Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Massenspektrometrie

  • Kartonierter Einband
  • 32 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Kapitel: Ionisation, Laserionisation bei Atmosphärendruck, Ionenfallen-Massenspektrometer, Gaschrom... Weiterlesen
20%
20.90 CHF 16.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Kapitel: Ionisation, Laserionisation bei Atmosphärendruck, Ionenfallen-Massenspektrometer, Gaschromatographie mit Massenspektrometrie-Kopplung, Beschleuniger-Massenspektrometrie, Sekundärelektronenvervielfacher, ITRAQ, Mikrokanalplatte, Flugzeitmassenspektrometer, Elektrospray-Ionisation, Sekundärionen-Massenspektrometrie, Probenvorbereitung, Matrix-unterstützte Laser-Desorption/Ionisation, Sensitive High Resolution Ion Microprobe, Chemische Ionisation, OpenChrom, Massenspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma, Flüssigchromatographie mit Massenspektrometrie-Kopplung, Kanalelektronenvervielfacher, Faraday-Becher, Chemische Ionisation bei Atmosphärendruck, Masse-zu-Ladung-Verhältnis, MALDI-TOF, Sekundär-Neutralteilchen-Massenspektrometrie, Peak Counting Score, Ionenquelle, Fast Atom Bombardment, NanoSIMS, MOWSE, Daly-Detektor, Liste der Ionisationsmethoden in der Massenspektrometrie, Electron Capture Dissociation, Elektronenstoßionisation, Kanalstrahlen. Auszug: Als Massenspektrometrie werden Verfahren zum Messen der Masse von Atomen oder Molekülen bezeichnet. Die Massenspektrometrie zählt nicht zu den Methoden der Spektroskopie, da es nicht um Spektren von elektromagnetischer Strahlung geht. Die zu untersuchende Substanz, der Analyt, wird in die Gasphase überführt und ionisiert. Die Ionen werden durch ein elektrisches Feld beschleunigt und dem Analysator zugeführt, der sie nach dem Masse-zu-Ladung-Verhältnis m/q "sortiert", beispielsweise (im Sektorfeld-Massenspektrometer, siehe unten) räumlich in Teilstrahlen auftrennt. Die Moleküle können dabei fragmentiert werden. Massenspektrometrie findet in vielen Bereichen Anwendung. Eingesetzt wird sie unter anderem bei der Charakterisierung von chemischen Verbindungen, in der medizinischen Chemie zur Identifizierung von Substanzen in Körperflüssigkeiten oder Organen, in kriminaltechnischen Untersuchungen, Dopingkontrollen, der militärischen Analytik von chemischen Kampfstoffen und in der Pharmakokinetik. Es gibt sehr unterschiedliche Techniken, die sich je nach Aufwand, Anwendung und Genauigkeit unterscheiden. Vorteilhaft ist in vielen Bereichen, dass die Datenmenge recht gering ist und damit eine Kopplung mit Datenbanken von Massenspektren leicht möglich ist. Es ist auch verhältnismäßig leicht ein Massenspektrometer mit einer HPLC-Anlage oder einem Gaschromatographen zu koppeln und so die verschiedenen Massenspektren der im Analyten enthaltenden Verbindungen zu erhalten. Nachbau des dritten Massenspektrometers von J. J. ThomsonDie Massenspektrometrie basiert auf einer Hypothese, die vom britischen Chemiker William Prout im frühen 19. Jahrhundert aufgestellt wurde und besagt, dass es eine Eigenschaft eines Atoms ist, eine bestimmte Masse zu haben das Atomgewicht. Er hatte beobachtet, dass sich Atome von ihrer Masse her als ganzzahliges Vielfaches der Masse von Wasserstoff-Atomen verhalten. Spätere und genauere Messungen von Jöns Jakob Berzelius (1828) und Edward Turner (1832) sc

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 120. Nicht dargestellt. Kapitel: Ionisation, Massenspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma, Ionenfallen-Massenspektrometer, Beschleuniger-Massenspektrometrie, Gaschromatographie mit Massenspektrometrie-Kopplung, Sekundärelektronenvervielfacher, Mikrokanalplatte, Elektrospray-Ionisation, Sekundärionen-Massenspektrometrie, Probenvorbereitung, Matrix-unterstützte Laser-Desorption/Ionisation, Sensitive High Resolution Ion Microprobe, Teilchenstrahlung, Chemische Ionisation, Flüssigchromatographie mit Massenspektrometrie-Kopplung, Kanalelektronenvervielfacher, Faraday-Becher, Masse-zu-Ladung-Verhältnis, Atmospheric Pressure Chemical Ionization, MALDI-TOF, Ionenquelle, Peak Counting Score, Sekundär-Neutralteilchen-Massenspektrometrie, Flugzeitmassenspektrometer, Fast Atom Bombardment, NanoSIMS, Daly-Detektor, Kanalstrahlen, Electron Capture Dissociation. Auszug: Massenspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma (Inductively Coupled Plasma - Mass Spectrometry, ICP-MS) ist eine robuste, sehr empfindliche massenspektrometrische Analysenmethode in der anorganischen Elementanalytik. Sie wird u. a. zur Spurenanalyse von Schwermetallen, wie Quecksilber, Blei oder Cadmium benutzt. Bei der ICP-MS wird zunächst durch einen hochfrequenten Strom ionisiertes Argon induziert und die Probe auf 5000-10.000 °C erhitzt. Dabei werden die Atome ionisiert und ein Plasma entsteht. Anschließend werden die im Plasma generierten Ionen in Richtung des Analysators des Massenspektrometers durch ein elektrisches Feld beschleunigt. Dort werden die einzelnen Elemente und deren Isotope messtechnisch erfasst. Mit der ICP-MS werden für die meisten Elemente des Periodensystems Nachweisgrenzen im Bereich von Nanogramm pro Liter (ng/l) oder besser erreicht. Weiterhin zeichnet sich die Methode bei der quantitativen Bestimmung durch einen extrem hohen linearen Bereich über bis zu neun Größenordnungen (von Gramm bis Picogramm pro Liter) aus. Neben quantitativen analytischen Aufgabenstellungen lässt sich mit der ICP-MS auch eine hochpräzise Isotopenanalytik betreiben. Hierzu werden oft auch hochauflösende ICP-Massenspektrometer verwendet. Durch Kopplung mit analytischen Trennmethoden wie HPLC, Gaschromatographie, Kapillarelektrophorese, QPNC-PAGE und Ionenaustauschchromatographie lässt sich die ICP-MS auch zur Speziationsanalyse verwenden. Weiterhin können Feststoffproben direkt durch Kopplung mit einem Laserablations-Gerät analysiert werden. Damit ist auch eine ortsaufgelöste, quasi zerstörungsfreie Analytik beispielsweise an historischen Gegenständen möglich. Bereits im Jahr 1897 publizierte J. J. Thomson verschiedene Experimente, in denen er in Vakuumröhren Kathodenstrahlen von verschiedenen Kathodenmetallen mit elektromagnetischen Feldern ablenkte und stellte schon korrekte Gleichungen zum Zusammenhang zwischen Masse, Geschwindigkeit und Bahnradius auf. 1913

Produktinformationen

Titel: Massenspektrometrie
Untertitel: Ionisation, Laserionisation bei Atmosphärendruck, Ionenfallen-Massenspektrometer, Gaschromatographie mit Massenspektrometrie-Kopplung, Beschleuniger-Massenspektrometrie, Sekundärelektronenvervielfacher, ITRAQ, Mikrokanalplatte
Editor:
EAN: 9781159156275
ISBN: 978-1-159-15627-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Elektrizität, Magnetismus & Optik
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: 87g
Größe: H248mm x B189mm x T8mm
Jahr: 2013

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen