Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Entwicklung einer Methode zur Walzkraftbestimmung für das Kalt-Walzen mit und ohne Längszug

  • Kartonierter Einband
  • 100 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Vorgange beim Bandwalzen, insbesondere im Bereich kleiner Banddicken, sind durch zwei zunachst voneinander unabhangige Erschei... Weiterlesen
20%
102.00 CHF 81.60
Sie sparen CHF 20.40
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Vorgange beim Bandwalzen, insbesondere im Bereich kleiner Banddicken, sind durch zwei zunachst voneinander unabhangige Erscheinungen gekennzeichnet. Einmal verandert die Walzkraft den mittels der Walzenanstellung vorgegebenen Walzspalt infolge Gerustauffederung, Walzendurchbiegung und -abplattung (Abb. 1a), zurn anderen steht sie in funktionalem Zusammenhang mit der pla stischen verformung des Walzgutes (Abb. 1b). Sims und Arthur [ 1] brachten erstmals eine Darstellung beider Erscheinungen in ei nem Bild (Abb. 1c), als es ihnen darum ging, den Geschwindig keitseinfluB auf Banddicken- und Walzkraftanderungen zu klaren. Die fur einen vorgegebenen Walzvorgang erforderliche Walzkraft ergibt sich nach Abb. 1c aus dem Schnittpunkt der elastischen Kennlinie des Walzgerustes mit der plastischen Kennlinie des Walzgutes. Nur mit der Kenntnis beider Abhangigkeiten ist es moglich, bei vorgegebener Ausgangsdicke ho des Walzgutes die Walzspalthohe hi einzustellen, die zu der geforderten Endhohe h1 des Walzgutes fuhrt. Eine moglichst aIle EinfluBgroBen einbe ziehende, exakte Beschreibung der beiden in Abb. 1c dargestell ten funktionalen Abhangigkeiten von der Walzkraft ist somit ei ne Voraussetzung fur den optimalen Betrieb von Bandwalzwerken. Zu den Problemen bei der Ermittlung der in Abb. 1a dargestell ten Federsteifigkeit der Walzgeruste solI hier nicht Stellung genommen werden. Funke und Jung [2] sowie Kuske u.a. [3] befaB ten sich in jungster Zeit eingehend mit diesem Fragenkomplex.

Inhalt
1. Einleitung.- 2. Erkenntnisstand.- 2.1 Die Walztheorien.- 2.2 Die einfachen Walzkraftgleichungen.- 2.2.1 Der Grundgedanke.- 2.2.1.1 Die Formänderungsfestigkeit.- 2.2.1.2 Die Fließbedingungen.- 2.2.1.3 Der Formänderungswiderstand.- 2.2.1.4 Der Formänderungswirkungsgrad.- 2.2.1.5 Die elastische Verformung der Walzen.- 2.2.2 Die Lösungsversuche.- 2.2.3 Die Berücksichtigung der Längszüge.- 3. Eigene Untersuchungen.- 3.1 Problemstellung.- 3.2 Beschreibung des Verfahrens.- 3.3 Theoretische Grundlagen zum Verfahren.- 3.3.1 Die plastostatische Ähnlichkeit.- 3.3.2 Die Einbeziehung des Längszuges.- 3.3.3 Das Walzspaltverhältnis als Geometriekenngröße.- 3.3.4 Empirischer Lösungsansatz.- 3.3.5 Definitionen der verwendeten Begriffe.- 3.4 Experimenteller Nachweis.- 3.4.1 Versuchsplan.- 3.4.1.1 Konstante Versuchsbedingungen.- 3.4.1.2 Veränderliche Versuchsbedingungen.- 3.4.2 Versuchswerkstoff.- 3.4.3 Versuchseinrichtungen.- 3.4.4 Versuchsdurchführung.- 3.4.5 Auswertung der Meßergebnisse.- 3.4.6 Diskussion der Versuchsergebnisse.- 3.4.6.1 Walzversuche ohne Längszug.- 3.4.6.2 Walzversuche mit Längszug.- 4. Hinweise für die praktische Anwendung.- 5. Zusammenfassung.- a) Tabellen.- b) Abbildungen.

Produktinformationen

Titel: Entwicklung einer Methode zur Walzkraftbestimmung für das Kalt-Walzen mit und ohne Längszug
Autor:
EAN: 9783531023717
ISBN: 978-3-531-02371-7
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 100
Gewicht: 196g
Größe: H244mm x B170mm x T5mm
Jahr: 1973
Untertitel: Deutsch
Auflage: 1973

Weitere Produkte aus der Reihe "Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen"