettmarsch, SIG P210, Führungsunterstützungsbrigade 41, Armasuisse, Persönliche Ausrüstung, Dienstbüchlein, Kompetenzzentrum Veterinärdienst und Armeetiere, Marschbefehl, Militärakademie, Karabiner 31, Basler Trommel, Militärischer Führerausweis, Lmg 25, Panzer 68, MG 51, Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport, 10,5-cm-Turmkanone, Task Force ALBA, MG 11, Armee XXI, FULW, Militärstrafgesetz, Wehrpflichtersatzabgabe, Armee 95, Waffenlauf, 7,5 x 55 mm Swiss, Taflir, Oberfeldarzt der Armee, Höhere Kaderausbildung der Armee, MP 41/44, Stabsoffizier, Rotkreuzdienst, Militärblache, Feldpost, Der totale Widerstand, Florako, SIG P220, Feldtelefon 50, Disziplinararrest, Labor Spiez, Genietruppen, Schweizerdegen, Durchdiener, Subalternoffizier, Entpannungspanzer 65, Hilfsdienst, Wehrsteuer, Patrouillenreiter, Milizsystem, Taschenmunition, Erwerbsersatzordnung, Raumsicherung, R-905, Soldatenbuch, Gamelle, Richtladung, Schmidt-Rubin, Militärischer Leistungsausweis, Schweizerische Offiziersgesellschaft, Ordonnanzrad 05, Unteroffiziersschule, Chef der Armee, Büro Schweiz, Fahnenmarsch, Armeeseelsorger, Commando, ABC-Bereitschaftsgrad, Aufklärungs- und Grenadierformationen, Jalon, Auszug, Tobleronen-Weg, PC-7 Team, Logistikbasis der Armee, Rossboden, Kadervorkurs, Bambini-Code, Nosologia Militaris, Feldprediger, Zeitmilitär, SPHAIR, Rettungstruppe, Dienstreglement, Swissint, Korpssammelplatz, Trichtersprengladung 88, Kompaniekommandant, Sturmgewehr 90. Auszug: Die Schweizer Armee ist die bewaffnete Streitmacht der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Sie besteht aus den Teilstreitkräften Heer und Luftwaffe. Die Schweiz ist ein Binnenstaat und verfügt über keine Marine. Eine Besonderheit der Schweizer Armee ist das Milizsystem. Chef der Armee ist seit dem 1. März 2009 Korpskommandant André Blattmann, der die Funktion bereits seit 21. Juli 2008 ad interim ausübte. Bis zum Ende des Jahres 2003 (Armee 61 und Armee 95) wurde von der Schweizerischen Armee gesprochen. Seither ist Schweizer Armee die offizielle Bezeichnung. In den anderen drei Landessprachen hat sich die Bezeichnung nicht verändert. Auf Französisch heisst sie Armée suisse, auf Italienisch Esercito svizzero und auf Rätoromanisch Armada svizra. Auf Englisch tritt die Armee als Swiss Armed Forces auf. Deutsch, Französisch und Italienisch sind die drei gleichberechtigten Kommandosprachen der Schweizer Armee. Folgende Aufgaben sind der Schweizer Armee durch die Bundesverfassung und das Militärgesetz übertragen: Die Armee hat den Auftrag: a. zur Verhinderung von Kriegen und Erhaltung des Friedens beizutragen;b. die Schweiz zu verteidigen und ihre Bevölkerung zu schützen;c. zur Friedensförderung im internationalen Rahmen Beiträge zu leisten;d. bei schwerwiegenden Bedrohungen der inneren Sicherheit sowie insbesondere bei der Bewältigung von Katastrophen im In- und Ausland die zivilen Behörden zu unterstützen, wenn deren Mittel nicht mehr ausreichen.Raumsicherung und Verteidigung ist der Kernauftrag der Armee. Die Armee soll das Territorium der Schweiz sichern und verteidigen. Dazu setzt die Schweiz auf die abschrecke...

Produktinformationen

Titel: Militär (Schweiz)
Untertitel: Schweizer Armee, Schweiz im Zweiten Weltkrieg, Schiesswesen ausser Dienst, Generalität, Aktivdienst, Gruppe für eine Schweiz ohne Armee, Patrouille des Glaciers, Truppengattung, Frauenfelder Militärwettmarsch
Editor:
EAN: 9781159176587
ISBN: 978-1-159-17658-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 44
Gewicht: 109g
Größe: H246mm x B210mm x T10mm
Jahr: 2011