Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

E-Books - Wartungsarbeiten Weitere Informationen

Aufgrund von Wartungsarbeiten ist unser E-Book-Dienst nur eingeschränkt verfügbar. Bestellungen und Downloads sind zurzeit nur teilweise möglich. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

schliessen

Frauen in der öffentlichen Arbeitsmarkt- und Strukturpolitik

  • Kartonierter Einband
  • 596 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Inhalt 1. Untersuchungsgegenstand.- 2. Die Notwendigkeit arbeitsmarkt- und strukturpolitischer Maßnahmen für Frauen vor... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Inhalt

1. Untersuchungsgegenstand.- 2. Die Notwendigkeit arbeitsmarkt- und strukturpolitischer Maßnahmen für Frauen vor dem Hintergrund ihrer Situation in der Arbeitswelt.- 2.1 Offene und versteckte Arbeitslosigkeit von Frauen. Sind Frauen gar nicht richtig arbeitslos?.- 2.2 Erklärungsmuster für das überdurchschnittliche Arbeitslosigkeitsrisiko von Frauen.- 2.2.1 Wunsch nach Teilzeitarbeit oder Zwang zur Teilzeitarbeit?.- 2.2.2 Zunehmende Erwerbsbeteiligung der Frauen. Sind Frauen die eigentlichen "Gewinner" des Beschäftigungssystems?.- 2.2.3 Unzureichende Qualifikation von Frauen oder Unter-der-Qualifikation-Beschäftigung von Frauen?.- 2.2.4 Die Diskontinuität weiblicher Erwerbsverläufe - ein wichtiger Pfeiler unseres Beschäftigungssystems.- 2.2.5 Die geschlechtsspezifische Segregation des Arbeitsmarktes und ihre Hintergründe.- 2.2.6 Die Funktion der Frau im Rahmen der geschlechtsspezifischen Arbeitsteilung.- 3. Die Bedeutung beruflicher Qualifizierungsmaßnahmen für Frauen - keine zentrale, aber eine notwendige Bedingung.- 4. Anspruch und Möglichkeiten aktiver Arbeitsmarktpolitik in Form beruflicher Qualifizierung nach dem Arbeitsförderungsgesetz.- 4.1 Leitideen "aktiver" Arbeitsmarktpolitik nach dem AFG und der zeitliche Entstehungszusammenhang des Gesetzes.- 4.2 Gesamtwirtschaftliche und individuelle Wirkungen "aktiver" Arbeitsmarktpolitik in Form beruflicher Weiterbildung vor dem Hintergrund der derzeitigen Beschäftigungskrise.- 4.2.1 Reaktiver statt prophylaktischer und prozyklischer statt antizyklischer Einsatz beruflicher Qualifizierungsmaßnahmen.- 4.2.2 Die gegenwärtige Beschäftigungskrise - eine direkte Folge qualifikatorischer Mängel der Arbeitnehmer?.- 4.2.3 Technologischer Wandel und Qualifikationsentwicklung.- 4.2.4 Hauptfunktion staatlicher Qualifizierungspolitik: Gleichmäßigere Verteilung beruflicher Chancen und Risiken der Arbeitnehmer.- 4.2.5 Weitere Funktionen staatlicher Qualifizierungs-Politik.- 4.2.5.1 Erhalt von Qualifikationen und sozio-kulturellen Fähigkeiten.- 4.2.5.2 Minderung psycho-sozialer Belastungen durch Arbeitslosigkeit.- 4.2.5.3 Auslösung erhöhter Weiterbildungsmotivation.- 4.2.5.4 Korrektiv zum System beruflicher Erstausbildung.- 4.2.6 Akzeptanz staatlicher Qualifizierungspolitik durch die Unternehmen.- 4.2.7 Inhaltliche Struktur der Qualifizierungsmaßnahmen.- 5. Fragestellungen einer Wirkungsanalyse arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen und ihre Behandlung im Rahmen dieser Untersuchung.- 6. Die untersuchten Maßnahmekategorien der beruflichen Weiterbildung.- 6.1 Fortbildung.- 6.2 Umschulung.- 6.3 Betriebliche Einarbeitung.- 6.4 Auftragsmaßnahmen und freie Maßnahmen.- 7. Das Leistungsrecht für die berufliche Bildungsförderung nach dem Arbeitsförderungsgesetz und seine Entwicklung unter besonderer Berücksichtigung seiner frauenspezifischen Wirkungen.- 7.1 Frauen als Zielgruppe im Arbeitsförderungsgesetz.- 7.2 Das Förderrecht und seine Flexibilität.- 7.3 Das geltende Förderrecht im Bereich der beruflichen Fortbildung und Umschulung.- 7.3.1 Die wesentlichen Förderregelungen.- 7.3.1.1 Grundlegende Fördervoraussetzungen nach § 36 (Anspruchsvoraussetzungen).- 7.3.1.2 Notwendige berufliche Praxiszeiten nach § 42 (Förderungsfähiger Personenkreis).- 7.3.1.3 Gewährte Leistungen und Beitragsäquivalenz der Leistungen nach § 44 (Unterhaltsgeld), § 45 (Umfang der Förderung) und § 46 (Weitere Leistungsvoraussetzungen, Rückzahlung).- 7.3.1.3.1 Leistungen und versicherungsrechtliche Voraussetzungen im Überblick.- 7.3.1.3.2 "Großes" Unterhaltsgeld bei notwendigen Vollzeitmaßnahmen.- 7.3.1.3.3 Teil-Unterhaltsgeld bei notwendigen Teilzeitmaßnahmen.- 7.3.1.3.4 "Kleines" Unterhaltsgeld bei zweckmäßigen Vollzeitmaßnahmen.- 7.3.1.3.5 Exkurs: Bemessungsentgelt des "großen" und "kleinen" Unterhaltsgeldes.- 7.3.1.3.6 Unterhaltsgeld in Höhe des Arbeitslosengeldes/der Arbeitslosenhilfe.- 7.3.1.3.7 Ausschließliche Übernahme der Maßnahmekosten.- 7.3.1.3.8 Zusammenfassung der frauenspezifischen Wirkungen der Förderkonditionen.- 7.4 Das geltende Förderrecht im Bereich der betrieblichen Einarbeitung.- 7.5 Zur Entwicklung des Förderrechts seit der Verabschiedung des Arbeitsförderungsgesetzes im Jahre 1969.- 8. Die Beteiligung von Frauen an Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung.- 8.1 Berufliche Bildungsmaßnahmen insgesamt.- 8.1.1 Situation im Jahre 1985.- 8.1.2 Entwicklung.- 8.2 Verteilung der Teilnehmer/innen auf einzelne Maßnahmearten.- 8.2.1 Verteilung auf Fortbildung, Maßnahmen zur Verbesserung der Vermittlungsaussichten, Umschulung und betriebliche Einarbeitung.- 8.2.1.1 Situation im Jahre 1985.- 8.2.1.2 Entwicklung.- 8.2.2 Die Beteiligung von Frauen an den verschiedenen Maßnahmen der Fortbildung.- 8.2.2.1 Situation im Jahre 1985.- 8.2.2.2 Entwicklung.- 8.3 Die Weiterbildung von Frauen nach Berufen.- 8.4 Das Teilnahmeniveau zuvor arbeitsloser Frauen und Männer und seine Entwicklung und die "Entlastungseffekte" für den Arbeitsmarkt.- 8.4.1 Situation im Jahre 1985.- 8.4.2 Arbeitsmarktpolitischer Entlastungseffekt.- 8.4.3 Entwicklung.- 8.4.4 Exkurs: Regionalvergleich.- 8.5 Weiterbildung von Frauen nach der Dauer der Maßnahme.- 8.6 Weiterbildung von Frauen nach dem Träger der Maßnahme.- 8.7 Weiterbildung von Frauen nach der Abschlußart der Maßnahme.- 8.8 Weiterbildung von Frauen nach personenspezifischen Merkmalen.- 8.8.1 Die Weiterbildungsteilnahme der "neu oder wieder" ins Berufsleben eintretenden Frauen - eine der Zielgruppen des AFG.- 8.8.1.1 Die besondere Förderbedürftigkeit der "neu oder wieder" ins Berufsleben eintretenden Frauen.- 8.8.1.2 Zur Situation im Jahre 1985.- 8.8.1.3 Weitere Strukturmerkmale der "neu oder wieder" ins Berufsleben eintretenden Frauen.- 8.8.1.4 Entwicklung.- 8.8.2 Weiterbildung von Frauen nach dem Familienstand.- 8.8.3 Weiterbildung von Frauen nach dem Alter.- 8.8.4 Weiterbildung von Frauen nach ihrer Qualifikation.- 8.8.4.1 Die besondere Förderbedürftigkeit der minderqualifizierten Frauen.- 8.8.4.2 Weiterbildung von Frauen nach ihrer beruflichen Vorbildung.- 8.8.4.3 Weiterbildung von Frauen nach ihrer schulischen Vorbildung.- 8.8.4.4 Weiterbildung von Frauen nach der Stellung im Beruf vor Eintritt in die Maßnahme.- 8.8.4.5 Ursachen für die geringe Beteiligung minderqualifizierter Frauen und Männer an beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen.- 9. Die Wirksamkeit der Weiterbildungsförderung von Frauen.- 9.1 Weiterbildung von Frauen und Schulungserfolg.- 9.2 Berufliche Weiterbildung von Frauen und Berufsverlauf nach Abschluß der beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen.- 9.2.1 Wiedereingliederungsgrad nach Abschluß der Weiterbi1dung.- 9.2.2 Weiterbildungsadäquanz der Beschäftigung nach Abschluß der Weiterbildung.- 10. Zur Berücksichtigung von Frauen bei den innerbetrieblichen Qualifizierungsmaßnahmen und den Einarbeitungshilfen des Arbeitsmarktpolitischen Sonderprogramms von 1979.- 11. Frauen in Allgemeinen Maßnahmen zur Arbeitsbeschaffung (ABM).- 11.1 Die besondere Stellung der ABM im System aktiver Arbeitsmarktpolitik nach dem AFG.- 11.2 Beschäftigungspolitische und ökonomische Aspekte von ABM in gesamtwirtschaftlicher Sicht.- 11.3 Individuelle Auswirkungen der ABM-Teilnahme.- 11.4 Das Förderrecht im Bereich der Allgemeinen Maßnahmen zur Arbeitsbeschaffung unter besonderer Berücksichtigung seiner frauenspezifischen Wirkungen.- 11.4.1 Das Förderrecht im Bereich der Standardförderung nach dem AFG.- 11.4.2 Das Förderrecht der Sonderprogramme, insbesondere des arbeitsmarktpolitischen Programms der Bundesregierung für Regionen mit besonderen Beschäftigungsproblemen.- 11.5 Die Beteiligung von Frauen an ABM.- 11.5.1 Das Teilnahmeniveau von Frauen im Jahre 1985 und seine Entwicklung zwischen 1978 und 1985.- 11.5.2 Die Beteiligung von Frauen an ABM nach Maßnahmearten.- 11.5.3 Die Beteiligung der arbeitsmarktpolitischen Zielgruppen an ABM.- 11.5.4 Auswirkungen der ABM-Teilnahme auf die Qualifikation der geförderten Frauen.- 11.5.5 Die Wirkung der ABM-Teilnahme auf die beruflichen Wiedereingliederungschancen der geförderten Frauen.- 11.6 Die Berücksichtigung von Frauen im ABM-Förderteil des arbeitsmarktpolitischen Sonderprogramms von 1979.- 11.7 Ursachen für die Unterrepräsentation von Frauen in ABM.- 12. Frauen in der Regionalpolitik.- 12.1 Regionale Unterschiede in den Erwerbsmöglichkeiten für Frauen.- 12.2 Die Fördermodalitäten der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" und ihre frauenspezifischen Wirkungen.- 12.3 Die Förderung von Frauenarbeitsplätzen mit Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur".- 13. Schlußfolgerungen.- 13.1 Zum Handlungsspielraum.- 13.2 Möglichkeiten zur Verstärkung der Beteiligung von Frauen an staatlich geförderten Qualifizierungsmaßnahmen.- 13.3 Möglichkeiten zur Verstärkung der Beteiligung von Frauen an Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen.- 13.4 Möglichkeiten zur regionalen Förderung der Frauenarbeit.- Verzeichnis der zitierten Literatur.

Produktinformationen

Titel: Frauen in der öffentlichen Arbeitsmarkt- und Strukturpolitik
Autor:
EAN: 9783531032269
ISBN: 978-3-531-03226-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Volkswirtschaft
Anzahl Seiten: 596
Gewicht: 1014g
Größe: H244mm x B170mm x T31mm
Jahr: 1988
Auflage: 1988

Weitere Produkte aus der Reihe "Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen"