Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Reise der Anna Odinzowa

  • Kartonierter Einband
  • 304 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
(9) LovelyBooks.de Bewertung
LovelyBooks.de Bewertung
(3)
(3)
(2)
(0)
(1)
powered by 
Leseprobe
Anna Odinzowa, Ethnographin aus Leningrad, hat seit Jahren die tschuktschische Sprache und Kultur studiert. Jetzt, im Februar 1947... Weiterlesen
20%
14.90 CHF 11.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 5 bis 7 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Anna Odinzowa, Ethnographin aus Leningrad, hat seit Jahren die tschuktschische Sprache und Kultur studiert. Jetzt, im Februar 1947, will sie aus nächster Nähe das unerforschte Leben der Nomaden in der Tundra kennen lernen. Sie vermählt sich mit Tanat, dem Sohn des letzten Schamanen, und zieht mit seiner Sippe in die Tundra. Fernab der "Zivilisation" lernt sie nach den uralten Gesetzen der Natur zu leben. Und dann widerfährt ihr die große Ehre, dass Rinto, der alte Schamane, sie für würdig erachtet, seine Nachfolgerin zu werden.

»Die Konflikte, die sich aus der Konfrontation mit dem Sowjetsystem ergeben, sind schließlich so spannend und tragisch, dass man das Buch atemlos wie die durch die Taiga gehetzte Familie zu Ende liest.«

Autorentext
Juri Rytchëu, geboren 1930 als Sohn eines Jägers in der Siedlung Uëlen auf der Tschuktschenhalbinsel im äußersten Nordosten Sibiriens, war der erste Schriftsteller dieses nur zwölftausend Menschen zählenden Volkes. Mit seinen Romanen und Erzählungen wurde er zu einem berufenen Zeugen einer bedrohten Kultur. Juri Rytchëu starb 2008 in St. Petersburg.

Charlotte Kossuth, geboren 1925 in Bolkenhain/Schlesien, war Russisch-Lektorin in Halle/Saale und fast dreißig Jahre lang Verlagslektorin für russische und sowjetische Literatur in Berlin. Sie übersetzte u. a. Aitmatow, Astafjew und Granin.

Leonhard Kossuth, geboren 1923 in Kiew, lehrte am Literaturinstitut in Leipzig und war dreißig Jahre lang Cheflektor für Sowjetliteratur in Berlin. Er ist Herausgeber bzw. Übersetzer u. a. von Majakowski, Okudshawa und Jessnin; außerdem ist er als Literaturkritiker und Publizist tätig.

Klappentext

Am Morgen des 21. Februars 1947 geht Anna Odinzowa, Ethnografin aus Leningrad, im kleinen Hafen von Ulen an Land. Sie ist am Ziel ihrer Träume: Seit Jahren hat sie die tschuktschische Sprache und Kultur studiert. Jetzt will sie aus nächster Nähe das unerforschte Leben der Nomaden in der Tundra kennen lernen. Tiefer als alle Ethnografen zuvor will sie sich mit dem Volk verbinden, das ihr Forschungsgegenstand ist.



Zusammenfassung
Eine junge Ethnografin aus Leningrad macht sich 1947 auf, um das Leben der Tschuktschen aus nächster Nähe kennenzulernen. Sie heiratet den Sohn des letzten Schamanen. Als die Katastrophe über das Lager hereinzubrechen droht, geschieht das Unerhörte: Der alte Rinto weiht die fremde Frau ein in die bedrohten Künste und Geheimnisse.

Produktinformationen

Titel: Die Reise der Anna Odinzowa
Untertitel: Roman
Übersetzer:
Autor:
EAN: 9783293202306
ISBN: 978-3-293-20230-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Unionsverlag
Genre: Romane & Erzählungen
Anzahl Seiten: 304
Gewicht: 261g
Größe: H190mm x B114mm x T19mm
Jahr: 2002
Auflage: 4. A.
Land: DE

Weitere Produkte aus der Reihe "Unionsverlag Taschenbücher"