Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Innovationen und Erziehung

  • Kartonierter Einband
  • 228 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Mit dem Band "Innovationen und Erziehung" legen wir den zweiten Band der neuen Schriftenreihe der Zeitschrift für Betrie... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Mit dem Band "Innovationen und Erziehung" legen wir den zweiten Band der neuen Schriftenreihe der Zeitschrift für Betriebswirtschaft "ZfB-Edition" vor. Er setzt sich wie der erste mit Fragen des Innovationsmanagement im interkulturellen Vergleich auseinander. Innovationen hängen von der Innovationsfähigkeit einer Unternehmung und von der Kraft ab, gegebenenfalls vorhandene Innovationsbarrieren überwinden zu können. Innovations fähigkeit beruht nicht zuletzt auf Kreativität. Die Kreativitätsforschung hat daher unter dem durch die Verschärfung des Wettbewerbs auf den Weltmärkten ausgelösten Druck, den In novationsprozeß besser zu verstehen, einen beachtlichen Antrieb erhalten. Kreativität kann durch Erziehung gefördert, aber auch gebremst oder gar erstickt werden. Die Frage, ob das jeweils gegebene Erziehungssystem sich eher als Innovationsbremse denn als Kreativitätsförderer erweist, ist daher für die Frage nach der Wettbewerbsfähigkeit eines Landes und seiner Arbeitsplätze von nicht zu unterschätzender Bedeutung. Der vorliegende Band enthält Untersuchungen und Meinungen über den Zusammenhang von Kreativität und Bildungssystem im Vergleich von Deutschland und Japan. Er beruht zum Teil auf den Vorträgen und Diskussionen, die bei dem gemeinsam von der Akademie der Wissenschaften zu Berlin und dem Deutschen Institut für Japanstudien in Tokyo im Jahre 1990 durchgeführten Symposium über "Bildungssystem und Innovation" gehalten wurden. Während dieses Symposiums haben mich japanische Teilnehmer aber auch auf eine Reihe von Aufsätzen aufmerksam gemacht, die bisher nur in japanischer Sprache er schienen waren. Andere Aufsätze, die nach unserer Meinung geeignet schienen, den japa nischen Standpunkt deutlich zu machen, wurden von Teilnehmern an dem Symposium be gutachtet.

Autorentext
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Horst Albach ist Professor der Betriebswirtschaftslehre an der Humboldt-Universität Berlin und Direktor am Wissenschaftszentrum Berlin.

Klappentext

Mit dem Band "Innovationen und Erziehung" legen wir den zweiten Band der neuen Schriftenreihe der Zeitschrift für Betriebswirtschaft "ZfB-Edition" vor. Er setzt sich wie der erste mit Fragen des Innovationsmanagement im interkulturellen Vergleich auseinander. Innovationen hängen von der Innovationsfähigkeit einer Unternehmung und von der Kraft ab, gegebenenfalls vorhandene Innovationsbarrieren überwinden zu können. Innovations­ fähigkeit beruht nicht zuletzt auf Kreativität. Die Kreativitätsforschung hat daher unter dem durch die Verschärfung des Wettbewerbs auf den Weltmärkten ausgelösten Druck, den In­ novationsprozeß besser zu verstehen, einen beachtlichen Antrieb erhalten. Kreativität kann durch Erziehung gefördert, aber auch gebremst oder gar erstickt werden. Die Frage, ob das jeweils gegebene Erziehungssystem sich eher als Innovationsbremse denn als Kreativitätsförderer erweist, ist daher für die Frage nach der Wettbewerbsfähigkeit eines Landes und seiner Arbeitsplätze von nicht zu unterschätzender Bedeutung. Der vorliegende Band enthält Untersuchungen und Meinungen über den Zusammenhang von Kreativität und Bildungssystem im Vergleich von Deutschland und Japan. Er beruht zum Teil auf den Vorträgen und Diskussionen, die bei dem gemeinsam von der Akademie der Wissenschaften zu Berlin und dem Deutschen Institut für Japanstudien in Tokyo im Jahre 1990 durchgeführten Symposium über "Bildungssystem und Innovation" gehalten wurden. Während dieses Symposiums haben mich japanische Teilnehmer aber auch auf eine Reihe von Aufsätzen aufmerksam gemacht, die bisher nur in japanischer Sprache er­ schienen waren. Andere Aufsätze, die nach unserer Meinung geeignet schienen, den japa­ nischen Standpunkt deutlich zu machen, wurden von Teilnehmern an dem Symposium be­ gutachtet.



Inhalt

Erster Teil: Das Bildungssystem in Deutschland und Japan.- Innovationen und Bildungswesen in der Bundesrepublik Deutschland unter vergleichendem Aspekt.- Die Vorstellungen der Okamoto-Kommission zur Reform des japanischen Bildungswesens.- Der Einfluß des Bildungssystems auf den Innovationsprozeß im Unternehmen.- Die Entwicklung des Berufs- und Weiterbildungssystems in der Bundesrepublik Deutschland, Japan und den USA.- Zweiter Teil: Kreativitätsförderung in Deutschland und Japan.- Der aktuelle Stand der psychologischen Kreativitätsforschung.- Meinungen über eine zukünftige Talentförderung.- Für die Umsetzung von Kreativität sind Durchhaltevermögen und die Qualität der Führungskräfte entscheidend.- Universitätsausbildung und Kreativität.- Die Japaner und die Entwicklung der Kreativität.- Die Zeit des Übergangs von der Entwicklung der Kreativität zur "Kreativitätsrevolution" ist gekommen.- Dritter Teil: Innerbetriebliche Innovationsförderung.- Das betriebliche Vorschlagswesen im Canon-Werk Oita.- Die innerbetriebliche Weiterbildung sehr guter Ingenieure - Das Beispiel der privaten Ingenieurschule von Mitsubishi Denki.- Ausbildungsgrundsätze für Leiter von Trainee-Programmen japanischer Unternehmen.- Der Einfluß des Erziehungssystems auf die Innovationsfähigkeit eines Forscherteams.- Autorenverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Innovationen und Erziehung
Untertitel: Deutschland - Japan
Editor:
EAN: 9783409139458
ISBN: 978-3-409-13945-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Gabler Verlag
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 228
Gewicht: 393g
Größe: H240mm x B170mm x T13mm
Jahr: 1991
Auflage: 1991

Weitere Produkte aus der Reihe "ZfB Special Issue"