Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Unsere Filialen öffnen am 1. März wieder! Weitere Informationen

Auf Verordnung des Bundesrates bleiben alle unsere Filialen vom 18.1. bis zum 28.2.2021 geschlossen. Sollte Ihre Bestellung bereits in der Filiale abholbereit sein, kontaktieren wir Sie telefonisch. Solage unsere Filialen geschlossen sind, liefern wir Ihre Bestellung mit Filialabholung automatisch per Post portofrei zu Ihnen nach Hause (sofern Ihre Adresse bei uns hinterlegt ist). Weitere Informationen finden Sie hier: www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona

schliessen

Die alte Erde

  • Kartonierter Einband
  • 128 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Leseprobe
Gholam, der Mann mit dem Motorrad und dem feuerroten Kampfhahn, ist kein Bauer wie all die andern Männer in diesem Dorf am Rande d... Weiterlesen
20%
12.90 CHF 10.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Gholam, der Mann mit dem Motorrad und dem feuerroten Kampfhahn, ist kein Bauer wie all die andern Männer in diesem Dorf am Rande der Salzwüste. Er wohnt in der Karawanserei und hat ein Auge auf den Acker der schönen Witwe Adeleh geworfen. Aber diesen Boden bearbeitet seit alten Zeiten Baba Sobhan, der zähe, gütige Alte mit seinen beiden Söhnen. Was wird aus seiner Sippe, wenn er den Acker verliert? Das Verhängnis beginnt, als die schöne Witwe Gefallen an dem Mann mit dem Motorrad findet und Baba Sobhan die Pacht aufkündigt. Auf dem Dorfplatz bei der Teestube, vor der versammelten Dorfgemeinschaft, vollzieht sich die unausweichliche Tragödie.

»Kein Wort ist zu viel gesetzt. Unaufdringlich und poetisch mutet die Sprache an. Die alte Erde ist ein lesenswertes, ein wunderbares Buch.«

Vorwort
»Ein beeindruckendes Epos vom Rande der Salzwüste, vom Abgrund der Welt.« Buchjournal

Autorentext
Mahmud Doulatabadi, geboren 1940 im Nordosten Irans, arbeitete in der Landwirtschaft und als Handwerker. Später absolvierte er die Theaterakademie in Teheran und war eine Zeit lang Schauspieler. Aus politischen Gründen war er zwei Jahre in Haft. Mahmud Doulatabadi gilt als bedeutendster Vertreter der zeitgenössischen persischen Prosa; er lebt mit seiner Familie als freier Schriftsteller und Universitätsdozent für Literatur in Teheran.

Bahman Nirumand, geboren 1936 in Teheran, studierte in Deutschland und promovierte 1960 über Bertolt Brecht. Im Iran war er Dozent an der Teheraner Universität, musste jedoch ins Exil gehen. Er lebt als Schriftsteller und Publizist in Berlin.

Klappentext

Gholam, der Mann mit dem Motorrad und dem feuerroten Kampfhahn, hat ein Auge auf den Acker der schönen Witwe Adeleh geworfen. Dieser wird seit alten Zeiten von Baba Sobhan und seinen beiden Söhnen bewirtschaftet und bildet die Existenzgrundlage der Sippe. Als Adeleh beginnt, Gefallen an Gholam zu finden und Baba Sobhan die Pacht aufkündigt, zeichnet sich eine Tragödie ab, welche die Dorfgemeinschaft in ihren Grundfesten erschüttert. "Ein beeindruckendes Epos vom Rande der Salzwüste, vom Abgrund der Welt." Horst Sumerauer, Buchjournal "Ein kleines Meisterwerk. Doulatabadi zeichnet ein präzises, sensibles Bild dörflichen Lebens und menschlicher Verletzlichkeit." Elke Müller, Bündner Tagblatt

Produktinformationen

Titel: Die alte Erde
Untertitel: Roman
Autor:
Übersetzer:
EAN: 9783293203181
ISBN: 978-3-293-20318-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Unionsverlag
Genre: Romane & Erzählungen
Anzahl Seiten: 128
Gewicht: 137g
Größe: H191mm x B116mm x T13mm
Jahr: 2005

Weitere Produkte aus der Reihe "Unionsverlag Taschenbücher"