Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Verhältnis der Allmacht Gottes zum Kontradiktionsprinzip nach Wilhelm von Ockham

  • Fester Einband
  • 536 Seiten
Das Denken des englischen Theologen und Philosophen Wilhelm von Ockham (ca. 1285-1347) wird herkömmlicherweise als ein Denken der ... Weiterlesen
20%
148.00 CHF 118.40
Print on Demand - Exemplar wird für Sie gedruckt.

Beschreibung

Das Denken des englischen Theologen und Philosophen Wilhelm von Ockham (ca. 1285-1347) wird herkömmlicherweise als ein Denken der uneingeschränkten Allmacht Gottes dargestellt. Die Lehre von der Allmacht Gottes bedeutet nach Ockham wie auch nach den meisten mittelalterlichen und neuzeitlichen Theologen und Philosophen allerdings nicht, daß Gottes Macht schlechthin grenzenlos wäre. Sie besagt nur, daß Gott all das tun kann, was keinen logischen Widerspruch enthält. Die Grenze der göttlichen Allmacht - und nach Ockham ist es ihre einzige Grenze - bildet also das Kontradiktionsprinzip. Diese Grenze hebt die Allmacht nicht auf, weil sie sie nicht real einschränkt, sondern sie schafft im Gegenteil die Voraussetzung, um die Allmacht überhaupt sinnvoll denken zu können.

Produktinformationen

Titel: Das Verhältnis der Allmacht Gottes zum Kontradiktionsprinzip nach Wilhelm von Ockham
Autor:
EAN: 9783050037479
ISBN: 978-3-05-003747-9
Format: Fester Einband
Herausgeber: Gruyter, de Akademie
Genre: Religiöse Schriften & Gebete
Anzahl Seiten: 536
Gewicht: 1081g
Größe: H249mm x B179mm x T38mm
Jahr: 2003
Auflage: Reprint 2014
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen