Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

"Trennt uns bitte, bitte nicht!"

  • Kartonierter Einband
  • 272 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
quot;Wir leben im Zeitalter der Emanzi pation! Sollen Verklemmungen jetzt etwa noch hervorgerufen werden und das andere Geschlecht... Weiterlesen
20%
82.00 CHF 65.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

quot;Wir leben im Zeitalter der Emanzi pation! Sollen Verklemmungen jetzt etwa noch hervorgerufen werden und das andere Geschlecht zu etwas 'Anderem und Unnormalem' gemacht werden? Untersuchungen über gewis se Themen, die Schule betreffen, finde ich gut, doch dies hier ist absurd und lächerlich! . . (936, w, 10. Kl. , 15 Jahre) Das Erkenntnisinteresse erziehungswissenschaftlicher Untersuchungen kann sich aus ganz unterschiedlichen Quellen speisen: Die oben zitierte Gymna siastin unterstellt uns offenbar, daß wir mit unserer Studie vor allem Argu mente sammeln wollen, die wieder zu einer von ihr keineswegs gewünschten Trennung der Geschlechter in der Schule führen sollen. Einem solchen Miß verständnis möchten wir hier von vornherein vorbeugen: Seit vielen Jahren betreiben wir Forschung in pädagogischen Feldern, die - in schulischen wie in außerschulischen Bildungsprozessen - immer wieder das Geschlechterver hältnis in den Blick nimmt. Den Ausgangspunkt und das bis heute stark im Vordergrund stehende Bedürfuis bildet dabei unser Bestreben, trotz des for malen Anspruchs auf Gleichberechtigung fortbestehende Ungleichheiten und Benachteiligungen aufzuzeigen und damit abbauen zu helfen. In der Regel gehen diese vor allem zu Lasten von Mädchen und Frauen. Allerdings hat sich in den vergangenen Jahren der Blick dafür geschärft, daß auch die vor dergründige Privilegierung von Jungen und Männern bei genauerer Analyse ihre Schattenseiten zeigt. Wenn es also darum geht, Problemsituationen und Veränderungsnotwendigkeiten in Erziehungssituationen zu identifizieren und nach Ansatzpunkten für die Entwicklung pädagogischer Konzepte oder bil dungspolitischer Empfehlungen zu suchen, müssen immer beide Geschlech ter in ihrem Verhältnis zueinander in die Überlegungen einbezogen werden.

Autorentext
Dr. Hannelore Faulstich-Wieland, geboren 1948, ist Professorin für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Schulpädagogik unter besonderer Berücksichtigung von Sozialisationsforschung an der Universität Hamburg. Sie ist verheiratet und hat 2 Kinder.

Inhalt

Mädchen und Jungen berichten Erfahrungen mit gemeinsamem undgetrenntem Lernen. Welche Anregungen ergeben sich daraus für die Gestaltungförderlicher Lernprozesse beider Geschlechter? Pressestimmen: ¶Eine solche Untersuchung war längst fällig. (...) DieLektüre des Buches (...) lohnt sich¶ Pädagogik

Produktinformationen

Titel: "Trennt uns bitte, bitte nicht!"
Untertitel: Koedukation aus Mädchen- und Jungensicht
Autor:
EAN: 9783810013378
ISBN: 978-3-8100-1337-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 272
Gewicht: 401g
Größe: H213mm x B149mm x T22mm
Jahr: 1995
Auflage: 1995

Weitere Produkte aus der Reihe "Schule und Gesellschaft"