Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Untersuchungen über das Verjüngen von zylindrischen Vollkörpern

  • Kartonierter Einband
  • 152 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Auf dem Gebiet der Metallbearbeitung zeichnet sich eine Ent wicklung ab, die dazu ftihrt, daB immer mehr auch kompliziert gestalte... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Auf dem Gebiet der Metallbearbeitung zeichnet sich eine Ent wicklung ab, die dazu ftihrt, daB immer mehr auch kompliziert gestaltete Werkstticke durch Umformen hergestellt werden. Die Verfahren der Kaltmassivumformung eignen sich hierzu in be son derem MaBe, da sie aufgrund ihrer Vielseitigkeit bzw. zusam men mit anderen Fertigunqsverfahren, wie z. B. dem Schneiden, eine beachtliche Formenvielfalt erschlieBen. In diesem Zusam menhang ist dem Verjtingen verstarkte Beachtung zu schenken, da es sich in hervorragender Weise in mehrstufige Verfahrensfol gen integrieren laBt. Die vorteilhaften Eigenschaften des Ver jtingens wirken sich aber erst dann in vollem Umfang aus, wenn es, mit einem der KaltpreBverfahren kombiniert, in einem Ar beitsgang durchgeftihrt werden kann. Bei diesen Verfahrenskombi nationen laufen die einzelnen Teilvorgange in der Regel zeit lich nacheinander ab, so daB die GesetzmaBigkeiten ftir Krafte und StofffluB dem jeweiligen Grundverfahren entsprechen. Die grundsatzlichen Moglichkeiten ftir derartige Verfahrenskombina tionen mit dem FlieBpressen, Stauchen, Abstreckgleitziehen oder auch dem Verjtingen selbst sind in Bild 1 angedeutet. Nach der Einteilung der Umformverfahren [1] unter dem Gesichts punkt der wahrend des Vorgangs tiberwiegend wirksamen Spannungen gehort das Verjtingen zum Bereich des Druckumformens. Dort bil det es zusammen mit dem FlieB- und Strangpressen, gemaB der Art der Krafteinleitung, die Gruppe der Durchdrtickverfahren. Die sen Verfahren ist gemeinsam, daB das Rohteil durch eine formge bende Werkzeugoffnung (Matrize) hindurchgedrtickt wird. Die Be sonderheiten des Verjtingens werden in DIN 8583 [2] wie folgt be schrieben: "Verjtingen ist Durchdrticken eines Werkstticks mit klei ner Formanderung vornehmlich zum Erzeugen einzelner Werkstlicke.

Klappentext

Auf dem Gebiet der Metallbearbeitung zeichnet sich eine Ent­ wicklung ab, die dazu ftihrt, daB immer mehr auch kompliziert gestaltete Werkstticke durch Umformen hergestellt werden. Die Verfahren der Kaltmassivumformung eignen sich hierzu in be son­ derem MaBe, da sie aufgrund ihrer Vielseitigkeit bzw. zusam­ men mit anderen Fertigunqsverfahren, wie z. B. dem Schneiden, eine beachtliche Formenvielfalt erschlieBen. In diesem Zusam­ menhang ist dem Verjtingen verstarkte Beachtung zu schenken, da es sich in hervorragender Weise in mehrstufige Verfahrensfol­ gen integrieren laBt. Die vorteilhaften Eigenschaften des Ver­ jtingens wirken sich aber erst dann in vollem Umfang aus, wenn es, mit einem der KaltpreBverfahren kombiniert, in einem Ar­ beitsgang durchgeftihrt werden kann. Bei diesen Verfahrenskombi­ nationen laufen die einzelnen Teilvorgange in der Regel zeit­ lich nacheinander ab, so daB die GesetzmaBigkeiten ftir Krafte und StofffluB dem jeweiligen Grundverfahren entsprechen. Die grundsatzlichen Moglichkeiten ftir derartige Verfahrenskombina­ tionen mit dem FlieBpressen, Stauchen, Abstreckgleitziehen oder auch dem Verjtingen selbst sind in Bild 1 angedeutet. Nach der Einteilung der Umformverfahren [1] unter dem Gesichts­ punkt der wahrend des Vorgangs tiberwiegend wirksamen Spannungen gehort das Verjtingen zum Bereich des Druckumformens. Dort bil­ det es zusammen mit dem FlieB- und Strangpressen, gemaB der Art der Krafteinleitung, die Gruppe der Durchdrtickverfahren. Die­ sen Verfahren ist gemeinsam, daB das Rohteil durch eine formge­ bende Werkzeugoffnung (Matrize) hindurchgedrtickt wird. Die Be­ sonderheiten des Verjtingens werden in DIN 8583 [2] wie folgt be­ schrieben: "Verjtingen ist Durchdrticken eines Werkstticks mit klei­ ner Formanderung vornehmlich zum Erzeugen einzelner Werkstlicke.



Inhalt
0 Einleitung.- 1 Aufgabenstellung.- 1.1 Stand der Erkenntnisse.- 1.2 Zielsetzung der eigenen Untersuchungen.- 1.2.1 Experimentelle Untersuchungen.- 1.2.1.1 Versuchseinrichtungen.- 1.2.1.2 Versuchswerkstoffe und Probenherstellung.- 1.2.2 Theoretische Untersuchungen.- 2 Verfahrensanalyse.- 2.1 Visioplastische Stoffflußuntersuchungen.- 2.1.1 Experimentelle Ermittlung des Fließverhaltens.- 2.1.2 Berechnung der örtlichen Vergleichsformänderungsgeschwindigkeiten und Vergleichsformänderungen nach der Differenzenmethode [27].- 2.2 Analytische Beschreibung der Geschwindig-keitsverteilung.- 2.2.1 Verfahren der oberen Schranke.- 2.2.2 Analytische Berechnung der Vergleichsformänderungen.- 2.3 Berechnung der örtlichen Spannungen.- 3 Kraftbedarf.- 3.1 Versuche.- 3.1.1 Versuchsprogramm.- 3.1.2 Versuchsergebnisse.- 3.1.2.1 Kraft-Weg-Verlauf.- 3.1.2.2 Rohteilabmessungen.- 3.1.2.3 Preßgeschwindigkeit.- 3.1.2.4 Matrizenöffnungswinkel.- 3.1.2.5 Umformgrad.- 3.1.2.6 Mechanische Eigenschaften des Rohteiles.- 3.1.2.7 Oberflächenbehandlung.- 3.2 Kraftberechnung.- 3.2.1 Berechnung mit den im Schrifttum angegebenen Formeln.- 3.2.2 Eigene Ansätze zur Kraftberechnung.- 3.2.2.1 Kraftberechnung mit dem Verfahren der oberen Schranke.- 3.2.2.2 Kraftberechnung mit analytischen Gleichungen.- 4 Verfahrensgrenzen.- 4.1 Plastische Verformung des Rohteils durch Auf stauchen.- 4.1.1 Versuche.- 4.1.2 Rechnerische Bestimmung.- 4.2 Elastische Verformung des Rohteils durch Ausknicken.- 4.2.1 Versuche.- 4.2.2 Rechnerische Bestimmung.- 4.3 Zentralbruchbildung.- 5 Gebrauchseigenschaften.- 5.1 Mechanische Eigenschaften.- 5.1.1 Fließspannung.- 5.1.2 Härteverteilung.- 5.2 Geometrische Eigenschaften.- 5.2.1 Maßgenauigkeit.- 5.2.2 Oberflächenbeschaffenheit.- 6 Aufbereitung der Ergebnisse für die praktische Anwendung.- 6.1 Vorausbestimmung des Kraftbedarfs.- 6.2 Vorausbestimmung der Verfahrensgrenzen.- 6.3 Entscheidungshilfen für die Festlegung von Vorgangsparametern.- 7 Zusammenfassung.- 8 Bilder, Tabellen.- Schrifttum.

Produktinformationen

Titel: Untersuchungen über das Verjüngen von zylindrischen Vollkörpern
Autor:
EAN: 9783540104667
ISBN: 978-3-540-10466-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Maschinenbau
Anzahl Seiten: 152
Gewicht: 207g
Größe: H210mm x B148mm x T8mm
Jahr: 1981

Weitere Produkte aus der Reihe "IFU - Berichte aus dem Institut für Umformtechnik der Universität Stut"