Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Vorübergehende Filialschliessungen ab 18.1. Weitere Informationen

Auf Verordnung des Bundesrates bleiben alle unsere Filialen vom 18.1. bis zum 28.2.2021 geschlossen. Die Filialen Lenzburg und Aarau sind bereits seit 20.12.2020 geschlossen. Weitere Informationen zu den Filialabholungen finden Sie unter exlibris.ch/corona.

schliessen

»Stellt die Bürger ruhig«

  • Fester Einband
  • 451 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Leseprobe
Das Buch zeigt, wie die Stasi die Umweltprobleme im Chemie-Revier der DDR zu vertuschen versuchte"Stellt die Bürger ruhig!&qu... Weiterlesen
20%
48.90 CHF 39.10
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Das Buch zeigt, wie die Stasi die Umweltprobleme im Chemie-Revier der DDR zu vertuschen versuchte

"Stellt die Bürger ruhig!" lautete die Devise von Wirtschaftsfunktionären und Politikern angesichts der sich zuspitzenden Umweltkonflikte im Chemierevier Halle-Bitterfeld. Die ohnehin akuten Umweltprobleme der Region wurden durch die zunehmende ökonomische Überforderung der DDR verschärft und führten zu einer konfliktträchtigen Situation, die in den 1980er-Jahren auch den Staatssicherheitsdienst auf den Plan rief. Die Studie zeigt, wie die Geheimpolizei angesichts einer zunehmend umweltbewussten Bevölkerung und handlungsunfähiger Behörden und Betriebe Umweltprobleme vertuschte, indem sie für eine strikte Geheimhaltung von Umweltdaten sorgte und dazu Wissensträger lückenlos überwachte und die staatlich unabhängige Umweltbewegung observierte und bekämpfte.


Autorentext
Dr. Martin Stief ist wissenschaftliche Mitarbeiter in der Abteilung Bildung und Forschung des BStU.

Horst Möller war 1992-2011 Direktor des Instituts für Zeitgeschichte MünchenBerlin sowie 1996-2011 Ordinarius für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität München.

Manfred Wilke, geboren 1941 in Kassel, Dr. rer. pol.

Dr. Florian Steger ist Universitätsprofessor und Direktor des Instituts für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der Universität Ulm.

Klappentext

»Stellt die Bürger ruhig!« lautete die Devise von Wirtschaftsfunktionären und Politikern angesichts der sich zuspitzenden Umweltkonflikte im Chemierevier Halle-Bitterfeld. Die ohnehin akuten Umweltprobleme der Region wurden durch die zunehmende ökonomische Überforderung der DDR verschärft und führten zu einer konfliktträchtigen Situation, die in den 1980er-Jahren auch den Staatssicherheitsdienst auf den Plan rief. Die Studie zeigt, wie die Geheimpolizei angesichts einer zunehmend umweltbewussten Bevölkerung und handlungsunfähiger Behörden und Betriebe Umweltprobleme vertuschte, indem sie für eine strikte Geheimhaltung von Umweltdaten sorgte und dazu Wissensträger lückenlos überwachte und die staatlich unabhängige Umweltbewegung observierte und bekämpfte.



Zusammenfassung
Das Buch zeigt, wie die Stasi die Umweltprobleme im Chemie-Revier der DDR zu vertuschen versuchte

Produktinformationen

Titel: »Stellt die Bürger ruhig«
Untertitel: Staatssicherheit und Umweltzerstörung im Chemierevier Halle-Bitterfeld
Autor:
Schöpfer:
EAN: 9783525301968
ISBN: 978-3-525-30196-8
Format: Fester Einband
Herausgeber: Vandenhoeck + Ruprecht
Genre: 20. Jahrhundert (bis 1945)
Anzahl Seiten: 451
Gewicht: 885g
Größe: H239mm x B166mm x T39mm
Veröffentlichung: 19.08.2019
Jahr: 2019