Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Exotische Stilleben Emil Noldes

  • Kartonierter Einband
  • 184 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Ein Grundzug von Emil Noldes Künstlertum ist der Hang zur Exotik, die Faszination für das Fremde. Zwar glaubt er selbst an das &qu... Weiterlesen
20%
80.00 CHF 64.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Ein Grundzug von Emil Noldes Künstlertum ist der Hang zur Exotik, die Faszination für das Fremde. Zwar glaubt er selbst an das "Deutschtum" sowie an die Heimatverbundenheit in seiner Kunst, doch war die Spannweite seines künstlerischen Impulses zu groß, als daß er ein nur im Lokalen verwurzelter Künstler bleiben konnte. Noldes häufiger Gebrauch des Präfix "Ur" spiegelt sein starkes Interesse für das Unbekannte und seinen Hang zum Dramatischen wider. In den Wortverbindungen mit dem Präfix "Ur" findet sich ein extremer Subjektivismus. Dieser führt einerseits in die mystische Naturauffassung, die sich zum Teil in eine gefährliche reaktionäre Haltung verwandelte, anderseits in die kreative Kunstauffassung, die er seiner Generation vorwegnahm.

Autorentext
Die Autorin: Heryun Kim wurde 1964 in Südkorea geboren. Sie studierte Germanistik, Malerei und Kunsttheorie an der Seoul National University, 1990 Magister Artium. In Berlin studierte sie freie Malerei an der Hochschule der Künste, 1994 Meisterschülerin. 1998 Promotion in Kunstwissenschaft an der Technischen Universität Berlin. Seit 1994 ist sie in Berlin als freischaffende Malerin tätig.

Klappentext

Ein Grundzug von Emil Noldes Künstlertum ist der Hang zur Exotik, die Faszination für das Fremde. Zwar glaubt er selbst an das «Deutschtum» sowie an die Heimatverbundenheit in seiner Kunst, doch war die Spannweite seines künstlerischen Impulses zu groß, als daß er ein nur im Lokalen verwurzelter Künstler bleiben konnte. Noldes häufiger Gebrauch des Präfix «Ur» spiegelt sein starkes Interesse für das Unbekannte und seinen Hang zum Dramatischen wider. In den Wortverbindungen mit dem Präfix «Ur» findet sich ein extremer Subjektivismus. Dieser führt einerseits in die mystische Naturauffassung, die sich zum Teil in eine gefährliche reaktionäre Haltung verwandelte, anderseits in die kreative Kunstauffassung, die er seiner Generation vorwegnahm.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Emil Noldes künstlerischer Werdegang als Autodidakt - Gegen die «Klassische» Kunst - Religiosität und Gestaltungskraft - Neue Experimente im Aquarell - Exotische Stilleben und Stilentwicklung - Methode der magischen Sinngebung im Bild: Verfremdung und Begegnung - Farbbehandlung - Kunstauffassung «das Ungewollte» - Das Präfix «Ur»: seine menschlichen Widersprüche und künstlerische Spannweite.

Produktinformationen

Titel: Exotische Stilleben Emil Noldes
Untertitel: Versuch einer Deutung aus seinem Hang zum «Ur»
Autor:
EAN: 9783631375235
ISBN: 978-3-631-37523-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 184
Gewicht: 245g
Größe: H211mm x B149mm x T12mm
Jahr: 2001
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"