Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Herzrhythmusstörungen

  • Kartonierter Einband
  • 320 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Mit Beiträgen zahlreicher FachwissenschaftlerDie Herzrhythmusstörungen in ihrer unterschiedlichen Form und Genese gewinnen immer m... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Mit Beiträgen zahlreicher Fachwissenschaftler

Die Herzrhythmusstörungen in ihrer unterschiedlichen Form und Genese gewinnen immer mehr an Bedeutung. Dies liegt einerseits daran, daß sie durch verbesserte technische und organisatorische Möglichkeiten häufiger diagnostiziert, andererseits aber auch durch Entwicklung immer neuer und besser wirkender Pharmaka gezielter behandelt werden können. Bis vor etwa zwanzig Jahren kannte man lediglich die Digitalisglykoside, Chinidin und die Barbiturate zur häufig unbefriedigenden Behandlung von Herzrhythmusstörungen und tolerierte sie meist auch unbehandelt als mehr oder minder ge fährliche Komplikationen und ohne genauere Kenntnis der Prognose im Zusammenhang mit dem kardialen Krankheitsbild. Heute dage gen ist man in der Lage, jede Art von Rhythmusstörung durch Lang zeitaufzeichnung, Intensivüberwachung, Belastungstests, zusätzliche intrakardiale Ableitungen und Elektrostimulation zu erfassen, und ist bestrebt, sie auch meist symptomatisch zu unterdrücken. Aus dieser teilweise stürmischen Entwicklung, vor allem auf dem therapeuti schen Sektor, ergeben sich auch bereits erste Anzeichen der Über reaktion, die das Risiko der Therapie von Herzrhythmusstörungen teilweise außer acht läßt. Es muß festgestellt werden, daß die Thera pie von Herzrhythmusstörungen in gewisser Hinsicht genauso ge fährlich sein kann wie die Herzrhythmusstörungen selbst, wenn fach liche Kompetenz und die notwendigen Voraussetzungen hinsichtlich Überwachung und Behandlung des Patienten nicht gewährleistet sind. Aufgrund eigener umfangreicher Untersuchungen und Erfahrungen haben wir, aus einer internen Klinik mit vorwiegend kardiologischem Krankengut und angegliederter Station für Intensivrnedizin und Not arztwageneinsatzstelle heraus, das gesamte Spektrum der Herzrhyth- V musstörungen dargestellt.

Klappentext

Mit Beiträgen zahlreicher Fachwissenschaftler



Inhalt
I Diagnostische Möglichkeiten zur Erfassung von Herzrhythmusstörungen.- 1. Klinische Diagnostik.- 1.1. Anamnese.- 1.2. Korperliche Untersuchung.- 1.3. Laboruntersuchungen.- 1.4. Röntgendiagnostik.- 2. Spezielle elektrokardiographische Diagnostik.- 2.1. Rhythmusanalyse.- 2.2. Ableitungstechnik.- 2.2.1. Standard-EKG.- 2.2.2. Notfallableitung.- 2.2.3. Dauerableitung.- 2.2.4. Mehrpunkte-Serienableitung.- 2.2.5. Osophagusableitung.- 2.2.6. Intrakardiale Ableitung.- 2.3. Ableitungsbedingungen.- 2.3.1. In Ruhe.- 2.3.2 Atmungsabhangigkeit.- 2.3.3 Im Stehen.- 2.3.4 Bei Vagusreizung.- 2.3.5 Unter korperlicher Belastung.- 2.3.6 Bei Medikamentenanwendung.- 2.3.7 Unter intensivmedizinischen Bedingungen.- 2.3.8 Telemetrie.- 2.3.9. Langzeit-EKG.- 2.3.8 Telemetrie.- 3. Literatur.- II Formen von Herzrhythmusstorungen.- 1. Elektrophysiologische Mechanismen.- 1.1. Bradykarde Rhythmusstörungen.- 1.2. Ektope und tachykarde Rhythmusstörungen.- 2. Formale Analyse von Herzrhythmusstörungen.- 2.1. Vorhoferregung.- 2.2. Kammerkomplex.- 2.2. Vorhof-Kammer-Beziehung.- 2.2. Vorzeitige Ereignisse.- 2.2. Herzpausen und verspätete Ereignisse.- 3. Störungen der Erregungsbildung.- 3.1. Besonderheiten des Sinusrhythmus.- 3.1.1. Sinustachykardie.- 3.1.2. Sinusbradykardie.- 3.1.2. Sinusarrhythmie.- 3.1.4. Sinusasystolie (sinus arrest).- 3.2. Heterotope Erregungsbildungsstörungen.- 3.2.1. Extrasystolen.- 3.2.1.1. Supraventrikulare Extrasystolen.- 3.2.1.2. Ventrikulare Extrasystolen.- 3.2.1.3. Umkehrextrasystolen.- 3.2.1.4. Kombinationssystolen (Fusionsschläge).- 3.2.2. Ersatzsystolen und Ersatzrhythmen.- 3.2.2.1. AV-Ersatzsystolen, AV-Ersatzrhythmen.- 3.2.2.2. Kammerersatzsystolen, Kammerersatzrhythmus.- 3.2.2.3. Wandernder Schrittmacher.- 3.2.3. Vorhofflimmern und Vorhofflattem.- 3.2.3.1. Vorhofflimmern.- 3.2.3.2. Vorhofflattern.- 3.2.4. Paroxysmale atriale Tachykardien.- 3.2.5. Paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie.- 3.2.5.1. Tachykardien bei Praexzitationssyndromen.- 3.2.6. AV-Knoten(region)-Tachykardien.- 3.2.7. Kammertachykardien.- 3.2.8. Kammerflattern und Kammerflimmem.- 3.2.8.1. Kammerflattern.- 3.2.8.2. Kammerflimmern.- 3.2.9. Doppelrhythmen (Pararrhythmien).- 3.2.9.1. Einfache AV-Frequenzdissoziation.- 3.2.9.2. Interferenzdissoziation.- 3.2.9.3. Parasystolie.- 4. Störungen der Erregungsleitung.- 4.1. Sinuatrialer Block (SA-Block).- 4.1.1. SA-Block 2. Grades, Typ I.- 4.1.2. SA-Block 2. Grades, Typ II.- 4.1.3. SA-Block 3. Grades.- 4.2. Atrioventrikulärer Block (AV-Block).- 4.2.1. AV-Block 2. Grades.- 4.2.1.1. AV-Block 2. Grades, Typ I.- 4.2.1.2. AV-Block2. Grades, Typ ll.- 4.2.1.3. 2: 1-, 3: I-AV-Block.- 4.2.2. AV-Block 3. Grades, totaler AV-Block.- 4.2.3. Bilateraler Schenkelblock, bi- und trifaszikuläre Blokkierungen.- 4.2.4. Pseudo-AV-Block.- 5. Literatur.- III Ursachen von Herzrhythmusstörungen und spezielle Krankheitsbilder.- 1. Klinische Ursachen.- 1.1. Kardiale Ursachen.- 1.1. 1.2. Extrakardiale Einflüsse.- 2. Pharmakotoxische Ursachen.- 2.1. Herzglykoside.- 2.2. Antiarrhythmika.- 2.3. Andere toxische Ursachen.- 3. Abnorme Erregungsabläufe.- 3.1. Abnorme Impulsbildung.- 3.2. Wiedereintritt einer fortgeleiteten Erregung (Reentry-Mechanismus, kreisende Erregung).- 4. Herzrhythmusstörungen bei speziellen Krankheitsbildern und Syndromen.- 4.1. Myokardinfarkt.- 4.2. Koronarinsuffizienz, Myokarditis, Klappen-(Shunt-) Vitien.- 4.3. Präexzitationssyndrome (Antesystolie-Syndrome).- 4.3.1. WPW-Syndrom (Wolff-Parkinson-White).- 4.3.2. LGL-Syndrom (Lown-Ganong-Levine).- 4.4. Tachykardie-Bradykardie-Syndrom (Syndrom des kranken Sinusknotens).- 4.5. Hypersensitives Karotissinussyndrom.- 4.6. Mitralklappenprolaps-Syndrom (Klick-Syndrom, Flopping- Valve-Syndrom).- 4.7. Seltene Syndrome (Lev-Syndrom; Lenegre-Syndrom; Jervell-Lange-Nielsen-Syndrom).- 5. Literatur.- IV Medikamentose Therapie von Herzrhythmusstorungen.- 1. Allgemeiner Behandlungsplan.- 2. Die verschiedenen antiarrhythmisch wirkenden Substanzen.- 2.1. Vagomimetika, Vagolytika.- 2.2. Sympathikomimetika, Sympathikolytika.- 2.3. Digitalisglykoside.- 2.4. Antiarrhythmika im engeren Sinne.- 2.4.1. Chinidin.- 2.4.2. Prokainamid.- 2.4.3. Ajmalin und Prajmaliumbitartrat.- 2.4.4. Lidoflazin.- 2.4.5. Disopyramid.- 2.4.6. Propafenon.- 2.4.7. Spartein.- 2.4.8. Aprindin.- 2.4.9. Lidokain.- 2.4.10. Mexiletin.- 2.4.11. Phenytoin.- 2.4.12. Betarezeptorenblocker.- 2.4.13. Verapamil.- V Elektrotherapie zur Behandlung und aIs Ursache von Herzrhythmusstörungen.- 1. Einleitung.- 2. Elektrische Rhythmisierung.- 2.1. Kardioversion.- 2.1.1. Indikationen und Kontraindikationen für die Kardioversion.- 2.2. Defibrillation.- 2.3. Komplikationen der Kardioversion und der Defibrillation.- 3. Behandlung von Herzrhythmus- und Erregungsleitungsstörungen mit Herzschrittmachem.- 3.1. Indikationen für die Schrittmachertherapie.- 3.2. Stimulation bei tachykarden Herzrhythmusstorungen.- 4. Herzrhythmusstörungen bei Schrittmachertherapie.- 4.1. EKG-Veranderungen bei Schrittmacher-Fehlfunktion.- 4.2. Ursachen von Herzrhythmusstorungen bei Schrittmachertherapie.- 4.2.1. Aggregatfehler.- 4.2.2. Elektrodenbedingte Herzrhythmusstörungen.- 4.2.3. Kardiogene Herzrhythmusstoörungen.- 4.2.4. Extrakardiale Storbeeinflussung von Demand-Schrittmachem.- 5. Literatur.- VI Herzrhythmusstörungen in der Akut- und Notfallmedizin.- 1. Prämonitorische Zeichen für bedrohliche Arrhythmien.- 1.1. Extrasystolenhäufigkeit.- 1.2. Polytopie.- 1.3. R- auf T-Phänomen.- 1.4. Intermittierende asystolische Pausen zwischen einzelnen RR-Intervallen.- 1.5. Multifaszikulare Leitungsblockaden.- 1.6. Ventrikulare Salven.- 2. Akut-bedrohliche Rhythmusstorungen ohne Kreislaufstillstand.- 3. Morgagni-Adams-Stokes-Syndrom (MAS-Syndrom).- 3.1. Asystolischer MAS-Anfall.- 3.2. Tachykarder MAS-Anfall.- 4. Rhythmusstörungen mit Kreis/aufstillstand.- 4.1. Tachykarder Kreislaufstillstand.- 4.1.1. Kammerflimmern.- 4.1.2. Kammerflattern.- 4.1.3. Kammertachykardie.- 4.2. Asystolischer Kreislaufstillstand.- 4.3. Elektromechanische Entkopplung.- 5. Literatur.- VII Prognose von Herzthythmusstörungen.- 1. Allgemeine prognostische Bewertungskriterien.- 2. Prognostische Bedeutung speziellerArrhythmieformen.- 2.1. Extrasystolen.- 2.2. Paroxysmale supraventrikuläre Tachykardien.- 2.3. Paroxysmale ventrikulare Tachykardien.- 2.4. Vorhofflimmern.- 2.5. Sinusknotensyndrom.- 2.6. Atrioventrikuläre und intraventrikulare Erregungsleitungsstorungen.- 3. Literatur.

Produktinformationen

Titel: Herzrhythmusstörungen
Editor:
EAN: 9783540087144
ISBN: 978-3-540-08714-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Medizinische Fachberufe
Anzahl Seiten: 320
Gewicht: 345g
Größe: H203mm x B127mm x T17mm
Jahr: 1979

Weitere Produkte aus der Reihe "Kliniktaschenbücher"