2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Nur noch heute profitieren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das tradierte Konzept der Staatswissenschaft

  • Fester Einband
  • 52 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Behandelt werden in vergleichender Perspektive vier markante Texte aus dem 18. und 19. Jahrhundert zur Entwicklung eines staatswis... Weiterlesen
30%
140.00 CHF 98.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Behandelt werden in vergleichender Perspektive vier markante Texte aus dem 18. und 19. Jahrhundert zur Entwicklung eines staatswissenschaftlichen Forschungsprogramms. Es werden deutliche Unterschiede der Ansätze herausgearbeitet, aber auch einige Konvergenzen betont, die sich im Laufe der Diskussion um die Disziplin "Staatswissenschaft" herausbildeten. Schließlich wird gefragt, inwiefern der gemeinsame Kern der Überlegungen für eine heutige Staatswissenschaft fruchtbar gemacht werden kann.

Autorentext

Der Autor ist Hochschuldozent an der Universität Erfurt.



Inhalt

1. Versuche zur Begriffsbestimmung und der Stand der Literatur · 2. Ein kurzer historischer Überblick · 3. Eine methodologische Hypothese · 4. Schlözers Enzyklopädie und Metapolitik der Staatswissenschaften (1793) · 5. Johann Heinrich Jungs Lehrbuch der Staats-Polizey-Wissenschaft (1788) · 6. Mohl und die Differenzierung der Gesellschafts- und Staatswissenschaften (1851) · 7. Steins System der Staatswissenschaft (1852 und 1856) · 8. Ergebnisse

Produktinformationen

Titel: Das tradierte Konzept der Staatswissenschaft
Autor:
EAN: 9783899492170
ISBN: 978-3-89949-217-0
Format: Fester Einband
Herausgeber: De Gruyter
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 52
Gewicht: 246g
Größe: H230mm x B155mm x T9mm
Jahr: 2005
Auflage: Reprint 2011