Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Listenformen und Stimmgebungverfahren

  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Politisches System Deutschlands, Note: 2,0, Universi... Weiterlesen
20%
12.50 CHF 10.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Politisches System Deutschlands, Note: 2,0, Universität Augsburg (Professur für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Wahlsysteme im Vergleich , Sprache: Deutsch, Abstract: Wahlsystemfragen sind Machtfragen. Folglich werden Wahlsysteme von politischen oder sozialen Kräften danach beurteilt, ob sie durch diese begünstigt oder benachteiligt werden. Diese Beurteilung setzt die Annahme voraus, dass Wahlsysteme eine Wirkung auf parteipolitische Kräfteverhältnisse außer- und innerhalb des Parlaments sowie auf andere Aspekte des politischen Geschehens haben. Do electoral systems matter? Hierüber herrscht weitgehend Einigkeit. Wahlsysteme üben psychologische und mechanische Effekte aus. Sie strukturieren die parteiliche Zusammensetzung des Parlaments und die Wahlentscheidung des Wählers. Ungewisser und umstrittener als die Frage nach der Relevanz von Wahlsystemen ist letztlich die Frage nach deren konkreten politischen Auswirkungen. Um diese Fragen zu beantworten, bedarf es einer Definition des Begriffes Wahlsystem: "Wahlsysteme bestimmen, nach welchen Verfahren Bürger ihre politischen Präferenzen in Wählerstimmen ausdrücken können, und nach welchen Regeln diese über die Vergabe von Parlamentsmandaten und anderen Positionen entscheiden." In der Wahlsystemforschung besteht eine grundsätzliche Unterscheidung zwischen Mehrheitswahl und Verhältniswahl. Diese ist jedoch sehr verallgemeinernd und soll im Folgenden nur kurz dargestellt werden. Unterschieden werden können Wahlsysteme jedoch auch nach ihren technischen Elementen. Zu diesen zählt die Literatur neben dem Wahlkreis und den Stimmenverrechnungsverfahren auch die Form der Kandidatur (Wahlbewerbung) und die Stimmgebung. Anhand der letzten beiden Elemente versucht diese Arbeit, Unterschiede in Wahlsystemen und unterschiedliche Wirkungen von Wahlsystemen herauszuarbeiten und somit die eingangs g

Produktinformationen

Titel: Listenformen und Stimmgebungverfahren
Untertitel: Wahlsystemwirkungen am Beispiel der baden-württembergischen und bayerischen Kommunal- und Landtagswahlen
Autor:
EAN: 9783640419111
ISBN: 978-3-640-41911-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Sozialwissenschaften, Recht & Wirtschaft
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 49g
Größe: H210mm x B148mm x T2mm
Jahr: 2009
Auflage: 4. Auflage.