Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Leime und Kontaktkleber

  • Kartonierter Einband
  • 356 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Dieses Buch behandeIt Fragen, die das Arbeitsgebiet des Haftstoff verbrauchers im engeren oder weiteren Sinne beriihren. Es ist im... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Dieses Buch behandeIt Fragen, die das Arbeitsgebiet des Haftstoff verbrauchers im engeren oder weiteren Sinne beriihren. Es ist im Zu sammenhang mit der beruflichen Tatigkeit des Verfassers entstanden, der lange . J ahre die Herstellung und Verwendung verschiedener synthe 1 tischer Leime im gleichen Betriebe verfolgen konnte. Der Stoff, der besprochen wird, ist in verschiedene Abschnitte unter teilt. Neben den Eigenschaften der wichtigsten Haftstoffsorten, ihrer Festigkeit, Bestandigkeit und praktischen Anwendung werden auch die allgemein-physikalischen Hintergriinde des Haftprozesses sowie die che mische Struktur der Haftstoffe ziemlich eingehend erortert. Dies diirfte bei dem jetzigen Stand der Dinge berechtigt sein. Die Methode des Ver leimens und Verklebens hat ja wahrend der letzten Jahrzehnte eine hedeutende Entwicklung erfahren und ist ein industrieller Schliissel prozeB vielseitiger Anwendbarkeit geworden. Wirklich zielbewuBtes und planmaBiges Handeln - sei es bei der Bearbeitung neuer Prohleme oder der Erledigung jener betrieblichen Schwierigkeiten, die in industriellen Unternehmen periodisch aufzutreten pflegen - erfordert doch oft mehr als nur empirische Erfahrung. Der Fachmann, der mit den inneren Vor gangen der Fugenhildung vertraut ist, wird sich nicht ohne weiteres da mit zufriedengeben, unzureichende Resultate auf schlechte Adhasion bzw. schlechte Leim- oder Klebstoffqualitat zuriickzufiihren. Denn in der Praxis spielen neben den primaren Adhasionsvorgangen auch Sekun darerscheinungen eine wichtige Rolle, die das Entstehen der Fuge ver hindern oder die bereits gebildete Fuge schwachen oder sprengen konnen. Die schadlichen Folgen dieser Sekundarerscheinungen lassen sich aber haufig durch einfache MaBnahmen eliminieren.

Klappentext

Dieses Buch behandeIt Fragen, die das Arbeitsgebiet des Haftstoff­ verbrauchers im engeren oder weiteren Sinne beriihren. Es ist im Zu­ sammenhang mit der beruflichen Tatigkeit des Verfassers entstanden, der lange . J ahre die Herstellung und Verwendung verschiedener synthe­ 1 tischer Leime im gleichen Betriebe verfolgen konnte. Der Stoff, der besprochen wird, ist in verschiedene Abschnitte unter­ teilt. Neben den Eigenschaften der wichtigsten Haftstoffsorten, ihrer Festigkeit, Bestandigkeit und praktischen Anwendung werden auch die allgemein-physikalischen Hintergriinde des Haftprozesses sowie die che­ mische Struktur der Haftstoffe ziemlich eingehend erortert. Dies diirfte bei dem jetzigen Stand der Dinge berechtigt sein. Die Methode des Ver­ leimens und Verklebens hat ja wahrend der letzten Jahrzehnte eine hedeutende Entwicklung erfahren und ist ein industrieller Schliissel­ prozeB vielseitiger Anwendbarkeit geworden. Wirklich zielbewuBtes und planmaBiges Handeln - sei es bei der Bearbeitung neuer Prohleme oder der Erledigung jener betrieblichen Schwierigkeiten, die in industriellen Unternehmen periodisch aufzutreten pflegen - erfordert doch oft mehr als nur empirische Erfahrung. Der Fachmann, der mit den inneren Vor­ gangen der Fugenhildung vertraut ist, wird sich nicht ohne weiteres da­ mit zufriedengeben, unzureichende Resultate auf schlechte Adhasion bzw. schlechte Leim- oder Klebstoffqualitat zuriickzufiihren. Denn in der Praxis spielen neben den primaren Adhasionsvorgangen auch Sekun­ darerscheinungen eine wichtige Rolle, die das Entstehen der Fuge ver­ hindern oder die bereits gebildete Fuge schwachen oder sprengen konnen. Die schadlichen Folgen dieser Sekundarerscheinungen lassen sich aber haufig durch einfache MaBnahmen eliminieren.



Inhalt
1 Einleitung.- 1.1 Historische Übersicht.- 1.2 Die wissenschaftliche Untersuchung des Haftprozesses.- A. Theorie des Bindungsvorganges.- I Physikalische Probleme.- 2 Die Molekularkräfte.- 2.1 Zusammenhang zwischen Molekularkräften, Kohäsion und Adhäsion.- 2.2 Verschiedene Arten kleinster Partikel. Moleküle.- 2.3 Das Dipolmoment.- 2.4 Van der Waalssche Kräfte.- 2.5 Unpolare Moleküle. Londons Dispersionskräfte.- 2.6 Schwach polare Moleküle. Keesoms Orientierungskräfte.- 2.7 Stark polare Moleküle. Polare chemische Bindungskräfte erster Ordnung.- 2.8 Metalle. Polare chemische Bindungskräfte erster Ordnung.- 2.9 Unpolare Atome. Unpolare chemische Bindung erster Ordnung.- 3 Spezifische Kohäsionsarbeit (?) und spezifische freie Oberflächenenergie (?).- 3.1 Der Zusammenhang zwischen den Größen ? und ?.- 3.2 Die Bestimmung von ? durch Zerreißversuche.- 3.3 Die Bestimmung von ? durch Messung der Oberflächenspannung von Flüssigkeiten.- 3.4 Meßmethoden zur Bestimmung der Oberflächenspannung von Flüssigkeiten.- 3.5 Die freie Oberflächenenergie fester Körper.- 3.6 Zusammenfassung.- 4 Die Adhäsionsbindung flüssig/flüssig.- 4.1 Allgemeines.- 4.2 Die Grenzfläche flüssig/flüssig. Freie Grenzflächenenergie ?12 und Adhäsionsarbeit ?12.- 5 Die Grenzfläche fest/flüssig.- 5.1 Die Adhäsionsarbeit fest/flüssig (?12).- 5.2 Randwinkel und Benetzung (?).- 5.3 Die Gültigkeit der Gleichungen von Young und Young-Dupré.- 5.4 Adhäsionsarbeiten an der Grenzfläche fest/flüssig.- 5.5 Die Bedeutung der Benetzung und des Randwinkels beim Verleimen.- 5.6 Verbesserung der Benetzung.- 5.7 Die Abhängigkeit des Randwinkels von der Oberflächenbeschaffenheit des festen Körpers.- 5.8 Oberflächenrauhigkeit.- 5.9 Porosität.- 5.10 Randwinkelhysteresis.- 5.11 Die Messung des Randwinkels.- 6 Die Viskosität.- 6.1 Physikalische Grundbegriffe.- 6.2 Turbulenz.- 6.3 Nicht-Newtonsche Flüssigkeiten.- 6.4 Meßverfahren.- 7 Der Kapillardruck und seine Auswirkungen.- 7.1 Die Druckwirkung gekrümmter Flüssigkeitsoberflächen.- 7.2 Die Eindringgeschwindigkeit.- 7.3 Adhäsion zwischen zwei festen Oberflächen durch eine vermittelnde Flüssigkeitsschichte.- 7.4 Klebkraft.- 7.5 Klebrigkeit.- 7.6 Die viskoelastische Fuge.- 8 Die Grenzfläche fest/fest.- 8.1 Die Bildung fester Verbindungen durch Kohäsion und Adhäsion.- 8.2 Scheinbare Kohäsion fester Oberflächen ohne Flüssigkeitszwischenschichte.- 8.3 Die Grundregel des Verleimens (Verklebens).- 8.4 Verschiedene Bindungsarten.- 8.5 Der Einfluß von Adsorption.- 8.6 Die Adhäsionsarbeit fest/fest.- 8.7 Regeln zur Erzielung guter technischer Adhäsion.- 8.7.1 Benetzung.- 8.7.2 Ähnliche Polaritäten.- 8.7.3 Spannungen in der Leimschichte.- 8.7.4 Die mechanischen Eigenschaften von Haftstoff und Unterlage.- 8.7.5 Mechanische Schwächen der festen Oberfläche.- 8.7.6 Zusammenfassung.- 8.7.7 Verklebung mit Kontaktklebstoffen.- 8.8 Leim- und Klebfugen.- 9 Die Eigenschaften hochpolymerer Stoffe.- 9.1 Fugenfes igkeit und Molekülgröße des Haftstoffes.- 9.2 Kolloide Stoffe hochpolymere Stoffe.- 9.3 Molekülform und Viskosität.- 9.4 Die beiden festen Aggregatzustände hochpolymerer Stoffe.- 9.5 Viskoelastizität.- II Chemische Probleme.- 10 Bildungsreaktionen polymerer Substanzen.- 10.1 Funktionalität.- 10.2 Polymerisation und Polykondensation.- 10.3 Polymerisation.- 10.4 Mischpolymerisation (Copolymerisation).- 10.5 Polymerisationsmethoden.- 10.6 Heterogene Katalyse.- 10.7 Polykondensation.- 10.8 Polyaddition.- B Eigenschaften der wichtigsten Leime und Kontaktkleber.- 11 Übersicht über die gebräuchlichsten Leime und Kontaktkleber.- 11.1 Einteilung.- 11.2 Hochpolymere, physikalisch bindende Leime und Kontaktkleber.- 11.3 Niedrigpolymere chemisch bindende (härtende) Leime.- 11.4 Natürliche und synthetische Rohstoffe.- 11.5 Die Namen synthetischer Leime und Kontaktkleber.- 12 Einige leim- und klebetechnische Begriffe.- 12.1 Leimen und Kleben.- 12.2 Einige weitere Bezeichnungen.- 13 Hochpolymere, physikalisch bindende Leime und Kontaktkleber (Naturprodukte).- 13.1 Glutinleim.- 13.1.1 Allgemeines.- 13.1.2 Ausgangsmaterial. Makromolekulare Proteine.- 13.1.3 Herstellungsmethoden von Glutin bzw. Glutinleim.- 13.1.4 Eigenschaften und Anwendungsgebiete der verschiedenen Glutinleimsorten.- 13.1.5 Indirekte Prüfungsmethoden.- 13.1.6 Das Bereiten der Leimlösung.- 13.1.7 Glutinleim in der Schleifmittelindustrie.- 13.1.8 Glutinleim in der Papierindustrie.- 13.1.9 Glutinleim als Holzleim.- 13.1.10 Modifizierte Glutinleime.- 13.2 Kaseinleim.- 13.2.1 Allgemeines.- 13.2.2 Kasein. Eigenschaften.- 13.2.3 Rohstoffe und Herstellung von Kasein.- 13.2.4 Die Herstellung von Kaseinleim.- 13.2.5 Die Anwendung von Kaseinleim-Kaltbindern (Holz).- 13.2.6 Heißbinder.- 13.3 Sojaleim.- 13.4 Blutalbuminleim.- 13.4.1 Allgemeines.- 13.4.2 Die Herstellung von Blutalbumin.- 13.4.3 Die Herstellung von Blutalbuminleim.- 13.5 Stärke als Leim und Verdickungsmittel.- 13.5.1 Allgemeines.- 13.5.2 Rohmaterial und Herstellung von Stärke.- 13.5.3 Chemischer Aufbau der Stärke.- 13.5.4 Neutrale Kleister (ohne hydratisierende Zusätze).- 13.5.5 Stärke- und Dextrinleime.- 13.6 Wasserlösliche Celluloseäther.- 13.6.1 Allgemeines.- 13.6.2 Ausgangsmaterial.- 13.6.3 Die Herstellung von Celluloseäthern.- 13.6.4 Die praktische Anwendung von Celluloseäthern.- 13.7 Naturkautschuk.- 13.7.1 Allgemeines.- 13.7.2 Rohmaterial und chemische Struktur.- 13.8 Wasserglasleim.- 13.8.1 Allgemeines.- 13.8.2 Wasserglas: chemische Zusammensetzung und Molekülform.- 13.8.3 Die Herstellung von Wasserglas.- 13.8.4 Die Anwendung von Wasserglas.- 14 Hochpolymere, physikalisch bindende Leime und Kontaktkleber (synthetische Produkte).- 14.1 Polyvinylacetatleim (PVAc-Leim).- 14.1.1 Allgemeines.- 14.1.2 Ausgangsmaterial.- 14.1.3 Die Herstellung von Polyvinylacetat.- 14.1.4 PVAc-Dispersionen.- 14.1.5 PVAc-Holzleime.- 14.1.6 Die Anwendung von PVAc-Holzleimen.- 14.1.7 Beständigkeit und Festigkeit von PVAc-Holzleimen.- 14.1.8 Modifizierte (erweichte) PVAc-Leime.- 14.2 Polyvinylalkohol und Polyvinylformal.- 14.3 Klebstoffe aus Polyvinyläthern.- 14.4 Leime und Klebstoffe aus Polyacryl- und Polymethacrylverbindungen.- 14.4.1 Allgemeines.- 14.4.2 Chemische Struktur und Ausgangsmaterial der Acrylverbindungen.- 14.5 Polyäthylen.- 14.5.1 Allgemeines.- 14.5.2 Rohstoff und Herstellung.- 14.5.3 Bestrahlung von Polyäthylen.- 14.5.4 Schmelzbinder.- 14.6 Polyisobutylen.- 14.7 Polystyrol.- 14.8 Polyvinylchlorid.- 14.9 Klebstoffe auf Elastomerbasis.- 14.9.1 Dien-Elastomergrundstoffe.- 14.9.1.1 Allgemeines.- 14.9.1.2 Herstellungsmethoden und Polymerisationsreaktionen der monomeren Diene.- 14.9.1.3 Vernetzungsreaktionen.- 14.9.1.4 Alterung.- 14.9.2 Elastomerklebstoffe. Allgemeines.- 14.9.3 Permanente Kontaktkleber (Tape).- 14.9.3.1 Allgemeines.- 14.9.3.2 Rohstoffe: Elastomere.- 14.9.3.3 Rohstoffe: Harze und andere Zusätze.- 14.9.3.4 Zusammensetzung von permanenten Kontaktklebmassen.- 14.9.3.5 Träger.- 14.9.3.6 Überzüge.- 14.9.3.7 Die Haftfestigkeit von Klebebändern.- 14.9.3.8 Schubfestigkeit von Klebebändern.- 14.9.4 Temporäre Kontaktkleber.- 14.9.4.1 Allgemeine Richtlinien für temporäre Kontaktkleber.- 14.9.4.2 Rohstoffe: Elastomere.- 14.9.4.3 Rohstoffe: Harze.- 14.9.4.4 Die Zusammensetzung und Festigkeit von temporären Chlorbutadien-(Chloropren-) und Nitrilkautschukklebern.- 14.9.4.5 Das praktische Arbeiten mit temporären Kontaktklebern.- 15 Chemisch bindende (härtende) Leime (wasserabspaltend).- 15.1 Aminoplastleime.- 15.2 Harnstoff-Formaldehydharzleim (HF-Leim).- 15.2.1 Allgemeines.- 15.2.2 Rohstoffe.- 15.2.3 Die Herstellung von Harnstoff-Formaldehydharzleimen.- 15.2.4 Das Härten von HF-Leim.- 15.2.5 Die Anwendung von HF-Leim.- 15.2.6 HF-Leimfilm.- 15.2.7 Alkalisch reagierende Substanzen.- 15.3 Melamin-Formaldehydharzleim (MF-Leim).- 15.3.1 Allgemeines.- 15.3.2 Rohstoffe.- 15.3.3 Die Herstellung von MF-Leimen.- 15.3.4 Die Anwendung von MF-Leimen.- 15.3.5 Naßfeste Papiere.- 15.3.6 MF-Schichtpreßstoffe.- 15.4 Phenoplastleime.- 15.4.1 Allgemeines.- 15.4.2 Rohstoffe.- 15.5 Phenol-Formaldehydharzleime (PF-Leime).- 15.5.1 Bildungsreaktion.- 15.5.2 Herstellung.- 15.5.3 Das Härten von PF-Leimen.- 15.5.4 Die Verleimung von Holz.- 15.5.5 Die Verleimung von Holz/Metall.- 15.5.6 Die MetaUverleimung (Metall/Metall).- 15.5.7 Schichtpreßstoffe aus mit PF-Harz getränkten Papieren.- 15.6 Kunstharzleime aus substituierten und höheren Phenolen.- 15.7 Kresol-Formaldehydharzleime.- 15.8 Resorcin-Formaldehydharzleime (RF-Leime).- 16 Chemisch bindende (härtende) Leime (ohne Spaltprodukte).- 16.1 Epoxydharzleime.- 16.1.1 Allgemeines.- 16.1.2 Die Komponenten von Epoxydharzleimen.- 16.1.3 Die Herstellung der Epoxydkomponente.- 16.1.4 Die Härtung von Epoxydharzleimen.- 16.1.5 Anwendungsvorschriften und Eigenschaften von Epoxydharzleimen.- 16.2 Ungesättigte Polyesterharzleime (Polyesterharzleim).- 16.2.1 Allgemeines.- 16.2.2 Die ungesättigte Polyesterkomponente, Rohstoffe und Darstellung.- 16.2.3 Die Härtung von ungesättigtem Polyesterharz.- 16.2.4 Anwendung und Eigenschaften von ungesättigten Polyesterharzleimen.- 16.3 Polyurethanleime.- 16.3.1 Allgemeines.- 16.3.2 Die Komponenten von Polyurethanleimen.- 16.3.3 Die Vernetzungsreaktion (Urethanbildung).- 16.3.4 Die Anwendung von Polyurethanleimen.- C Festigkeit und Beständigkeit.- 17 Festigkeit von Leim- und Klebfugen.- 17.1 Allgemeine Begriffe.- 17.2 Absolute und mittlere Festigkeiten.- 17.3 Einige spezielle Prüfmethoden.- 17.3.1 Schub-Zugprüfung (Überlappungsprobe).- 17.3.2 Die Überlappungsfuge, Prüfmethoden.- 17.3.3 Zugbelastete Leimfuge (Stumpfer Stoß).- 17.3.4 Zugbelastete Leimfuge; Prüfungsmethoden.- 17.3.5 Schälfestigkeit.- 17.3.6 Schälfestigkeit; Prüfungsmethoden.- 17.3.7 Statische Langzeitprüfung.- 17.3.8 Dynamische Langzeitprüfung durch Wechselbelastung.- 18 Die Beständigkeit von Haftstoffverbindungen gegen äußere Einflüsse; Alterungsbeständigkeit.- 18.1 Allgemeines.- 18.2 Die Alterungsbeständigkeit von Holzleimen.- 18.3 Die Alterungsbeständigkeit von Metalleimen.- D Die Technik des Verleimens (Verklebens).- 19 Die wichtigsten technischen Arbeitsvorgänge.- 19.1 Oberflächenvorbehandlungen.- 19.1.1 Holz (poröses Material); Maßtoleranzen.- 19.1.2 Holz (poröses Material), Oberflächenvorbehandlung.- 19.1.3 Metalle, Oberflächenvorbehandlung.- 19.1.4 Nicht gereinigte glatte Metalloberflächen.- 19.2 Das Auftragen von Leimen.- 19.2.1 Maßnahmen zur Konstanthaltung des Leimauftrages.- 19.2.2 Auftragen härtender Leime.- 19.2.3 Benetzung.- 19.2.4 Auftragsmenge.- 19.2.5 Wartezeit (Zeitspanne zwischen Leimauftrag und Schließen der Presse).- 19.3 Blasenbildung durch Dampfdruck.- 19.4 Der Preßdruck.- 19.4.1 Der Preßdruck beim Verleimen als Funktion physikalisch-mechanischer Faktoren.- 19.4.2 Das Verleimen ebener Fugenflächen.- 19.4.3 Das Verleimen unebener Fugenflächen mit Fugenfüllern.- 19.4.4 Die kritische Dicke der Leimschichte.- 19.4.5 Druckwahl; praktische Gesichtspunkte.- 19.4.6 Der Preßdruck beim Kontaktverkleben.- 19.4.7 Die Druckverteilung auf inhomogenen Unterlagen.- 19.5 Preßzeiten.- 19.5.1 Die Preßzeiten physikalisch bindender Leime.- 19.5.2 Preßzeiten und Preßtemperaturen chemische bindender Leime.- 19.6 Verschiedene Erwärmungsmethoden.- 19.6.1 Allgemeines.- 19.6.2 Erwärmung in geheizten Pressen.- 19.6.3 Die Hochfrequenzverleimung von Holz.- 19.6.4 Erwärmung der Leimfuge durch elektrisch erhitzte Widerstände.- 19.6.5 Erwärmung der Leimfuge durch Infrarotstrahlung.

Produktinformationen

Titel: Leime und Kontaktkleber
Untertitel: Theoretische Grundlagen Eigenschaften - Anwendung
Autor:
EAN: 9783642929304
ISBN: 978-3-642-92930-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 356
Gewicht: 540g
Größe: H235mm x B155mm x T19mm
Jahr: 2012
Auflage: Softcover reprint of the original 1st ed. 1967