Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Beim Gehen entsteht der Weg

  • Fester Einband
  • 253 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Leseprobe
Hanna Mandels Lebens­erinnerungen berichten von jüdischem Leben in Europa vor der NS-Zeit, vom Leben und Sterben im KZ, vor allem ... Weiterlesen
20%
26.90 CHF 21.50
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 3 Werktagen.

Beschreibung

Hanna Mandels Lebens­erinnerungen berichten von jüdischem Leben in Europa vor der NS-Zeit, vom Leben und Sterben im KZ, vor allem aber auch vom Weiterleben in der Nachkriegszeit und im Deutschland der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. "Auch die Geschichte vor der Deportation, das Leben der Familie Mandel in einem kleinen ungarischen Ort sollte Platz haben, denn jüdisches Leben in Europa hat nicht immer nur Verfolgung und Tod bedeutet. Genauso wenig sollte das Buch mit der Befreiung der Konzentrationslager enden. Es sollte nicht zu dem Missverständnis beitragen, 'danach' habe ganz selbstverständlich das "normale Leben wieder begonnen ..." Der Theologe Norbert Reck ließ sich von Hanna Mandel in ihrem Wohnzimmer die Geschichte/n ihres Lebens erzählen. Ihre Erinnerungen, im Wortlaut dokumentiert, sind lebhaft, facettenreich, von verblüffender Präzision und voller Lebensklugheit. Eine ebenso bedrängende wie bereichernde Lektüre - und eine Geschichte, die wir nicht vergessen wollen.

Autorentext

Hanna Mandel, *1927 in Rumänien, wuchs in Ungarn auf. 1944 wurde die 17-Jährige nach Auschwitz-Birkenau deportiert. Als Einzige ihrer Familie überlebte sie das KZ. Nach der Befreiung lebte sie in Rumänien, floh 1948 nach Ungarn. Wohnte in Wien, wo ihre erste Tochter zur Welt kam. 1952 Übersiedlung nach Fürth, 1956 Umzug nach München. Dort brachte sie drei Töchter zur Welt, arbeitete in der Exportfirma ihres Mannes mit. 1975 Scheidung, Ausbildung zur Bürokauffrau, Verwaltungsangestellte bis zur Rente. ? Fast drei Dekaden sprach Hanna Mandel in Schulen und Veranstaltungen über ihre KZ-Erfahrungen und die Frage, wie Gewalt in der Gesellschaft überwunden werden kann. Bis kurz vor ihrem Tod 2003 war sie unermüdlich unterwegs und engagierte sich für Friedens-, Umwelt- und Frauenfragen.

Klappentext

Es begann mit einem Artikel zum Jahrestag der Befreiung von Auschwitz, dann wurde ein Buchprojekt daraus, um all das zu erfassen, "was in Gesprächen und kurzen Artikeln zumeist auf der Strecke bleibt. Auch die Geschichte vor der Deportation, das Leben der Familie Mandel in einem kleinen ungarischen Ort sollte Platz haben, denn jüdisches Leben in Europa hat nicht immer nur Verfolgung und Tod bedeutet. Genauso wenig sollte das Buch mit der Befreiung der Konzentrationslager enden. Es sollte nicht zu dem Missverständnis beitragen, 'danach' habe ganz selbstverständlich das 'normale' Leben wieder begonnen." Der Münchener Theologe Norbert Reck ließ sich von Hanna Mandel die Geschichte/n ihres Lebens erzählen. Ihre Erinnerungen, im Wortlaut dokumentiert, sind lebhaft, facettenreich, von bedrängender Präzision und voller Lebensklugheit.

Produktinformationen

Titel: Beim Gehen entsteht der Weg
Untertitel: Gespräche über das Leben vor und nach Auschwitz
Editor:
Autor:
EAN: 9783886194841
ISBN: 978-3-88619-484-1
Format: Fester Einband
Herausgeber: Argument- Verlag GmbH
Genre: Sonstige Literatur
Anzahl Seiten: 253
Gewicht: 284g
Größe: H186mm x B121mm x T23mm
Veröffentlichung: 01.09.2008
Jahr: 2008
Auflage: 1. Aufl. 09.2008