Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Ernährung

  • Kartonierter Einband
  • 1244 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
275 "ahnlich, aber nicht identisch mit denjenigen der menschlichen" Arteriosklerose. AuBer dem Fett und dem Cholesterin ... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

275 "ahnlich, aber nicht identisch mit denjenigen der menschlichen" Arteriosklerose. AuBer dem Fett und dem Cholesterin selbst hat man anderen Nahrstoffen - Ei 1 2 3 4 weiBstoffen, Kohlenhydraten , Cholin , Pyridoxin , organischem Schwefel u. a- eine Rolle in der Genese der Arteriosklerose zugeschrieben, vor allen Dingen wegen ihrer Beziehungen zu den Fetten und dem Cholesterin. Die zunehmende Haufigkeit der Ooronarsklerose in den Statistiken beruht auch auf der zunehmenden Anwendung der Elektrokardiographie und der Ein fiihrung der arteriosklerotischen Herzkrankheiten in die internationale Todes ursachenliste im Jahre 1949. In diesem Jahr stieg als Ausdruck dieser Neu einfiihrung die Zahl der Coronartodesfalle bei Mannern in den USA um 20%, bei den Frauen um 30%! LEW (1957) meint, 30% der Zunahme der Rohziffer von TodesfaHen an Coronarsklerose seit 1940 beruhten ledigIich auf der Alters verschiebung der Bevolkerung, 40% auf der anderen Klassifizierung der Todes ursachen seit der Revision der internationalen Todesursachenstatistik, der groBere Teil der iibrigen 30% auf besserer Diagnostik und weiterer Fassung des Begriffs Coronarsklerose und wahrscheinlich weniger als 15 % auf einer tatsach lichen Zunahme der SterbIichkeit. Bei nahezu einem Drittel aHer FaHe von Arteriosklerose besteht eine Diskrepanz zwischen klinischer und anatomischer Diagnose. Auf Unterschieden der arztlichen Diagnostik, nicht auf tatsachlichen Unterschieden diirfte es z. B. mindestens zum groBen Teil beruhen, wenn in USA cerebralsklerotische Storungen um 10-16% weniger haufig sind als in ltalien, 5 Coronarerkrankungen aber 1,5-3mal so haufig und wenn ahnliche Unterschiede sogar innerhalb der USA angegeben werden 6.

Klappentext

275 "ahnlich, aber nicht identisch mit denjenigen der menschlichen" Arteriosklerose. AuBer dem Fett und dem Cholesterin selbst hat man anderen Nahrstoffen - Ei­ 1 2 3 4 weiBstoffen, Kohlenhydraten , Cholin , Pyridoxin , organischem Schwefel u. a- eine Rolle in der Genese der Arteriosklerose zugeschrieben, vor allen Dingen wegen ihrer Beziehungen zu den Fetten und dem Cholesterin. Die zunehmende Haufigkeit der Ooronarsklerose in den Statistiken beruht auch auf der zunehmenden Anwendung der Elektrokardiographie und der Ein­ fiihrung der arteriosklerotischen Herzkrankheiten in die internationale Todes­ ursachenliste im Jahre 1949. In diesem Jahr stieg als Ausdruck dieser Neu­ einfiihrung die Zahl der Coronartodesfalle bei Mannern in den USA um 20%, bei den Frauen um 30%! LEW (1957) meint, 30% der Zunahme der Rohziffer von TodesfaHen an Coronarsklerose seit 1940 beruhten ledigIich auf der Alters­ verschiebung der Bevolkerung, 40% auf der anderen Klassifizierung der Todes­ ursachen seit der Revision der internationalen Todesursachenstatistik, der groBere Teil der iibrigen 30% auf besserer Diagnostik und weiterer Fassung des Begriffs Coronarsklerose und wahrscheinlich weniger als 15 % auf einer tatsach­ lichen Zunahme der SterbIichkeit. Bei nahezu einem Drittel aHer FaHe von Arteriosklerose besteht eine Diskrepanz zwischen klinischer und anatomischer Diagnose. Auf Unterschieden der arztlichen Diagnostik, nicht auf tatsachlichen Unterschieden diirfte es z. B. mindestens zum groBen Teil beruhen, wenn in USA cerebralsklerotische Storungen um 10-16% weniger haufig sind als in ltalien, 5 Coronarerkrankungen aber 1,5-3mal so haufig und wenn ahnliche Unterschiede sogar innerhalb der USA angegeben werden 6.



Inhalt

Die Grundstoffe der Nahrung.- Allgemeine Pathologie des exogenen quantitativen Nahrungsmangels.- Die Physiologie der Vitamine.- Die Pathologie der Avitaminosen und Hypervitaminosen.

Produktinformationen

Titel: Ernährung
Autor:
EAN: 9783662271605
ISBN: 978-3-662-27160-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Medizinische Fachberufe
Anzahl Seiten: 1244
Gewicht: 2114g
Größe: H244mm x B170mm x T65mm
Jahr: 1962
Auflage: Softcover reprint of the original 1st ed. 1962