Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

E-Books - Wartungsarbeiten Weitere Informationen

Aufgrund von Wartungsarbeiten ist unser E-Book-Dienst nur eingeschränkt verfügbar. Bestellungen und Downloads sind zurzeit nur teilweise möglich. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

schliessen

Hanns Eisler

  • Kartonierter Einband
  • 82 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 81. Kapitel: Auferstanden aus Ruinen, Die letzten Tage der Menschheit, Bertolt Brecht, Mutter Courage u... Weiterlesen
20%
31.90 CHF 25.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 81. Kapitel: Auferstanden aus Ruinen, Die letzten Tage der Menschheit, Bertolt Brecht, Mutter Courage und ihre Kinder, Leben des Galilei, Liste der Werke von Hanns Eisler, Nacht und Nebel, Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin, Ruth Fischer, Hollywooder Liederbuch, Hanns-Eisler-Preis für Komposition und Interpretation zeitgenössischer Musik, Therese Giehse, Gerhart Eisler, Kuhle Wampe, Ein Bertolt-Brecht-Abend mit Therese Giehse, Die Maßnahme, Einheitsfrontlied, An die Nachgeborenen, Eberhardt Klemm, Svendborger Gedichte, Schweyk im Zweiten Weltkrieg, Kampfgemeinschaft der Arbeitersänger, Kinderhymne, Ändere die Welt, sie braucht es, Buckower Elegien, Legende vom toten Soldaten, Herr Puntila und sein Knecht Matti, Solidaritätslied, Roter Wedding, Bundeslied, Die Mutter, Resolution der Kommunarden, Der heimliche Aufmarsch. Auszug: Hanns Eisler, laut Taufregister in Leipzig Johannes Eisler ( 6. Juli 1898 in Leipzig; 6. September 1962 in Ost-Berlin), war ein österreichischer Komponist, der neben seinen musikalischen Werken eine Reihe musiktheoretischer und einflussreicher politischer Schriften, aber auch ein Libretto hinterlassen hat. Eisler gilt neben Alban Berg und Anton Webern als einer der später bekannteren Schüler Arnold Schönbergs, und wird trotz zeitweiliger inhaltlicher Differenzen zu seinem Lehrer der Zweiten Wiener Schule zugerechnet. Er war politisch und künstlerisch gesehen der engste Weggefährte des Dramatikers und Lyrikers Bertolt Brecht, mit dem er von Ende der 1920er Jahre bis zu dessen Tod persönlich und musikalisch eng verbunden war. Einige seiner bekanntesten Werke hat er gemeinsam mit Brecht geschaffen. Eisler hinterließ Klavier- und Orchesterwerke, eine Reihe kammermusikalischer Kompositionen, zahlreiche Bühnen- und Filmmusiken sowie über 500 Lieder, die vom Arbeiterlied bis zum zwölftönig komponierten Kunstlied reichen. Zusammen mit Theodor W. Adorno schrieb er in den 1940er Jahren ein für die damalige Zeit als Standardwerk einzustufendes Buch über Filmmusik, Komposition für den Film. Aufgrund seiner jüdischen Herkunft und seiner NS-Gegnerschaft war Eisler während der 1930er und 1940er Jahre im Exil. Nach kurzfristigen Aufenthalten in verschiedenen europäischen Staaten bildeten vor allem Mexiko und die USA seine wichtigsten Stationen als Exilant. Er hatte Professuren an den Universitäten von New York und Los Angeles. In der Anfangsphase der Ära des sogenannten Kalten Krieges wurden gegen ihn und seinen Bruder Gerhart Eisler 1947 die ersten beiden Verfahren vor dem Komitee für unamerikanische Umtriebe nach dem Zweiten Weltkrieg durchgeführt. Dies führte zur Ausweisung Hanns Eislers aus den Vereinigten Staaten und zu seiner Rückkehr nach Europa über Prag zuerst nach Wien und weiter nach Berlin. Von 1949 bis zu seinem Tod lebte Eisler im Ostteil Berlins, wo er bis z

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 230. Nicht dargestellt. Kapitel: Auferstanden aus Ruinen, Die letzten Tage der Menschheit, Bertolt Brecht, Leben des Galilei, Liste der Werke von Hanns Eisler, Nacht und Nebel, Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin, Ruth Fischer, Hollywooder Liederbuch, Therese Giehse, Gerhart Eisler, Kuhle Wampe, Ein Bertolt-Brecht-Abend mit Therese Giehse, An die Nachgeborenen, Einheitsfrontlied, Svendborger Gedichte, Kampfgemeinschaft der Arbeitersänger, Ändere die Welt, sie braucht es, Schweyk im Zweiten Weltkrieg, Kinderhymne, Herr Puntila und sein Knecht Matti, Legende vom toten Soldaten, Solidaritätslied, Hanns-Eisler-Preis, Bundeslied, Roter Wedding, Der heimliche Aufmarsch, Resolution. Auszug: Hanns Eisler (* 6. Juli 1898 in Leipzig; + 6. September 1962 in Ost-Berlin) war ein österreichischer Komponist, der neben seinen musikalischen Werken eine Reihe einflussreicher musiktheoretischer und politischer Schriften, aber auch ein bedeutendes Libretto hinterlassen hat. Eisler gilt neben Alban Berg und Anton Webern als einer der bedeutendsten Schüler von Arnold Schönberg, und wird - trotz zeitweiliger inhaltlicher Differenzen zu seinem Lehrer - der Zweiten Wiener Schule zugerechnet. Er war politisch und künstlerisch gesehen der engste Weggefährte des Dramatikers und Lyrikers Bertolt Brecht, mit dem er von Ende der 1920er Jahre bis zu dessen Tod persönlich und musikalisch eng verbunden war. Einige seiner bekanntesten Werke hat er gemeinsam mit Brecht geschaffen. Eisler hinterließ bedeutende Klavier- und Orchesterwerke, eine Reihe kammermusikalischer Kompositionen, zahlreiche Bühnen- und Filmmusiken sowie über 500 Lieder, die vom Arbeiterlied bis zum zwölftönig komponierten Kunstlied reichen. Zusammen mit Theodor W. Adorno schrieb er 1947 ein Standardwerk über Filmmusik (Komposition für den Film). Aufgrund seiner jüdischen Herkunft und seiner NS-Gegnerschaft war Eisler während der 1930er und 1940er Jahre im Exil. Nach kurzfristigen Aufenthalten in verschiedenen europäischen Staaten bildeten vor allem Mexiko und die USA seine wichtigsten Stationen als Exilant. Er hatte Professuren an den Universitäten von New York und Los Angeles. In der Anfangsphase der Ära des sogenannten Kalten Krieges wurden gegen ihn und seinen Bruder Gerhart Eisler 1947 die ersten beiden Verfahren vor dem Komitee für unamerikanische Umtriebe nach dem Zweiten Weltkrieg durchgeführt. Dies führte zur Ausweisung Hanns Eislers aus den Vereinigten Staaten und zu seiner Rückkehr nach Europa - über Prag zuerst nach Wien und weiter nach Berlin. Von 1949 bis zu seinem Tod lebte Eisler im Ostteil Berlins, wo er bis zuletzt die Meisterklasse für Komposition an der Deutschen Akademie der Künste leitete.

Produktinformationen

Titel: Hanns Eisler
Untertitel: Auferstanden aus Ruinen, Die letzten Tage der Menschheit, Bertolt Brecht, Mutter Courage und ihre Kinder, Leben des Galilei, Liste der Werke von Hanns Eisler, Nacht und Nebel, Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin, Ruth Fischer
Editor:
EAN: 9781159039851
ISBN: 978-1-159-03985-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Musik
Anzahl Seiten: 82
Gewicht: 176g
Größe: H257mm x B192mm x T13mm
Jahr: 2012